Reinigung – Update

Reinigung Update Produktübersicht

Ich falle immer wieder gerne darauf rein, aber im Endeffekt ist es immer dasselbe. Wenn ich (dauerhafte) Hautprobleme habe, hat es zu 90% mit der Reinigung zu tun. Im letzten halben Jahr war ich nicht so recht glücklich, ich hatte zwar keine fetten Pickel oder massive Rötungen, Schuppungen oder ähnliches, aber aber… die Haut war einfach nicht so richtig schön. Ich glaube, ich habe den Grund nun gefunden. Die falsche Reinigung. Oder sagen wir eher: nicht mehr die richtige Reinigung.

Wie sagt Janne immer so schön: Let’s face it. Ich bin 47 und die Wechseljahre rücken näher. So richtig merke ich nichts davon, aber meine Haut ändert sich langsam. Mittlerweile ist sie eher normal, ein bisschen fettig in der T-Zone, ein bisschen trocken an den Wangen, aber insgesamt nicht mehr wie früher Mischhaut Tendenz fettig sondern eben normal auf dem Weg zu trocken.

Und ich musste leider feststellen ,dass meine geliebten Waschgele und -schäume einfach zu viel für meine Haut sind – sie zickt rum. Wenn es nach dem Waschen gerötet aussieht oder es spannt, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass es Zeit für eine Änderung wird. Auf Balms zur Reinigung bin ich eher durch Zufall gekommen, nämlich über Caroline Hirons (ich berichtete im Sommer ausführlich darüber). Ihr Pflegekonzept passt leider so überhaupt nicht zu meiner Haut, das ist alles zu viel und eher für robuste Naturen geeignet. Habe ich nach einem halben Jahr festgestellt. Aber das mit der Reinigung war gut.

Ich habe mich auch an Reinigungsmilch versucht, ich mag das einfach nicht. Ich liebe meinen fettigen Clinique Balm, der vom Body Shop ist auch nicht schlecht, aber Clinique ist einfach der Beste. Kein Parfum, kein Schnickschnack, macht sauber und keine Pickel. Ich verwende ihn nur abends, um Sonnenschutz, Makeup usw zu entfernen.

Meine Kokosöl-Versuche habe ich zunächst eingestellt, ich kann diesen Kokosmakronenduft nicht ertragen. Ich überlege, ob ich es nochmal mit desodoriertem Kokosöl probiere, mal sehen, ob es das im Bioladen vor Ort gibt.

Aber zurück zur Reinigungsroutine. Oben auf dem Bild sieht man noch meine mechanischen Hilfsmittel. Die Bürste von Philips hatte ich schon vorgestellt, die eignet sich ganz ausgezeichnet, um den Balm zu emulgieren. Ich habe ein Bürstchen für empfindliche Haut und das klappt prima. Ich verwende sie aber nur 2-3x pro Woche, mehr ist zu viel für meine Haut.

Aber der Balm lässt sich auch mit einem anderen Hilfsmittel ganz wunderbar entfernen. Beyer & Söhne haben wieder zugeschlagen und ein Reinigungstuch herausgebracht (Link). Mit knapp 10 Euro nicht ganz günstig – aber es ist auch etwas besonderes. Im Gegensatz zu den Billigheimern aus diversen Drogeriemarken ist es nämlich weich und da schrubbelt NICHTS. Das Tuch von Rossmann verwende ich mittlerweile zur Reinigung des Waschbeckens (kein weiterer Kommentar) und auch eins aus der Apotheke war kurz gesagt Mist. Aber das hier: es ist wunderbar. Im Zweifel entfernt es auch Makeup. Und dank der eingebauten antibakteriellen Silberionen muss man es auch nicht alle zwei Tage in die Waschmaschine stecken. Diese Tücher müffeln gerne mal vor sich hin, das hier nicht, ich benutze es meist fünf Tage – und brauche dringend noch zwei weitere.

Das Tuch ist mein Tipp für alle mit empfindlicher Haut und Hautproblemen. Durch die Reinigung ohne Tenside oder ähnlichem wird die Hautbarriere nicht angegriffen und es ist so weich und schonend, dass es die Haut nicht reizt. Ich bin BEGEISTERT. Geht doch mit der Mikrofaser.

