Giorgio Armani Maestro Mediterranea Cheek Fabric und Sun Fabric

Giorgio Armani Cheek Fabric Sun Fabric geöffnet

Es gibt Marken, die sind einfach … toll. Armani Makeup gehört mit Sicherheit dazu, ich weiß noch genau, wie ich in der Allureausgabe 09/2001 von der neuen Linie las, die es (nur mühsam erreichbar) in Mailand, Paris, London und Los Angeles gab. Nach einem Parisausflug im Mai 2002 hatte ich dann meine ersten Produkte und sie sind einfach  – besonders.

Natürlich sind nicht alle das Beste vom Besten, aber es gibt ein paar unerreichte Highlights, die man zu Recht seit Jahren auf den „Best Buy“-Listen in den Magazinen findet. Ich meine, die beiden obigen Schätzchen gehören dringend dazu.

Die Kollektion Maestro Mediterranea besteht aus insgesamt vier Produkten:

  • Maestro Liquid Summer (62 Euro), ein „sun kissed“ Schimmerfluid, limitiert
  • Maestro Fusion Blush (49 Euro), ein flüssiges Blush im Flakon, erhältlich in drei Farben
  • Cheek Fabric (45 Euro), ein Puderblush in neun Farben (international gibt es noch mehr)
  • Sun Fabric (45 Euro), ein Bronzer in Puderform, in vier Farben erhältlich

Ich finde schon die Töpfchen unglaublich schön, ich mag es, dass Armani nicht so ein Wischi-Waschi-Standarddesign hat.

Giorgio Armani Cheek Fabric Sun Fabric geschlossen

Giorgio Armani Cheek Fabric Sun Fabric geschlossen 2

Bei dem Bronzer (links) ist im Boden ein Fach für den Pinsel integriert.

Ich habe die Farbtöne 306 Attitude (Blush) und 100 Pantelleria (Bronzer).

Das Blush ist schon nach dem ersten Gebrauch in meine Top 3 aufgerückt. Die Farbe passt genau zu meiner Haut und die Konsistenz… ein Traum! Ich bin kein Freund von diesen allzu blumigen Produktanpreisungen, aber die hier kann man wörtlich nehmen – sie stimmt:

Die vier neuen “Must haves“ gleiten wie von selbst über die Haut und schmücken sie mit subtilem, makellos natürlich wirkendem Schimmer. Sie sind wahlweise erhältlich als Fluid oder als Kompaktpuder. Schon alleine die federleichten, auf der Haut kaum spürbaren Texturen sind ein unendlich sinnliches, wohltuendes Erlebnis. Die Texturen von Maestro Mediterranea sind inspiriert von den luxuriösen, weich fließenden Stoffen der Armani Modekollektionen. Cheek fabric blush und Sun fabric bronzer begeistern mit ihren sonnendurchfluteten, reinen Farbnuancen. Diesen Effekt verdanken sie der speziellen “color Essenza“-Technologie der Giorgio Armani Laboratorien – einer einzigartigen Formel ganz im Dienste reiner, intensiver Farbe, eingebettet in federleichte Texturen. Nur die reinsten aller Pigmente werden dazu ausgewählt und getrennt voneinander verarbeitet, um absolute Farbreinheit zu gewährleisten. Erst ganz zum Schluss werden sie kombiniert mit einer transparenten, nicht aufhellend wirkenden Trägerstruktur, um exakt definierte Nuancen zu ergeben.

Die Farbe ändert sich auf der Haut tatsächlich nicht und obwohl sie relativ hell ist, verschwindet sie nicht. Ich habe zum Auftragen einen meiner japanischen Highend-Pinsel (ich habe da noch ein wenig aufgerüstet…) verwendet. Die Farbe gleitet über die Haut, wird nicht fleckig oder ungleichmäßig oder sieht so merkwürdig angemalt auf. Mein persönlicher Alptraum ist das „Signature Blush“, kann man in jungen Jahren machen, aber mein Fall war das noch nie – lieber Augen oder Lippen betonen. Nun ja, meine Gene haben mir glücklicherweise auch sichtbare Wangenknochen beschert. Das Cheek Fabric ist ein Blush genau nach meinem Geschmack, es hat seinen Platz direkt neben meinem anderen Favoriten, dem NARS Blush in Sex Appeal.

