Treat Collection Nagellack

treat collection Nagellack

Ihr habt vielleicht vor einiger Zeit diese neuen Nagellacke schon bei der Schminktante gesehen, ich habe sie jetzt auch schon ein paar Wochen… und hier nun endlich der Review.

Die wichtigsten Infos zur Marke (leicht gekürzt):

Das Berliner Label Treat Collection präsentiert eine glamouröse, aus 54 Schattierungen bestehende Nagellack-Linie, die ein Geschenk für die Nägel ist (schließlich beinhalten die Lacke weniger Chemikalien als andere Produkte). Die Linie ist elegant und trendy, das Design der luxuriösen Glasfläschchen mit ihren goldenen Verschlüssen chic, aber dank des dezenten Logos niemals prätentiös. Die Farbpalette reicht von weißem, beinahe unsichtbarem Transparentlack über schöne Pastell-, Taupe- und Brauntöne und intensive Schattierungen wie Smaragdgrün, Navy, Dunkellila und Schwarz bis hin zu Rottönen in allen Nuancen sowie Koralle, Pink und verschiedenen Nude Colors.

Das hier finde ich dann doch ein ganz klein wenig zu PR Agentur-mäßig:

Treat Collection stammt aus Berlin und zeigt eine urbane Edgeness; konzipiert für eine lässige Frau im khakifarbenen Parka… die Haare zum Pferdeschwanz gebunden, mit Jeans und engem weißem T-Shirt unterwegs. Samstags sieht man sie auf dem Bauernmarkt, beim Kaffee mit Freunden, beim Spaziergang mit ihrem Hund. Doch in der Nacht verwandelt sie sich! Sie ist ein Fan von Oldschool Hollywood Glamour und wird zu einer sexy-coolen Lady. Man denkt an Häuser aus der Mitte des Jahrhunderts… ein cremefarbenes 50s Mercedes- Cabrio … perfekt gestylte Nägel, frisch frisiertes Haar… an eine moderne Angelina Jolie. Mühelos stylish zu Hause in Berlin und Los Angeles. Elegant und modern, glamourös und doch down to earth, stilvoll … und mit Lust, sich selbst zu verwöhnen. Kurzum: Die Treat Collection ist… berlin cool. hollywood glam.

Nach dem Lesen dachte ich, dass ich das nicht so unbedingt brauche. Allerdings fand ich Treat Collection aus zwei Gründen dann doch sehr testenswert. Erstens haben die richtig tolle Farben, die sind allesamt tragbar und giftgrün oder kanariengelb sucht man vergeblich. Und zweitens verzichtet Treat Collection auf fünf häufig verwendete riskante Inhaltsstoffe. Die Lacke sind völlig ungiftig.

Verzichtet wird auf:

  • Formaldehyd: Ein wichtiger Grundstoff der chemischen Industrie, der in der Kosmetik gerne als Konservierungsstoff eingesetzt wird – und das, obwohl er Allergien wie auch Haut-, Augen- oder Atemwegsreizungen verursachen kann und als krebserregend gilt.
  • Formaldehydharz: Einer der ältesten Kunststoffe, der als hart und bruchfest gilt und vor allem zur Herstellung von Span- platten verwendet wird. Allerdings steht er im Verdacht, bei Kontakt Allergien und Hautprobleme zu verursachen.
  • Diese Flüssigkeit ist auch in Benzin enthalten und wird als Lösungsmittel eingesetzt – allerdings ist sie per EU-Verordnung als gesundheitsschädlich eingestuft. Schon der starke Geruch kann einen buchstäblich in die Knie zwingen und sogar süchtig machen.
  • Weichmacher wie diese halten insbesondere Kunststoffe elastisch – allerdings haben sie nichts in Babyartikeln, Spielzeug und Kosmetika zu suchen, denn sie sind aufgrund ihrer giftigen und umweltschädlichen Eigenschaften für diese Zwecke verboten.
  • Auch dieser Stoff wird als Weichmacher eingesetzt – er ist psychoaktiv und toxisch und kann Übelkeit, Atemnot und Panikzustände verursachen.

Ich wusste noch gar nicht, was ich mir so alles auf den Nägeln appliziere…

Die Lacke bekommt man über die Website (Link) für je 18 Euro, seit neuestem auch bei anderen Onlineshops (beautyhabit.com, greenglam.com, Jacks Beauty Department) und zum vorher ausprobieren auch bei Ludwig Beck (beide Shops in München, aber auch online).

Soweit so gut, aber es zählt am Ende: der Praxistest.

Auf dem Bild oben seht Ihr Unter- und Überlack und die Farblacke in So Chic und Cherry Blossom.

Den Unterlack finde ich prima, ich habe ihn auch einfach solo verwendet. Ich habe den Eindruck, der könnte meinen geliebten „Nourish Me“ von Essie ersetzen, die Nägel sind nicht brüchig und machen auch nach dem Ablackieren einen gepflegten Eindruck.

