Ich bin überfordert

Es gibt viele Blogs. Sehr viele. Und es sind noch mehr, wie ich mit Blick auf neue „Sammelportale“ wie Silk & Salt oder BlogF in einer Mischung aus erstaunt bis überwältigt festgestellt habe. Mein Problem: wie finde ich die, die ich gerne mag. 

Zum einen sind da natürlich diejenigen, die sich auch in unserer Linksammlung finden. Ab und an verschwindet mal ein Link, weil der Blog offensichtlich nicht mehr betrieben wird, manchmal kommt ein Neufund dazu (meist ein Hinweis auf einem meiner Standardblogs), aber insgesamt: schwierig.

Es gibt eine Menge Blogs, die mich nicht so sehr interessieren:

  • Reiseblogs: ich habe kein ausgeprägtes Fernweh und ich hasse lange Flugreisen
  • Modeblogs: ich mag es gerne schlicht und ich mag gerne einen aufgeräumten Kleiderschrank mit viel Platz drin für meine Schuhe (apropos: kennt jemand einen Schuhblog?)
  • Nagellackblogs: ich finde Naildesign etwas merkwürdig, bei mir Klarlack oder dunkeldunkelrot oder dunkelgrau – fertig. Manchmal knallerote Fußnägel.
  • Duftblogs: ich bin einfach keine Duftfrau, ich finde die meisten Düfte eher schrecklich
  • Baby-/Kleinkind-/Mütterblogs: ich habe zwar auch zwei Kinder, aber die sind schon relativ groß und aus dem Alter für Babies bin ich eindeutig raus
  • Spezialthemen: Auto, Foto usw usw – das sind einfach nicht meine Hobbies
  • Kochblogs: manchmal inspirierend, aber letzten Endes schaue ich nur bei Kamafoodra rein. Meist wird recht aufwändig gekocht und 1.essen meine Kinder das meist nicht und 2. mag ich nicht das ganze Wochenende in der Küche stehen

Was bleibt übrig? Vor allem der eine oder andere Beautyblog, aber von Überblick bin ich da weit entfernt. Und ei paar Blogs, die ich nicht so richtig einordnen kann bzw. fällt mir keine Kategorie dafür ein.  Ich lese sie eher unregelmäßig, das sind Blogs wie Whatever von John Scalzi und myMonk.

Damit kommen wir zur interessanten Frage: welche Blogs lest Ihr denn? Wo habt Ihr sie gefunden? Informiert Ihr Euch über Blogsammelseiten oder Zufall?

14 Kommentare

  • Diverse Koch- (sehr viele, aber auch Kamafoodra) und Beautyblogs (I&A, Magimania, Fabforties etc.), einer mit diversem Kram von Beauty bis Kids (Since me met), ein Fotoblog (Bored Panda, hat immer mal wieder tolle Fotos), eine Reiseblog (We took the road less traveled) von einem amerik. Päärchen in D. etc.

    Inzwischen habe ich die alle in Bloglovin´ vereint und kann mir morgens bequem in einer Mail die neuen Artikel „meiner“ Blogs im Überblick ansehen und bei Interesse drauf klicken. Jeden einzeln durchzugehen wäre mir zu aufwändig. Ich find das Teil echt praktisch. 🙂

  • Ich schaue bei Blogs, die ich interessant finde, immer mal in die Blogroll

  • Ich lese außer Fabforties regelmäßig Berlin-woman.de , dort habe ich schon einige außergewöhnliche kulturelle Tipps bekommen und ich finde es einfach toll, jeden Tag etwas über eine interessante Frau – überwiegend aus der Hauptstadt – zu erfahren.

  • Exilberlinerin

    Youtube blog MaMi40plus

  • Ich halte es wie Petra (Blogroll) und habe so manches entdeckt. Aber irgendwann wird es beliebig, die Zeit fehlt beim Bücher Lesen und jetzt lese ich täglich Fabforties, Konsumkaiser und gucke immer wieder in Kamafoodra.

    • das ist mir auch aufgefallen! Das wird eins meiner Themen für das Glücksprojekt sein: die Zeit nicht vertrödeln, sondern „sinnvoll“ investieren

  • …dann guck doch mal bei mir vorbei, denn meinem Blog sagt man nach, dass er nun garnicht irgendwo einzuordnen ist (und sogar männliche Leser tümmeln sich).
    Ich selbst lese auch nur eine Handvoll Blogs, Clia,Texterella…Fabforties und so.