Morgens nehme ich auch mein Mikrofasertuch oder einen meiner beiden Konjac Schwämme. Ich habe darüber bei Beautyjagd gelesen (Link) und sie geistern seit einiger Zeit auch durch diverse Zeitschriften. Natürlich musste ich sie probieren und habe bei „Best of Beauty“ (Link) eingekauft. Die rosa Variante ist für müde Haut, die dunkle für trockene und reife Haut. Für meine Tochter habe ich gleich auch noch einen mitbestellt, sie hat die Variante für ölige Haut mit Pickelneigung und sie liebt ihn. Finde ich nicht schlecht für junge Mädchen, sie kommen damit besser klar als mit Waschgel und augenscheinlich wird die Haut besser bei ihr.

Die Konjac Schwämme werden ganz weich, wenn man sie nass macht und sie sind ein Vergnügen im Gesicht. Ich bezweiefele, dass damit Makeup oder Sonnenschutz entfernt wird, aber das muss ja morgens auch nicht. Es ist einfach schön, am  Morgen das Gesicht mit dem Schwamm abzuwaschen, die Haut wird überhaupt nicht gereizt oder strapaziert und sieht gut aus.

Mit diesen Produkte komme ich insgesamt bestens klar und – sofern meine Haut bleibt wie sie gerade ist – wird auch so schnell nicht geändert.

Wir brauchen jetzt jemanden, der Reinigungen testet…

(Bild von mir, die Produkte wurden teils gekauft und teils zur Verfügung gestellt)

32 Kommentare

  • Man liest und hört es immer wieder, die Haut wird mit der Zeit trockener. Bei mir war es umgekehrt. Ich hatte so trockene Haut,dass ich supergehaltvolle und fettige Cremes verwendet habe. Heute ist sie fast normal mit nur noch leichter trockener Tendenz. Insofern bin ich wieder mit Seife und Tonic von Clinique glücklich,allerdings ohne Hilfsmittel.
    Einen wunderbaren Tag!

  • Oh, bei Reinigungen hab ich auch ein ganzes Arsenal aufzuweisen: Waschgel, Schaum, Alepposeife, Salzseife, Mizellenwasser (wobei ich da immer noch nicht kapiere, ob das ausreichen soll als einzige Reinigung …). Ich verwende das immer ein paar Wochen, bis es mir langweilig wird und dann wird auf etwas aus dem *hüstel* übervollen Vorratsschrank entnommen.
    Das einzige, das ich mal bei Freundinnen ausprobiert habe, als voll doof empfand und es deswegen nie gekauft habe, war Reinigungsmilch. (Bei den gesuchten Testern für Reinigungsprodukte halt ich mal meine Hand hoch ;-))

  • Ich kann nach wie vor meinen geliebten balancing cleanser von Paula verwenden,wobei ich auch *hüstel* merke, dass ich vermutlich das nächste Mal auch mal einen für normale bis trockene Haut mitbestellen werde, bevor die Familienflasche erneut einzieht… Besonders in Zusammenhang mit Retinol, AHA und BHA ist meine Haut in der Tat auch trockener geworden. Desodoriertes Kokosöl habe ich hier vorrätig, aber ich finde, es riecht nicht besser… Und ich muss es im Zusammenhang mit dem Programm zum erleuchteten Gehirn täglich zu mir nehmen…

  • Ich mag seit kurzem Reinigungsbalm sehr gern. Hat jemand sonst noch Erfahrungen mit dem großen gelben aus der Extra-Serie von Bobbi Brown? Ich liebe die Farbe – bringt morgens gleich gute Laune ins Bad – und den Duft. Ach ja, die Wirkung ist bei mir auch gut.

  • Hallo,
    Das Tuch von Beyer&Söhne nehme ich auch jeden Morgen und bin super zufrieden. Ich werde mir jetzt endlich mal den Balm von Clinique kaufen und so einen Konjac Schwamm will ich auch. Kokosöl habe ich auch probiert, ich mag nur dieses fettige Gefühl nicht, vertragen habe ich es. Ich mag noch von Lavera Basis Sensitiv die 2-in 1 Reinigungsmilch und auch dieses Mizellenwasser tut meiner Haut gut. Aber jetzt will ich den Clinique Balm und Konjac… mal sehen….

