Weihnachtsglamour…

Ursprünglich wollte ich ein Weihnachts-Makeup vorstellen mit zwei Varianten zum „Aufpimpen“. Dann kamen mehrere Sachen zusammen. Zum einen hatte ich eine kleine Krise inkl. Dauermüdigkeit, Familie anschreien, hysterischen Weinkrämpfen und so weiter. Das wird wieder besser – ich habe versucht, mir weniger Stress zu machen. Das hat zumindest in teilen funktioniert – Ihr habt es wohl daran gemerkt, dass es hier nicht mehr jeden Tag einen Artikel gab. Wird es vermutlich künftig auch nicht mehr.

Zum anderen hatte ich dann mehrere Ideen im Kopf, alles hätte ich vermutlich bis Februar geschafft. Bisschen spät. Und drittens funktioniert der Fotoapparat nicht so wie ich will bzw. hat er Aussetzer und alles irgendwie doof. Egal, hier kommen ein paar hoffentlich alltagstaugliche Tipps in Sachen „Festliches Makeup“.

Bei mir ist es meist so, dass ich direkt aus dem Büro auf eine Weihnachtsfeier gehe, also bietet es sich an, das normale Büro-Makeup auf die Schnelle glamouröser zu gestalten. Man kann sich natürlich auch abends noch mal neu schminken. In beiden Fällen muss man aber nicht stundenlang Makeup testen, sondern verlässt sich einfach auf Bewährtes und packt noch etwas Schönes dazu.

Ich unterstelle mal ein ganz normales Basis-Makeup, mit dem ich gerne jeden Tag herum laufe:

  • Foundation, Concealer, Puder
  • Blush in eher unauffälliger Farbe, evtl. ergänzt um Highlighter oder ein wenig Contouring
  • Augenbrauen niemals vergessen: Wachs, Puder, Gel – wie man es am liebsten mag oder eine Kombi davon
  • Augen eher dezent betont: Lidschatten in Taupe, vielleicht ein wenig dunkler Liner, Mascara (April darf auch türkis benutzen)
  • Lippenstift in dezent alltagstauglich

Ich finde, es gibt drei Möglichkeiten, das Ganze abendtauglich zu machen.

  1. Schimmer an strategischen Stellen im Gesicht
  2. Augen stärker betonen und zwar mit schimmernden und / oder dunklen Produkten
  3. auffälliger Lippenstift

Natürlich kann man auch alles drei machen, ich würde aber zu einer Kombi aus 1+2 oder 1+3 raten.

Fangen wir mal mit dem Schimmer an. Es gibt haufenweise Highlighter, Schimmerpuder usw und die meisten sind einfach grauenhaft. Da glitzert und funkelt es und das am besten noch in schweinchenrosa, glitzergelbgold oder weiß. Meine Lieben, das geht gar nicht.Es ist auch ein Gerücht, dass man mit dem richtigen Pinsel das Produkt ganz toll auftragen kann. Viel Glitzi bleibt viel Glitzi und wenn der Pinsel 150 Euro kostet.

Anmerkung: wer viel Glitzer mag – feel free. Ich mochte es noch nie an mir und mit zunehmenden Alter sieht das auch irgendwie aus wie die Mütter, die die Sachen ihrer Töchter anziehen, weil sie noch reinpassen. Das ist dann im Zweifel eine beneidenswerte Konfektionsgröße, macht es aber nicht besser.

Lange Rede, kurzer Sinn: Augen auf bei der Produktwahl.  Was aus meiner Sicht nicht gut funktioniert sind z.B. die Shimmerbricks von Bobbi Brown oder die Skinfinishes von MAC. Zu auffällig mit teilweise metallischem Schimmer – das möchte niemand ernsthaft im Gesicht tragen, oder? Ich empfehle lieber Produkte, die das Wort „Glow“ oder „Illuminating“ enthalten, denn genau das ist Sinn und Zweck der Sache. Die sind jedoch eher rar gesät. Ich habe im Lauf der Jahre die folgenden probiert und für richtig gut befunden:

  • Flüssig oder cremig:
    • Lancome Eclat Miracle: das Zauberzeug. Eine Einfache Schicht (mit dem Foundationpinsel auftragen) geht auch tagsüber prima, abends darf es dann ein wenig mehr sein. Immer als C vom Ende der Augenbraue über den Wangenknochen bis ungefähr auf Höhe Pupille verteilen.
    • Laura Mercier Radiance Foundation Primer oder  Illuminating Tinted Moisturizer: Anwendung wie oben. Der Vorteil: es gibt von dem TM viele Farben und wem normaler Highlighter immer zu hell ist oder das merkwürdig aussieht, kann einfach eine etwas dunklere Nuance nehmen.
  • Pudrig:
    • NARS Nico und Albatross: wenn NARS eins wirklich richtig gut kann, dann sind es Wangenprodukte – egal ob Blushes, Multiples, Highlighter, Bronzer. Es gibt noch zwei weitere Nuancen (New Order und Miss Liberty), die ich aber noch nicht ausprobiert habe. Albatross ist sehr hell und glitzert NICHT wie Schnee in der Sonne. Nico ist eher ein beige, sieht total blah aus, sorgt aufgetragen aber für den „Siehst du heute gut aus“-Effekt. Eher dezent, ich nehme ihn tagsüber.
    • Laura Mercier Mineral Illuminating Powder: ein loser Puder. Ich habe ihn in der Variante „Candlelight“ (sic!) und genau das macht er mit dem Teint. Tagsüber ist das für meinen Geschmack deutlich zu viel, aber abends: ein Traum! Mit einem Blushpinsel (Puderpinsel sind zu groß) das oben erwähnte C malen und auf den Wangen ausblenden. Noch ein wenig unter die Augenbrauen und – falls vorhanden – im Dekolleté.

Womit wir beim Augen-Makeup wären. HIER ist die Gelegenheit, die Sammlung an goldenen, glänzenden und schimmernden Produkten auszupacken. Wichtig finde ich etwas dunkle Farbe am unteren Lid, das macht die Augen größer und bringt das ganze ins Gleichgewicht. Farbempfehlungen auszusprechen ist hier etwas schwierig, aber ich kann Euch wärmstens die neuen Sisley-Lidschatten und die Sparkle Eyeshadows von Bobbi Brown empfehlen. Von eher günstigen Drogerieprodukten rate ich hier ab – wer schon mal im ganzen Gesicht losen Glitzer gefunden hat, weiß warum.

Letzte Kategorie: Lippenstift. Ein dunkelroter Lippenstift in Kombi mit hellem Teint (mit Highlighter natürlich!) und nur dezent geschminkten Augen sieht supergut aus. Oder knallroter Lippenstift bei mittleren Hauttönen.

Ich gebe aber zu bedenken: wer etwas essen oder trinken möchte, ist den ganzen Abend mit dem Lippenstift beschäftigt. Sollte man bedenken. Ich neige daher eher zur Variante mit den betonten Augen.

Hier habe ich aber einen sehr preisgünstigen Tipp für Euch: P2 matte deluxe Lippenstift. Der hält sehr gut, ist angenehm auf den Lippen und die Farben sind alle toll, ich habe 020 und 060 (knallrot und sehr dunkelrot).

Ich hoffe, das hilft jetzt ein wenig weiter.

(Die Produkte wurden zum größten Teil selbst gekauft)

21 Kommentare

  • zebra1971

    Liebe Irit,
    Schöne Tipps! Und bitte: stress dich nicht so!
    Es ist einfach richtig viel Arbeit, auch wenn sie Spaß macht, hier täglich einen guten Artikel zu posten. Aber: Wir kommen alle mit weniger gut klar! Pass auf dich auf.
    Liebe Grüße

  • Honeypearl

    Liebe Irit, warum hast du zum Jahresende sooo viel Stress? Ist es der Blog wegen den ganzen tollen Weihnachtsgeschenken oder hast du im Job momentan alle Hände voll zu tun? Es tut mir leid, dass du so viel um die Ohren hast, ich hoffe, dass du trotzdem ein wenig die Vorweihnachtszeit genießen kannst, solche Zeiten hat leider jeder mal… also Kopf hoch! Die Kombination aus dezentem Schimmer, toller Haut und dunklen Lippenstift finde ich total glamourös. Leider muss der Lippenstift noch erfunden werden, der Essen und Trinken einigermaßen überlebt. Ich nehme gerne den Studio-Fix von MAC, der macht den Lippenstift zwar nich haltbarer, verhindert aber das unschöne verkriechen in die Lippenfältchen. Gerne greife ich zur Zeit zu der Naked Palette 1, da dort schöne Farben, auch ein toller Goldton, enthalten sind. Gold steht doch jeder Frau, egal welche Augenfarbe und macht gleich einen festlichen Eindruck. Den Lippi 060 I want you, habe ich auch – tolles Preis/Leistungsverhältnis. Sieh dir auch mal den 042 Madison Square an, ein schöner Beerenton.

  • Andrea B.