Bei der Gelegenheit konnte ich auch gleich mal den Unterschied zu günstigen Produkten sehen. Ich kaufe mir immer wieder mal ein günstiges Blush im DM, meist aus limitierten Editionen. Richtig glücklich bin ich damit nie und meist wandern sie in meine Verschenkkiste. Der Unterschied ist einfach die Handhabbarkeit. Auch wenn man zwei oder dreimal drüberpinselt, wird die Farbe nicht Clownhaft, sondern sie wird langsam aufgebaut. Ein Traum. Und ich brauche für den Sommer unbedingt noch eins in Pink.

Beim Bronzer war ich sehr neugierig, das ist nämlich mein schwierigstes Schminkkapitel. Ich habe schon so einige ausprobiert, von günstig bis sehr teuer, aber es war schwierig. Ein kleine Liste der Problemchen: Textur (entweder richtig matt – sehr unvorteilhaft – oder eindeutig zu viel Glanz und Schimmer), Farbe (zu rot, orange, gelb oder pink), Helligkeit (die meisten sind eindeutig nicht für hellhäutige Frauen gemacht) und der Effekt im Gesicht (zu künstlich, zu geschminkt, zu unnatürlich usw usw). Es gab zwar immer mal den einen oder anderen, den ich zunächst toll fand, aber geblieben ist noch nie einer.

Mein Behelf war ein Multiple von NARS in einem matten hellbraunen Ton (natürlich limitiert und lange nicht mehr erhältlich). Da stimmt die Farbe, das Ergebnis sieht halt nach „sun-kissed“ aus und es schimmerte nicht so merkwürdig. Allerdings finde ich es schwierig, mit dem dicken Stift wirklich punktgenau und gezielt Farbe zu verteilen. Naja, es war ein guter Behelf, aber auch nicht DAS Highlight in meiner sommerlichen Schminkroutine.

Dann kam Giorgio. Der Bronzer ist hell und er hat genau die Farbe von meinem NARS Multiple. Er ist matt, aber nicht stumpf-matt, sondern glowig-matt, ich kann es nicht besser beschreiben. Und dank der unglaublichen Textur lässt er sich tatsächlich zu einem Ergebnis verarbeiten, dass ich nur mit toll beschreiben kann. Hilfreich war außerdem ein neues Video von Lisa Eldridge zum Thema Bronzer (Link).

Geschminkt und wieder winterblass:

geschminkt

Ein bisschen Armani-Bronzer gestaltet das Ganze doch deutlich sommerlicher:

mit Armani Bronzer

Und das Allerbeste: der Farbton 100 ist so hell, dass man ihn auch als Winter-Blaß-Gesicht problemlos benutzen kann.

(Die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

8 Kommentare

  • Ich mag Armani auch sehr gerne. Ich liebe meinen Bronzer No 1 und mein Rouge No 5. Warum nur musste Armani diese aus dem Programm nehmen? Wirklich schade.
    Irit, das Ergebnis auf Deinem Gesicht gefällt mir ausgesprochen gut.

  • Blush und Bronzer sehen toll aus.
    Allerdings gibt es Nachschub von Nars, Matte Multiple in Altai 🙂

  • Das sieht ja unglaublich toll aus mit dem Bronzer, Irit! Ich suche auch immer noch einen, nachdem der durchaus brauchbare dior-Bronzer mir leider Pickel beschert hat…

  • der macht absolut keinen einzigen Pickel 🙂 der ist zu hell für dich, aber glücklicherweise gibt es noch mehr Farben. Die 200 mber könnte gut passen oder 400 heat, sehen auf dem Photo auch beide genauso neutral aus wie die 100

    @Hopi: das habe ich nicht gelesen. Ich will auch NICHTS bei Nars bestellen (wobei… dieses Highlighter/Contouring Duo…)

  • Ich sehe schon, ich muss ins KaDeWe und ihn anschauen… 200 oder 400, ok, ist notiert…

  • Der Bronzer 100 ist dem alten Blush 5 recht ähnlich, wenn auch ein wenig dieser leichte Mauve-Ton fehlt. Irit, ich habe auch diese beiden, und ich finde sie auch ganz, ganz wunderbar!

  • Auch wenn der Artikel schon etwas älter ist, wollte ich doch noch in das Lob einstimmen: es hat zwar ein bisschen gedauert, bis ich an einem D mit Armani-Counter vorbeigekommen bin, aber inzwischen bin ich seit ca. 3 Wochen Besitzer des Bronzers in 100 und bin sehr begeistert. Wunderschöne Farbe, dezent auftragbar und sehr bürotauglich…. Danke für den Tip!

Deine Meinung?