  • Robby von Beyer&Söhne hat auch noch Squalan zur Reinigung empfohlen, das wird aus Olivenöl gewonnen. Muss ich mal ausprobieren

  • Steffani Freund

    Reinigungsprodukte, die sich für extrem trockene Haut eignen, teste ich gern.

  • Ingo Noczynski

    Mit der Gesichtsreinigung ist das so eine Sache. Monatelang hat man einen Cleanser in Gebrauch, ist außerordentlich zufrieden – und dann schlägt es plötzlich um. Die Haut zickt, wird trocken und neigt zu Mitessern. Vermutlich liegt es auch am Wetterumschwung. Nerv! Meinen geliebten Shiseido-Cleanser musste ich daher verschenken. Derzeit teste ich den neuen Cleanser von Isomers mit 15%Vitamin C (Stammzellen) und bin bisher damit sehr zufrieden. Hoffentlich bleibt es so! Das Reinigungstuch von Beyer&Söhne werde ich mir kaufen. Toller Tipp, Irit. Danke!

  • Ich liebe Reinigung, ich sammel Reinigung, ich bin Weltmeister in Trial & Error 😀
    Bei mir kommt dazu, dass es mir auch gefallen muss. Was bedeutet, auch Nase und Augen haben Mitspracherecht. Morgen habe ich viele Flasche Nimue Cleansing Gel verbraucht, bis passiert, was immer passiert: es wird verhunzt. Ach sorry, reformuliert heisst es ja in der Fachsprache. Eigentlich suche ich wieder was genau so tolles wie das ehemalige Nimue (mit AHA) aber habe es noch nicht gefunden. Momentan nehme ich was sanftes und zwar die Melvita Cleansing Jelly. Trocknet null aus, reicht am Morgen, riecht gut und nicht zu aufdringlich und sie hübsch aus. Abends habe ich dann ein kleines Sortiment an Ölen und Balms zur Auswahl, da entscheide ich nach Lust und Laune.

    Viele Grüße
    Vorstand der Cleansing Anonymous

  • Interessanter Post, Irit! Ich möchte nur darauf hinweisen, dass Deine Reinigung mit dem Clinique-Balm auf jeden Fall nicht tensidfrei ist – es sind Emulgatoren drin, die ihn zu der leicht abwaschbaren Milch machen, wenn er mit Wasser in Berührung kommt. Emulgatoren sind das gleiche wie Tenside – von daher ist das zwar eine sehr gute Reinigung, aber nicht eine vollkommen neue Art von Reinigung.

    Das nur, falls Du das meintest – in Deinem Post sprichst Du explizit im Kontext zu dem Beyer-Tuch von Tensidfreiheit, und ich bin nicht sicher, ob Du meinst, nur das Tuch sei tensidfrei oder Deine ganze Reinigungroutine 😉

    Aber apropos Reinigungstücher: Kennst Du den Sponge Chief von Kanebo? Das ist ein Schwammtuch, das auch super super rein ist und sehr weich – kein Vergleich zu Muslin-Tüchern. Da würde mich der Vergleich zu dem Beyer-Tuch interessieren – kann den jemand ziehen?

  • Ähm, ich weiß nicht, warum ich etwas von der Reinheit des Kanebo-Tuches geschrieben habe – wenn er aus der Waschmaschine kommt, sicherlich … 🙂 aber ansonsten meinte ich, dass er einfach sehr weich sei.

  • Den Sponge Chief empfinde ICH als brutal ;-), er hat mir wunde Haut beschert.

    Bei Tchibo gibt es ab und zu flaumweiche Microfasertücher. Bisher sind das die einzigen, die ich vertrage. Bei dem günstigen Preis wechsle ich täglich und sie nehmen auch das Kokosöl einwandfrei ab.

  • Kennt jemand die Reinigung von Aesop? Ich habe den Parsley Seed Facial Cleanser ausprobiert und bin total begeistert. Meine Haut ändert sich gerade auch hin zu mehr Trockenheit (bin 46), vor allem ist sie mittlerweile extrem empfindlich.