    Das klingt nicht gut. Ich finde es sowieso bewundernswert, wenn man einen mehr als stressigen Fulltime Job, Familie mit zwei Kindern und auch noch einen guten Blog unter einen Hut bekommt. Ich habe keine Kinder und bin mit Job und Haus ab und zu schon überfordert. Jeder hat zwar andere Grenzen und meine sind sicher nicht sehr weit oben, aber man muss echt auf sich acht geben, bevor der Körper nicht mehr mitmacht. Also, schön aufpassen und dann gibt es eben mal nicht jeden Tag einen Artikel 🙂 LG

  • Ich denke auch, dass wir alle damit klarkommen, wenn die Abstände zwischen den Artikeln größer werden. Besser ist es, kürzer zu treten, bevor die Grenzen der Leistungsfähigkeit erreicht sind. Das geht leider nicht immer, aber der Blog sollte Euch nicht stressen.
    Ganz liebe Grüße!
    Habt ein schönes, entspanntes Wochenende!

  • Liebe Irit, ich freue mich jeden Morgen über einen neuen Blogbeitrag, aber ein paar Tage zwischen Beiträgen zu warten, ist doch auch nicht schlimm und erhöht die Vorfreude. So viel Stress, dass es dir schlecht geht, darf nicht sein! Manchmal verkraftet man aber Belastung viel schlechter als normal, weil man eine Mangelerscheinung hat (Eisen, B-Vitamine, Schilddrüse etc.). Das war bei mir gerade so. Ich war völlig fertig und dachte, es sei der Stress, war es aber nicht.

  • Liebe Irit,
    bitte schau auf dich und höre auf deinen Körper rechzeitig, bevor dir alles zuviel wird!
    Wir alle liebe deine Artikel und habe großes Verständnis, wenn sie nicht täglich erscheinen!
    Nimm dir eine kleine Auszeit!
    Alles Liebe!

  • Liebe Irit,
    mit Familie, Beruf und auch noch Blog hat man Stress, keine Frage. Innehalten und mal durchatmen, nimm Dir unbedingt Zeit dazu 🙂
    Vlg
    Mone

  • Irit, danke für deine Ehrlichkeit. Das schätze ich so an dir.

    Manchmal ist das alles und damit meine ich Job, 2 Kinder, Familie und auch noch euer wunderbarer Blog zu viel. Man ist schon wegen Kleinigkeiten gestresst und überfordert. Das kennen sicher einige von uns.
    Ich freue mich jeden Tag auf deine Artikel hier, aber das ist alles sicher sehr arbeitsintensiv auch wenn es Spaß macht. Daher stelle ich mich auch schon darauf ein, dass es bei euch weniger Artikel und Vorstellungen geben wird. Aber das ist völlig in Ordnung so. Wichtiger ist nämlich, dass es dir und deiner Famile gut geht.
    Pass auf dich auf!
    Sei lieb gegrüßt!

  • Liebe Irit,
    ich habe mich sowieso schon lange gewundert, wie du das alles schaffst. Pass‘ schön auf dich auf! Deine Artikel sind toll, keine Frage, aber deine Gesundheit geht vor…

  • @Irit: pass auf dich auf! Ich habe 30 Jahre auf der Ueberholspur gelebt und dann hat’s mich weggerissen !
    Ich liebe deine Artikel, aber nicht auf Kosten deiner Gesundheit! Lg Sabine

  • Sitze seit Monaten des Terminverschiebens heute mal wieder beim Friseur und zwar inkl. Kindern, weil keiner Zeit hat. Nebenher lackiere ich mir gleich noch die Nägel. Heute Abend Gäste… Ich könnte manchmal austicken und schreie herum, was mir anschließend leid tut. Aber einen Gang runter schalten – das muss jetzt bald sein, wenn ich mir beim Schminken mein zuckendes Auge so anschaue… Daher momentan nur oben etwas Kajal und Mascara. Für den Rest bin ich zu unruhig. Lieben Dank fürs Schreiben und die tollen Tipps, vor allem für den Glow!! Ich wünsche Dir wenig Stress und keinen Druck! Liebe Grüße.

  • Aloha, liebe Irit!
    Tja, wir sind alle vielleicht dünnhäutiger, als wir es uns oft selbst zugestehen.. Deine Offenheit ist mutig und nimmt hoffentlich auch etwas den Druck raus..
    Manchmal dachte ich schon, Du hättest so ca. vier Stunden mehr am Tag zur Verfügung als ich, die bereits von EINEM Töchterlein und diesem ewigen Alltagskram total angenervt sein kann..
    Nimm‘ Dir jetzt die Zeit, die Du mehr für DICH brauchst. Wir lieben Deine Artikel und das ebenso, wenn es NICHT täglich neue Reviews gibt, also : Take care!***

  • Ich glaube, wir alle sollen uns öfter ermahnen, dass nicht alles und dazu perfect gemacht werden muss. Einfach öfter NEIN sagen. Weil einem müdem und gestresstem Gesicht hilft nichtmal das tollste Makeup.

