Haarsachen – Mai 2014

Philip B. Haarpflege

In letzter Zeit bekomme ich mehr und mehr Haarprodukte, was mir gut gefällt. Ich habe dabei echte Highlights entdeckt und ich vermute, es gibt noch mehr davon. Also habe ich beschlossen, dass ich immer am Ende des Monats die Sachen vorstelle, die ich ausprobiert habe, so ähnliche wie schon im April. Vermutlich wird es auch mal nichts geben, aber schauen wir mal. Diesen Monat gibt es absoluten Luxus (=teuer): Philip B.

Natürlich habe ich mir zunächst mal die Website von Philip B. angeschaut. Von dem würde ich mir durchaus auch mal die Haare machen lassen, ausgesprochen nett anzuschauen 🙂

Zurück zu den Produkten.

Philip B. ist tatsächlich noch teurer als Shu Uemura und ich dachte schon, da wäre das Ende der Fahnenstange erreicht. Also bringe ich den unangenehmen Teil mal direkt hinter mich (von links nach rechts wie obenauf dem Bild):

  • Peppermint & Avocado Shampoo: 220 ml kosten 36 Euro
  • Oud Royal Forever Shine Shampoo: 60 ml kosten 32 Euro
  • Oud Royal Forever Shine Conditioner: 60 ml kosten 36 Euro
  • Rejuventating Oil: 60 ml kosten 38 Euro
  • Russian Amber Imperial Dry Shampoo: 260 ml kosten 49 Euro
  • Restorative Detangling Toning Mist: 60 ml kosten 16 Euro

Ähem, ja. Wir nehmen das jetzt mal so hin.

Das Problem: die Sachen sind alle richtig gut.

Fangen wir mal mit den Oud Royal-Produkten an. Das Shampoo allein ist schon der Knaller. Hier die Infos dazu:

Es enthält pflanzliche Depot-Feuchthaltefaktoren in Molekülform, die so winzig sind, dass sie die Haarfaser durchdringen und das Haar durch und durch mit Feuchtigkeit versorgen können. Mit einem pflanzlichen Retard-System (aus natürlichen Färberdistel-Oleosomen) für einzigartige Haarfülle und über mehrere Tage anhaltenden strahlenden Glanz. Oleosome (oder Ölkörper) sind in den Samen enthaltene spezialisierte Pflanzenstrukturen, in denen Pflanzen ihre Energie in Ölform speichern. Mit Hilfe von Oleosomen schützt und bewahrt die Natur das Öl in der Keimphase. Die in Oud Royal Forever Shine Shampoo enthaltenen Oleosome bestehen zu 99 % aus Färberdistelöl und zu 1 % aus Phospholipid und Oleosinprotein mit natürlichem Vitamin E.

Das Oud Royal Forever Shine Shampoo verwandelt alle Haartypen schon mit der ersten Wäsche auf geradezu verblüffende Weise. Es bändigt Locken und verleiht ihnen neue Sprungkraft; das Haar wird geschmeidig und erhält neuen Schwung; feines Haar wird aufgefüllt und erhält dauerhaftes Volumen. Dank einer innovativen Technologie werden die intensiv feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe der Emulsion in winzige Partikel aufspalten, die ins Innere des Haarschafts vordringen. L-Aminosäuren beleben sprödes Haar und bändigen Kraushaar, ohne es zu beschweren. Peptide der blauen Süßlupine sorgen zudem für intensiven Farbschutz. Reine Oud-Essenz verleiht der Emulsion einen edlen, warmen, süßlich-holzigen Duft.

Oud-Öl besitzt wärmende, ausgleichende, reinigende und transzendentale Eigenschaften. Es verhilft dem Menschen zu spirituellem, mentalem und physischem Wohlbefinden; das „Holz der Götter“ ist das seltenste und hostbarste Holz auf unserem Planeten, gepriesen für seinen betörenden und heilsamen Duft. Der Preis für Oud-Öl beträgt das Anderthalbfache des Goldpreises.