  • Ich bin bei Reinigung sowas von langweilig und verwende wirklich schon seit Jahren dasselbe. Morgens die She RM von L’Occi und im Sommer die St. Barth RM. Abends das RÖ von Babor oder das von Origins. Und nach dem Sport, wenn ich wirklich was frisches brauche das Gel von CdlM.
    Also bin ich raus beim Test von Reinigungsprodukten. Die meisten finde ich zu klebrig, zu aufwändig, zu geruchsstark oder einfach nicht reinigend genug.

  • @ Chri

    Echt? Das ist ja was, das übersteigt glatt mein Vorstellungsvermögen! Finde ich interessant, danke – bisher dachte ich immer, dass es weicher nicht geht.

  • Mit dem Kanebo-Tuch komme ich ( trockene, empfindliche, feine Haut) auf Dauer auch nicht zurecht,…….viel zu scharf…. Dagegen liebe ich die Tchibo-Tuecher……sind die EINZIGEN, mit denen ich auf Dauer super zurecht komme……….( gekoppelt mit Caudalie-RM).Das Beyer-Tuch interessiert mich aber auch schon laenger……….Ich werde es wohl doch mal testen ( muessen)…… 😉

  • @ Hopi Den Duft des Parsey Seed Cleansers finde ich angenehm, er ist nicht aufdringlich oder süßlich. Etwas „erdig“ vielleicht? Es ist schwer, ihn zu beschreiben. Prinzipiell mag ich ihn, es gibt aber andere Aesop Produkte, dessen Duft mich noch mehr begeistern. Die Handcreme zum Beispiel finde ich traumhaft. In Berlin gibt es seit kurzem einen Aesop Store. Bist du da ab und zu? Sie sind dort sehr großzügig mit Pröbchen und du kannst auch alles vor Ort ausprobieren. Ich benutze mittlerweile einiges von Aesop und bin absolut überzeugt von der Marke und gerade auch der Philosophie.

    • Danke 🙂
      Leider trennen mich ca. 500 km von Berlin aber der Cleanser spricht mich doch jetzt sehr an (wobei…..es gibt auch ein Cleansing Oil :D). Leicht peelend hört sich auch gut an und notfalls reiche ich ihn an meinen Mann weiter ;), auch der Aufbrauch genannt.
      Jetzt versuche ich, es beim Cleanser zu belassen. Warum Camellia Nut Facual Hydrating Cream nur so verlockend anhören *grummel*

    • Der AESOP Cleanser ist F A N T A S T I S C H (übrigens genau wie der Kundenservice, auch beim Online Shop). Genau das, was ich morgens nehme möchte. Ich liebe den Duft (und jeder, der Aveda mag, wird ihn auch lieben) und die Haut spannt danach kein bisschen. Und ich kann mir morgens mit meinem Mann teil (damit sich nicht so viel am Waschbecken sammeltlo, früher – bis zur Reformulierung – haben wir uns immer Nimue geteilt.
      Ist bei der großen Größe eine Pumpe dabei oder kann man die einzeln kaufen? Das wäre das Einzige, was mich ein klein wenig stört. Mit der Glasflasche muss man zwar vorsichtig sein aber der Ästhet in mir siegt da mit Abstand vor dem Vernunftsmenschen.
      Danke für den super Tipp. Aesop hat mich sucher nicht zum letzten Mal gesehen.

  • Ich hatte mich damals beraten lassen – ich schwankte zwischen dem Cleanser und dem Öl. Die Beraterin empfahl mir den Cleanser – ich habe eine empfindliche Mischhaut, manchmal kleine Pickelchen, trotzdem aber trockene Hautstellen. Wenn deine Haut sehr trocken ist, ist das Öl vermutlich richtig. Was die Pflege angeht, liebe ich die Perfect Facial Hydrating Creme – mit vielen Vitamen gegen meine alternde Haut… ;-). Ihre Konsistenz ist ein bisschen fester, sie geht in die Richtung der „La Mer Creme“. Ich nehme sie als Nachtcreme. Vielleicht kennst du jemand, der bald mal nach Berlin fährt und kannst ihm eine Shopping Liste mitgeben? 🙂

  • Ich liebe Reinigungsmilch und habe drei verschiedene, die abwechselnd zum Einsatz kommen.
    Mit den Konjac-Schwämmen komme ich nicht so gut klar, wirksam sind sie aber schon.
    Die Beyer-Tücher werde ich mir bestellen, die hören sich gut an – ich mag es lieber weich als schrubbelig – und ausprobieren kann ja nicht schaden.