  • Nach einer Phase, in der ich in viele Blogs reingeschnuppert habe, hat sich inzwischen nur eine Handvoll herauskristallisiert, die ich regelmäßig besuche: FabFourties, Konsumkaiser, üfuffzich. Gern schaue ich auch noch bei den Mädels von den ü30- Bloggern vorbei, Cla, Conny usw. Und die kreativen AMUs von Paphiopaedilum sehe ich gern, ich mag auch ihre differenzierte Meinungsäußerung.
    Kochblogs, Reiseblogs, Mamiblogs reizen mich nicht. Dafür alles, was mit Kreativität zu tun hat.
    Ansonsten frisst der Bildschirm eh schon die Zeit auf, ich arbeite hier gerade an wieder mehr Selbstdisziplin 😉 Vieles wiederholt sich im Netz auch. Generell habe ich festgestellt, ich bevorzuge textlastigere Beiträge (sieht man ja auch an meinen Kommentaren 😀 ) und gute, höfliche Formulierungen.

  • Hallo,
    da ich derzeit noch in Karenz bin, habe ich immer wieder mal Zeit auf div Blogs zu stöbern. Dafür lese ich fast kein Buch mehr.

    Auf meiner Favouritenliste befinden sich einige Links. Ich sortiere div Links die mir gefallen in Baby und in Beauty. Die Meisten finde ich zufällig, gezielt suche ich nicht danach.

    Kochen, Mode, Auto das ist auch nicht meins.

  • Ich finde, ein Blog muss neben Themen, die interessieren, auch immer authentisch und lebensnah sein. Das ist ein schmaler Grad. Ich bin schnell genervt von Blogs, die eine immer bunte, heile Welt suggerieren. Ich lese fabforties, weil es mich interessiert, und habe meinem Hass-Blog, den ich so schlimm finde, dass ich gerade deshalb immer wieder lesen muss 😉 Eine pausenlose Selbstdarstellung. Fürchterliche DIY-Dinge, stundenlange Reiseberichte, ich denke immer: arbeiten hilft, weil die Bloggerin außer bloggen nichts macht, aber sichtlich der Meinung ist, unheimlich bedeutend zu sein. Das finde ich schwierig, wenn man merkt, dass der Blog das ausfüllen soll, was man im Real Life nicht gebacken bekommen hat. Und leider gibt es dann auch immer eine Masse von Claqueuren, die das ganze noch frenetisch beklatschen…

  • Oha. Schwieriges Thema.
    Die Liste der Blogs, die ich lese, wird immer länger. Die Zeit, sie zu lesen leider nicht. Deshalb muss ich immer mal wieder sortieren. Konsumierte ich anfänglich die „üblichen Verdächtigen“, lese ich heute mit Vorliebe Artikel, die gut informieren (Eure z.B. – *schleimschleim*) und eine breite Auswahl an guten oder neuen Produkten vorstellen. Dabei unterhalte ich mich am besten, wenn auch in einem Beautyblog zwischendurch mal etwas Persönliches steht. Oder wohldurchdachte Kritik. Copy+Paste Pressemitteilungen in Blogs finde ich zum Kotzen und ebenso langweilen mich die „Meine letzten dm-Einkäufe“ oder „Aufgebraucht“ oder Billigmarken-LE’s, die in einer endlosen Aneinanderreihung von Artikeln ihren Platz in Blogs finden und leider auch noch haufenweise Leser finden. Kann ja jeder machen, wie er mag, aber ist das denn wirklich sooo interessant??
    Meine liebsten Blogs sind natürlich die FabForties, der Konsumkaiser, den ich bei Euch im Blogroll fand, Dalla von schon ausprobiert, Andrea von mybeautyblog, busybee, herzallerliebst und natürlich foxycheeks.

  • @NIcole: ich musste gerade über deinen Hassblog lachen – so einen habe ich auch. Da könnte ich mich am Stück aufregen 😀

    Ich glaube, ich bleibe einfach bei „meinen“ Blogs. Ab und an stolpere ich mal über neues, dass muss ich dann mal im Auge behalten. Aber es ist einfach zu viel.Man kann auch nicht alle Bücher lesen 😉

Deine Meinung?