Im Conditioner steckt ähnliches drin, den sollte man allerdings nur auf den Haarlängen verwenden. Zusammen bewirken sie nahezu Wunder. Die Haare glänzen nicht, sie strahlen. Ich habe mal Schaumfestiger etc weggelassen, sie sehen gut aus. Die rote Farbe geht nicht raus. Ich habe es dann auch mal ohne den Conditioner ausprobiert, das Shampoo lässt man ein paar Minuten auf den Haaren. Bei meiner Haarlänge geht aufkämmen problemlos und der Effekt ist derselbe. Bei der Anwendung ist das Shampoo allerdings etwas gewöhnungsbedürftig: es ist sehr dick (man muss sehr kräftig auf die Flasche drücken) und es schäumt nicht sehr stark. Mittlerweile ist die kleine Flasche so gut wie leer.

Ich bin entsetzt. Und halte krampfhaft meinen Geldbeutel zu. Aber das ist schon sehr sehr toll.

Noch schlimmer ist, dass die anderen Produkte auch so toll sind.

Ich bin kein besonderer Fan von Haarkuren und schon gar nicht, wenn man sie nach der Wäsche im handtuchtrockenen Haar verteilen und zwanzig Minuten einwirken lassen soll. Ich dusche und in der Zeit muss das gehen. Die Variante von Philip B. funktioniert anders – die Kur benutzt man nämlich VOR der Haarwäsche. Man kann das Rejuvenating Öl zwischen 20 Minuten bis zu zwölf Stunden (=über Nacht) vorher auftragen. Dann wird auf das trockene Haar das Peppermint & Avocado-Shampoo aufgetragen und sorgfältig einmassiert. Mit ein wenig Wasser langsam aufschäumen, bis der Schaum bis in die Spitzen verteilt ist. Ausspülen und Conditioner auftragen. Auf das handtuchtrockene Haar kommt dann noch das Toning Mist. Das Ganze gibt es auch als fertiges Set als Vier-Schritt-Haarbehandlung für 115 Euro.

Auch hier: einfach wunderbar. Ich finde das praktisch und das Ergebnis ist umwerfend. Kennt Ihr das, wenn die Haare an den eher seltenen Tagen sitzen wie eine Eins und richtig gut aussehen? Man kann nicht so genau sagen, warum, aber – sie sehen gut aus. Genau das macht der Vier-Stufen-Plan. Ich vermute, man bekommt mit diesen Größen mind. zwanzig Kuren hin, das relativiert den Preis ein wenig. Ok, ich rede es mir schön, aber die Sachen begeistern mich.

Ich glaube nicht (bzw. hoffe), dass ich so viel in das tägliche Shampoo investiere, aber die Vier-Stufen-Haarkur… wäre doch ein schönes Weihnachtsgeschenk an mich selbst.

Ich mag es kaum schreiben, aber auch das Trockenshampoo ist eine Klasse für sich. Riecht angenehm, sprüht superfein (nein, kein weißer Puderfilm), lässt die Haare weiter glänzen und Volumen macht es auch. Man hat auch keine Wartezeiten oder muss es ausbürsten. Flasche schütteln, auf die Ansätze sprühen, noch mal mit den Fingern durchgehen und fertig. Mir gehen die Wörter der Superlative aus.

Es beschwere sich niemand bei mir, dass ich angefixt hätte. Ich habe schon ganz oben geschrieben, dass es diesmal teuer wird.

(Die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

12 Kommentare

  • Andrea B.

    Ich hatte vor längerer Zeit mal eine Probe vom Shampoo in der Box of Beauty und hab es ehrlich gesagt gar nicht so beachtet – räusper. Wusste auch nicht, dass es so teuer ist. Da ich meine Haare im Moment von sehr kurz auf etwas länger wachsen lasse, sind Shampoo und Conditioner wieder etwas in den Vordergrund gerückt. Zur Zeit benutze ich Produkte von Paul Mitchell, auch Schaum und Haarspray. Damit bin ich sehr zufrieden. Die Preise liegen noch so gerade im meinem Budget, sind auch sehr sparsam und große Flaschen. Auf neue Produktvorstellungen für Haarpflege freue ich mich schon 🙂

  • Meine Philip B. Phase ist schon etwas länger her. Angefixt von euphorischen Artikeln in den einschlägigen Magazinen “ musste“ ich das White Truffel Shampoo,haben, preis dreistellig! Aaargh
    Leider hat es mir nicht so gefallen und es fing schnell an “ umzukippen „! Der Geruch , iiilk.
    Das Vier-Schritte-Set fand ich gut und das Trockenshampoo ist der Knaller.