  • Die Schwämme sind mir auch eher ein Rätsel. Sie machen weder sauber noch massieren sie die Haut. Was tun sie eigentlich?

    Ich bitte um Aufklärung.

  • Ich glaube, ich kann langsam meine eigene Cleanser Testreihe vorstellen *gg* (und mindestens zwei Jahre keinen Neuen kaufen. Ich weiss nicht, was das ist, mit den Cleansern und mir…..)
    Aesop ist auf jeden Fall auf dem Weg zu mir und der tolle Kundenservice hat mir auch noch einen anderen Cleanser und zwei Cremes als Pröbchen eingepackt. Ich bin schon sehr gespannt 🙂
    Ich nehme übrigens ganz normale Waschlappen bzw. „Seifentücher“ und mache es dann wie bei der Kosmetiker. Als Kompresse auflegen und dann abnehmen und dann mit Wasser splashen. Und auf meiner Clarisonic habe ich die Cashmere Brush, die ist eine Odé an Zartheit ♥

    • Sollen wir einen Club aufmachen?
      Bei Cleansern habe ich ein latentes Suchtverhalten.
      *ich muss sie alle testen*
      Fürchterlich.
      Das Astalift Reinigungsöl ist übrigens auch ganz toll (falls man Öl mag).
      Aesop klingt jetzt auch sehr interessant, hatte ich tatsächlich noch nicht *überleg*.

      • Ich sage mir dann immer, Reinigung ist das A und O der Gesichtspflege *nieumeineAusredeverlegen*

        Ich liebe Reinigungsöl. Mein Liebling ist seit Jahre Nude (hat MAC abgelöst). Dummerweise habe ich hier noch eine Halbliterflasche Keraskin stehen, die vorwurfsvoll dasteht *willaberlieberNudenehmen*

  • ach, was ist denn Keraskin??

    Grüße aus Köln, mir ist noch leicht flau im Magen, aber das wird sich gleich beim ersten Kölsch wieder geben 😀

  • Genau, gut gereinigt ist halb gecremt.
    Daher bin ich auch ein eifriger Anhaenger der Doppelreinigung. Dafuer braucht man ja auch verschiedene Reinigungen. Ferner sind auch die unterschiedlichen Tages- und Jahreszeiten zu beruecksichtigen.
    *neueAusredenbeisteuer*.
    Letztes Jahr bin ich im Urlaub zufaellig auf den Reinigungsschaum der Firma Bionike gestossen. Fand ich toll, scheint es hier aber nicht zu geben.
    Nude kenne ich auch noch nicht.
    *neueBetaetigungsfelder*
    Man will ja auch informiert sein.

    @Irit: iss noch ein Heringsbroetchen! Und vor der Party Magnesium einnehmen ist auch sehr hilfreich. Viel Spass wuensche ich dir! Gibts hinterher Fotos??

  • natürlich gibt es Bilder…

  • Wow!!
    Ich habe mir nach dem Post ein Reinigungstuch von Beyer bestellt und bin bis heute begeistert.
    Die Haut ist sauber, erfrischt, weich und gleichmäßig mit der Kombination Beyer-Creme und Reinigungstuch.
    Das wird direkt allen weiterempfohlen!

    Auch der Balm von Clinique sagt mir sehr zu.
    Zuvor habe ich den Reiniger von Liz Earle genommen, jedoch brennen bei mir an empfindlichen Tagen die Duftstoffe auf der Haut.
    Mit dem Balm von Clinique gibt es zum Glück keinerlei Brennen.
    Zum Abschminken nehme ich davor immer Kokosöl und danach den Balm von Clinique.

    Habe mich sehr über den Blogpost gefreut 🙂

Deine Meinung?