  • P.S.
    Auf die versprochene „Anleitung zum Stink-reich-werden“ bin ich trotzdem gespannt…;-)

  • Dear Irit,

    vielen Dank für die tollen Tipps! Ich glaube, jetzt ist es so weit und ich brauche auch einen Highlighter-bisher dachte ich, man benutzt ihn „nur“ für die Augen….How wrong I was! Es geht doch nichts über eine gute Aufklärung….;-)

    Und dann möchte ich noch sagen: Pass‘ auf dich auf! Der Blog ist auch sehr gut, wenn nicht täglich ein neuer Artikel gepostet wird…

    Alles Gute für dich!:-)

  • Finde die Tipps klasse, da ich schon lange nach einem dezenten Highlighter suche, ohne Glitzerkugel-Effekt!
    Aber was mir wichtig ist in diesem Zusammenhang, ich kann mich nur den Vorrednerinnen anschließen (möchte schließlich noch lange hier vorbei schauen können), lieber etwas kürzer treten – die Gesundheit geht immer vor!!! Und die Kunst ist es sicherlich, rechtzeitig(!) und bewußt zu reagieren, soll heißen auf die Bremse zu treten. Grenzen sind immer sehr individuell und es liegt nicht immer ausschließlich am sich selbst aufgebürdeten Pensum und Anspruch, sondern es gibt oft auch andere „Störquellen“, die einem unnötig Energie abzapfen. In jedem Fall zahlt es sich aus, manchmal etwas genauer hinzuschauen und Kurskorrekturen vorzunehmen. Man kann sich sicherlich nicht nur die Rosinen im Leben rauspicken, aber alles was Spaß bringt und Freude macht, gibt Kraft und Zufriedenheit.
    In diesem Sinne, ich wünsche Dir eine hoffentlich bald ruhigere und besinnlichere Vorweihnachtszeit!

  • Sehr schöne Tipps, liebe Irit. Und selbstverständlich verzichte ich auch in der Vorweihnachtszeit nicht auf mein geliebtes Türkis hier und dort. Ist ja schon fast das neue stylishe Weihnachtsbaumgrün 😀
    Was die Krise angeht – das wird wieder! Leider stelle auch ich fest, dass gerade die Adventszeit statt besinnlich immer hektisch wird, vermutlich stellen wir uns selbst immer noch zu hohe Ziele und manche Leute, gerade Kunden, tun so, als gäbe es kein Leben nach dem 31.12. Ich sag nur Jahresabschluss! 🙁
    Beim Blog geht Qualität über Quantität. Schreib, wann du magst, wenn es dir Spaß macht, zu schreiben, merken wir Leserinnen es und haben unsererseits auch Spaß. Und dafür… Danke!

  • keine Bange, ich bin mitten im Sortieren und überlege derzeit mit Janne, wie wir weitermachen. Fest steht schon mal, dass es nciht mehr so viele Reviews von mir geben wird, ich werde mich da wieder etwas mehr fokussieren und mir nur die Produkte rauspicken, die ich wirklich richtig interessant finde. Es juckt natürlich immer, noch hier und da etwas auszuprobieren, aber da muss man sich einfach mal am Riemen reißen und verpasst halt mal eine Creme.

    Außerdem mag ich wieder mehr spontan schreiben, mal wieder das eine oder andere Rezept oder einfach, wenn mir etwas durch den Kopf geht. Ich denke, es bleibt bunt und spannend.

  • Hallo Irit, vielen Dank für die Tipps. Die werde ich mal ausprobieren. Das mit dem Stress, der Dauermüdigkeit undsoweiter – kenne ich zurzeit leider auch aus eigener Erfahrung. Zuviel Arbeit, zu viele Zahn-OPs und zwei schwerkranke Eltern, von denen im Moment nicht abzusehen ist, ob sie Weihnachten noch überleben. Das schlaucht, macht müde und traurig. Ich bin davon überzeugt, dass euer Blog, auch wenn weniger Artikel und Reviews erscheinen, trotzdem extrem spannend und abwechslungsreich bleiben wird. Alles Gute und viele Grüße. Karin

  • Liebe Iris,
    Danke für die interessanten Highlighter Tips-ich bin immer noch auf der Suche…
    Du hast Recht, der Bobbi Brown ist sehr Disco , vor allem auf meiner trockenen Ü40 Haut! Momentan teste ich den Rouge Bunny Rouge, und bin noch nicht ganz sicher, ob ich ihn mag. Der Laura Mercier Primer klingt gut, werde ich als nächstes testen. Hast Du schon einmal von den Benfit “ Whats up“ gehört?
    PS: Alles wird gut!

  • Hallo Alex, den Benefit kenne ich nicht, mag ich aber auch nicht so gerne. Die Verpackungen sprechen mich so gar nicht an…

Deine Meinung?