Primer und Anverwandtes: Neues von Clarins, Laura Mercier und Indeed Nanoblur

Clarins Eclat MInute Indeed Nanoblur Laura Mercier Foundation Primer Radiance Bronze

Ich will ehrlich sein: es gibt Produkte wie Primer, die ich sehr gerne mag, aber ich kann beim besten Willen nicht seitenweise darüber schreiben. Also habe ich ein bisschen gesammelt und jetzt gibt es drei „Neue“ auf einen Schlag. Clarins Eclat Minute Base Illuminatrice de Teint, Laura Mercier Foundation Primer Radiance Bronze und Indeed Nanoblur. Wobei letzterer kein Primer im eigentlich Sinne ist, sondern ein ganz eigenständiges Produkt. 

Die Primer von Laura Mercier gehören zu meinen absoluten Lieblingen, „mein Trio“ sieht derzeit so aus:

Laura Mercier Primer Die beiden oberen hatte ich Euch schon vorgestellt, neu ist der Radiance Bronze (50 ml kosten 38 Euro). Wie immer ohne Silikone und mit einer traumhaften Textur. Genau wie die anderen Primer gibt es einen „Weichzeichner“-Effekt, die Haut sieht glatter aus, die Foundation hält länger. Wobei ich mir bei diesem Primer vorstellen kann, im Sommer auch ohne auszukommen.

Die Radiance Primer sind beide eine Mischung aus mattierend und glowig. Ich weiß, das hört sich ein wenig seltsam an, aber die Konsistenz ist seidig-matt, die Perlglanzpigmente aber glowig. Fühlt sich angenehm an auf der Haut und sieht – genau – glowig aus. Der Radiance Bronze muss noch ein wenig bis zum ersten richtigen Einsatz warten, ich mag im Winter den Farbeffekt nicht. Für einen ersten Eindruck (nicht erschrecken, das ist noch nicht verteilt):

Laura Mercier Primer Radiance Bronze 1

Das sieht doch dann schon besser aus, ein Hauch von Bräune und Glow – Frühjahr, ich komme.

Laura Mercier Primer Radiance Bronze 2

Der nächste Kandidat kommt von Clarins, wurde im Rahmen der Frühjahrskollektion lanciert, ist aber dauerhaft im Programm. Der Primer trägt den schönen Namen „Eclat Minute Base Illuminatrice de Teint“ (30 ml kosten 28 Euro) und ist in drei Farben erhältlich:

  • 01 rose: gibt allen Hauttönen ein Maximum an Leuchtkraft
  • 02 champagne: kaschiert Rötungen bei heller Haut
  • 03 peach: bringt blasse Haut zum Strahlen

Außerdem noch folgende Info von Clarins:

Hier kommt die Grundlage für einen Teint, der den ganzen Tag über perfekt ist. Allein für sich aufgetragen nach der täglichen Pflege oder gemischt mit der Foundation: Jeder Farbton hat eine leuchtende Wirkung. Sie legen einen korrigierenden Schleier auf die Haut. Sie lassen sich leicht und schnell anwenden: In nur wenigen Sekunden ist der Teint natürlich erhellt und strahlt ganz transparent. Die Haut sieht wieder vital, frisch und zart aus.

„Eclat 3D“-Pigmente zusammen mit dem neuen High-Lumitech Komplex geben dem Teint viel Licht und korrigieren Ungleichmägigkeiten optisch. Der exklusive Clarins Katafray-Rindenextrakt kurbelt die natürlichen Mechanismen der Haut zur Feuchtigkeitsversorgung wieder an. Ein „Sensitive-Skin“ Aktivstoff beruhigt die Haut und mildert kleine Rötungen. Der exklusive Clarins Anti-Pollution Komplex, mit Extrakten aus Weißem Tee und Lapsana, schützen die Haut vor negativen Umwelteinflüssen und freien Radikalen.

Ich kann hier leider nicht mit Photos dienen, den man sieht darauf (zumindest bei der Qualität meiner Ausstattung): nichts. Ich habe den Farbton 02 champagne. Er verschwindet einfach auf der Haut und man sieht besser aus als vorher. Ein bisschen gleichmäßiger, strahlender, glatter. Man kann ihn auch gut allein verwenden (z.B. am Wochenende). Die Konsistenz ist angenehm, er riecht angenehm und nicht parfümiert und die Foundation hält im Zweifel auch besser. Mit anderen Worten: rundherum gelungen. Mit der Meinung bin ich auch nicht allein, wie man hier bei der Schminktante (Link) nachlesen kann.