  • Ich les das einfach gar nicht, SO 😉
    Allerdings muss ich sagen, ich kehre eigentlich eh immer zu Kerastase zurück und dort meistens zur Resistance Reihe. Gespannt bin ich jetzt aber auf Shampoo und Maske aus der neuen Densite Line.

  • Ich glaube, das Peppermint & Avocado Shampoo in der 60ml Variante war mal das Hauptprodukt bei der Douglas Box of Beauty und daher habe ich es auch getestet. Bei einer solchen Miniversion denkt man nicht wirklich, dass es schon 9,95 € kosten könnte.Aber die Produkte von Philip B. sind leider etwas teurer.
    Ein ganz großer Pluspunkt beim Pfefferminz-Shampoo ist, dass es im Frühling/Sommer bei Höchsttemperaturen abends unter der Dusche für Frische und Abkühlung sorgt und es sehr belebend wirkt.
    Ich habe noch einen kleinen Rest in der Miniflasche, aber ich kaufe es mir für den kommenden Sommer sicher wieder nach.
    Und eben auf der Philp B.- Homepage habe ich nachgelesen, dass es 3 Minuten einwirken kann. Das mache ich demnächst sicher mal.

  • Ich habe gerade gesehen, dass die 60 ml Version des Peppermint & Avocado Shampoos sogar 12 € kostet. Das hatte ich mit 9,95 € irgendwie anders in Erinnerung :).

  • Ich habe vor ein paar Wochen ein kleines Fläschchen Shampoo verschenkt, das ich als Zugabe bekommen habe. Im Hinterkopf hatte ich schon, dass das kleine Dingsda zur teuren Kategorie gehört. Aber nun freut sich hoffentlich die nette Tochter meiner netten Nachbarin darüber. Und ihr Haar auch. Und ich freue mich, dass ich mich damals übers Verschenken gefreut habe und es auch heute tue. Na ja, vielleicht nicht mehr ganz so sehr wie damals vor ein paar Wochen. Ich probiere einfach zu gerne etwas aus…
    Liebe Sonntagsgrüße an alle, die das auch tun
    Ava

  • Das Pfefferminzshampoo kühlt in der Tat, bei warmen Wetter sehr angenehm, im Winter mal sehen…

    @Ava: ich verschenke auch sehr viel und bin dann immer ganz angetan, wenn ich positive Rückmeldungen bekomme.

    @Andrea: Zebra ist ein Riesen-Paul Mitchell Fan. Ich werde sie mal überreden, etwas dazu zu schreiben. Ich habe das fürher (vor zehn JAhren oder so) auch mal benutzt, aber so richtig nachhaltig in Erinnerung geblieben ist es mir nicht

  • Hallo liebe Irit,
    Ich war eben kurz in der Stadt und habe das Scent of Santa Fee Shampoo, 360ml für 27euro statt 54 gesehen. Außerdem 220ml für 19,50 statt 39euro. Dann fabs noch zwei weitere Shampoos, Lavender sowie Adriaan Shea Butter, für die Hälfte. In der Annahme, dass du entzückt sein wirst, habe die beiden großen und eine kleine Santa Fee gekauft. Willst du sie haben, dann schicke ich Sie Dir. Viele Grüße Isabel

  • Hallo Irit,
    schau mal bei Salonskincare in UK. Dort sind ein paar Philip B Sachen im Sale, außerdem was von der Caudalie Divine Serie und viele Sachen von Peter Thomas Roth.

    Ich hab mal kurz verglichen, ich denke, die Philip B Sachen lohnen sich trotz Versandkosten (10 Pfund).

  • Ist das Oud Shampoo wirklich so viel besser als die Shampoos und das Öl von Moroccanoil? Ich brauche dringend wirklich gute Pflegeprodukte für meine trockenen Haare, aber das ist ja schon eine echte Investition …

  • das kann ich nicht beurteilen, weil meine Haare so ziemlich das Gegenteil von trocken sind. Ich bin immer noch begeistert von den Philip B.-Sachen, aber ich glaube, das Oud-Shampoo ist nichts für dich. Aber das African Shea Shampoo sollte da ideal sein – ist auch nicht sooooo teuer

Deine Meinung?