Treat Unterlack

Ich mag um die Jahreszeit am liebsten dunkle Lacke und der So Chic ist schon sehr genial: nämlich ein Lila, das mir steht. Normalerweise sind mir die Töne zu kühl, das sieht dann nicht aus zu meiner Hautfarbe. Ich fand die Farbe aber auf Anhieb schön und das hat sich dann auch bestätigt:

Treat So Chic 1 Schicht

 

Eine Schicht – noch nicht deckend. Oder vielleicht doch, wenn man besser lackieren kann als ich.

Und hier das Ergebnis mit zwei Schichten und Topcoat. Der Topcoat trocknet relativ schnell, aber Wunder darf man wohl bei keinem Produkt erwarten – sind halt keine UV-Lacke. Ich habe versucht, die Farbe bei verschiedenen Lichtverhältnissen einzufangen, was leider nicht 100% gelungen ist. In der Realität ist es weniger Rouge Noir und mehr Violett.

Treat So Chic 2 Schichten 3 Treat So Chic 2 Schichten 2
Ich habe da übrigens keine Macken auf den Nägeln, sondern da spiegelt sich etwas. Der Topcoat sorgt in der Tat für Hochglanzfinish.

Zur Haltbarkeit: normal, d.h.bei mir maximal drei Tage. Dann ist es nicht mehr einwandfrei, sondern die Spitzen sehen leicht lädiert aus, was ich überhaupt nicht leiden kann.

Insgesamt: den Verzicht auf die fünf oben genannten Inhaltsstoffe finde ich gut und die Farben sind ein Traum. Gefällt mir gut.

Ach ja, der helle Lack mit Namen Cherry Blossom passt auch prima, aber solche Farben sind für mich eher Frühjahr/Sommer – der wartet noch in der Schublade.

(Bilder alle von mir, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

8 Kommentare

  • Was ist denn da im Text passiert? Bordüren ?

    Die PR-Beschreibung der Lacke inspiriert mich nicht, ebenso wie die Verpackung, die vor meinem geistigen Auge die 50er Jahre hervorruft. Das antiquierte Gold, die Schriftart – dabei habe ich nichts gegen goldene Verpackungen an sich, s. YSL und Clarins. Die (nicht vorhandenen) Inhaltsstoffe sind schon besser und die Farbe, die du trägt, ist gut, aber nicht einmalig. Da bleibe ich trotzdem lieber bei Chanel 😀

    Hab ja auch keinen khakifarbenen Parka und keinen Hund – also sind sie sowieso nicht für mich gemacht. (Selten alberner PR – Text!)

  • Die Idee finde ich toll, die Farben sehr chic, Aufmachung spricht mich auch an.
    Bin aber durch Euch total versaut und dem Striplac verfallen, bin inzwischen auch schon gut durchsortiert mit Farben und alles was Puls hat wird von mir geUVt 😉 Hält bei mir 10 Tage und es haut mich einfach um.

  • Ich bin ja immer total neidisch, wenn ihr von Nagellacken schreibt und Haltbarkeit von 10 Tagen. Ich gehoere leider zu denen, auf deren Naegeln Lack keine 10 Stunden haelt. 🙁
    Selbst Striplac haelt nicht. Dabei wuerde ich auch so gern mal so eine tolle Farbe tragen.
    Naja, es gibt ja genuegend Ersatzbetaetigungsfelder …

  • Kleine Anregung zum Thema „Nurshing Me“ von Essig, L’Oreal hat ein. Nagelpflegeprodukt das fast identisch mit Essig ist, ist ja nach der Übernahme kein. Wunder. Gestern bei. D. M entdeckt. L‘. Oreal – La Manicure. Morales. Repair 7. lt. Verpackung bekämpft der. Lack 7 Zeichen geschädigter. Nägel- 72% weniger. Bruch, -82% Splittern , 100% glättend! riecht auch angenehm nach nichts. 5 ml kosten €5,95

  • So, die Bordüren sind jetzt hoffentlich weg (wobei ich die nicht gesehen habe), das EInkopieren von Word funktioniert manchmal nicht so gut

    @Katinka: ich habe noch nie gehört, dass Striplac nicht hält.Hast du denn einen Verdacht, woran es liegt?

    @Hildegard: danke für den Tipp, ich halte mal im DM Ausschau!

  • Vermutlich liegt es an meiner Nagelstruktur.
    Bei mir haben sich auch schon mehrere „Nagelfrauen“ ausgetobt beim Lackieren. Volles Programm mit Unter- und Überlack. Am nächsten Tag platzten die ersten Stellen wieder ab.
    Die Dame, die mir den Striplac gemacht hat meinte, dass es aufgrund der Nagelstruktur bei manchen nicht hält (sehr selten). :-((

    • Es gibt immer Ausnahmen, aber…1. Nageloberfläche muss glatt und darf NICHT aufgeraut sein 2. Nagelhaut muß gewissenhaft entfernt werden 3. nicht vorher die Hände eincremen, auch die Haut muss trocken sein, also nicht direkt vorher die Hände waschen, ne halbe Stunde vorher ist ok 4.die Originalpads zum entfetten verwenden, da wird gern gespart.
      Versuch es einfach nochmal, echt 😉

  • das habe ich auch gemerkt, es macht einen Riesenunterschied, ob man vorher die Nägel mit einer Polierfeile glättet

Deine Meinung?