Indeed Nanoblur

Das hier ist mal eine sehr interessante Sache, nämlich kein Primer, sonder mehr ein „Later“. Der Indeed Nanoblur (in Deutschland nur über HSE24 erhältlich, 30 ml kosten 25 Euro, Link) sorgt für:

…einen strahlenden Teint. Ein perfekter, ebenmäßiger und strahlender Teint lässt Sie frisch und gepflegt wirken. Wie schön, dass Sie mit Indeed Nanoblur für genau einen solchen Teint sorgen können. Durch lichtreflektierende Technologie verleiht Nanoblur eine ebenmäßige und geschmeidige Haut und kann sogar dabei helfen, Fältchen und Linien optisch zu minimieren. Zusätzlich wird Ihre Haut mattiert und unschöner Glanz verschwindet einfach. Indeed Nanoblur kann sowohl für trockene als auch für ölige Haut verwendet werden und setzt sowohl im Gesicht als auch an Hals und Dekolleté strahlende Akzente.

Die Besonderheit: Nanoblur wird immer als letztes der cremigen/flüssigen Produkte verwendet. D.h. entweder über der Creme (bei Puderfoundation oder nur Puder oder nichts davon) oder über der Foundation, aber vor dem Puder.

Die Geschichte mit dem „strahlenden Teint“ stimmt meiner Meinung nach nicht – das Produkt mattiert nämlich und das ganz hervorragend. Bitte nicht „gründlich verreiben“, sondern eher auftupfen. Die Haut wird sofort matt (aber nicht stumpf) und sichtbar glatter, Falten und Fältchen sind deutlich weniger sichtbar, gleiches gilt für die Poren. Insgesamt sieht man schlicht deutlich besser aus, allerdings kann Nanoblur am Farbton der Haut nichts machen, es sind keine Pigmente enthalten.

Das Wunder geschieht mit Hilfe einer Mischung aus Silikonen und Filmbildnern (wer sich an Haarspray erinnert fühlt: richtig). Das muss man mögen, bei trockener Haut sollte man schauen, ob man das Hautgefühl mag. Pickelalarm hatte ich keinen und ich habe Nanoblur insgesamt sehr gut vertragen.

Ich finde das Zeug toll. Eincremen, Sonnenschutz, Nanoblur, ein Hauch von MAC Studio Fix und fertig ist die tolle Haut. Der Mattierungseffekt hält bei mir deutlich länger als bei allen anderen Produkten,die ich bisher ausprobiert habe und die Glattheit der Haut ist bemerkenswert. Wer sich über solche Hautproblemchen ärgert: unbedingt ausprobieren. Zumal es auch preislich nicht in der Luxusklasse angesiedelt ist und zu jeder Hautfarbe passt.

(Alle Produkte wurden initial zur Verfügung gestellt, der Foundation Primer Protect ist ein Nachkauf)

7 Kommentare

  • Der Primer von Clarins ist doch nicht neu.? Ich habe zwei davon mit dem gleichen Namen schon seit über einem Jahr. Für mich sieht es eher so aus, als wäre lediglich die Verpackung geändert worden.

  • Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht!
    Muss heute gleich nachschauen, da ich von Nanoblur eine Probe zu Hause habe und noch immer nicht ausprobiert habe!

  • ha! Nanoblur hatte ich auch schon mal besprochenl, sogar schon vor zwei Jahren! :-))) War ein Tipp meiner Freundin aus NYC, damals aufwändig über ebay bestellt.

    Schön, wenn ich dir mal voraus bin. 😀

  • Hallo,
    auf den Clarins Primer bin ich auch dank einer Probe aufmerksam geworden. 02 ist wirklich ein schöner, passender Ton. Für mich wirkt es wie eine getönte Tagespflege.

  • @Sunshine: der Clarins ist innendrin auch neu 😉

    @Ulrike: nun aber husch!

    @Susi: aber dafür hab ich die Schuhe, bätsch 😀

    @B.: in gewisser Weise ja, aber er ist halt Hautton-unabhängig (in gewissen Grenzen), auf jeden Fall toll

  • Danke für den Bericht. LM wollte ich mir demnächst auch mal ansehen. Nanoblur klingt von der Anwendung wie M. Asam Perfect Teint. Sunshine hat übrigens zum Teil Recht. Ich habe gestern direkt bei Clarins angefragt, hier die Antwort (ich habe gefragt, was der Unterschied zwischen dem Primer Embellisseur Teint und der Base Illuminatrice ist):
    „Eclat Minute Embellisseur Teint ist das Vorgängerprodukt von dem neuen Produkt Eclat Minute Base Illuminatrice.“
    Ich hatte auch eine Probe und war total begeistert, mein Augenmerk war aber auch auf Eclat Minute Embellisseur Teint gefallen. Mir war jedoch der Unterschied zwischen beiden Produkten nicht klar, da die Beschreibungen ähnlich lauteten.
    LG

  • Ich habe mir nanoblur besorgt und bin einfach nur begeistert. Entweder über der BB cream von Bobbi Brown oder unter der BB mineral skin foundation – alles hält perfekt und glänzt nicht. Solo finde ich es nicht so toll, da habe ich lieber etwas leicht getöntes Ausgleichendes.

Deine Meinung?