Sind wir immer noch nicht so weit oder einfach schon viel weiter?

Gestern am Münchner Flughafen: mein Nachmittagsflug nach Dortmund wurde gestrichen, was ausgesprochen ärgerlich war, da ich eigentlich um 18:00 landen wollte, um pünktlich um 18:30 beim Weihnachtskonzert meiner Kinder dabei zu sein. Tja, hat mal wieder nicht geklappt mit der berufstätigen Mutter.

Ich bin dann nach Düsseldorf geflogen, traf noch meinen Chef am Flughafen, der mich in die Senatorlounge von Lufthansa mitnahm. Ein Erlebnis. Zum einen erstaunlich leer, es waren vielleicht 30% der Sitze belegt (im Gegensatz zur Business Lounge, wo man fast totgetreten wird). Und zum anderen: neben der Bedienung war ich die einzige Frau. Erstaunte Blicke von Herren in Business Anzügen.

Im ersten Augenblick habe ich mich natürlich aufgeregt (Ihr kennt mich!). Und dann dachte ich: naja, vielleicht sind die Frauen ja einfach schlauer und finden ein Vielflieger-Dasein nicht erstrebenswert.

Ich fliege nicht besonders gern durch die Gegend, es ist meist einfach nur anstrengend und zeitraubend und die Sicherheitskontrollen sind eine Zumutung. Die Luft im Flugzeug ist auch eine Zumutung, nämlich für die Haut. Und das mangelhafte Platzangebot…

Ich weiß immer noch nicht, was ich davon halten soll, aber mir kam es vor wie eine merkwürdige Enklave aus vergangenen Zeiten.

5 Kommentare

  • Viele Männer finden das Vielfliegen auch nicht erstrebenswert. Meiner hat mittlerweile festgestellt, dass es auch prima anders geht. Aber dies nur am Rande.
    Die Lounge habe ich auf ähnliche Weise wie du kennengelernt. Und wenn man ehrlich ist, ist es tatsächlich ganz nett und man hat die Möglichkeit sich etwas zurückzuziehen. Männer haben nur einfach weniger Probleme Statussymbole in Anspruch zunehmen.

  • Ich bin mal über umenge in der FirstClass Lounge von Air France gelandet (als orientierungslose Studentin als mein Anschlussflug ewig Verspätung hatte). Und mir ging es ähnlich wie dir, nur Männer in Anzügen, die etwas erstaunt über eine Studentin mit Rucksack waren… 🙂

  • Das mit den gestrichenen Flügen zum Wochenausklang hin kenne ich. Bin ein paar Jahre lang wöchentlich ins Projekt gependelt und habe die Fliegerei satt gehabt. Hatte ja auch ein Kind daheim, um das sich die Oma gekümmert hat, weil mein Mann auch viel reisen muss. Nun weiß ich aber trotzdem zu schätzen, dass mein Mann, der momentan 900 km von uns weg arbeitet, fliegen kann und nicht zum Wochenende im Stau steckt. Mit der Pendelei wegen eines Projektjobs oder im Vertrieb ist man als Mutter sowieso eher die Ausnahme. Die meisten schauen, dass sie mit kleinen Kindern auf einen Job im Innendienst wechseln können. Frische Väter ernten alleine für die Nachfrage nach einem Büro-Job in Unternehmen, die vom Projektgeschäft leben, sicher noch mehr Unverständnis als Mütter. Und wenn man viel und weit fliegen muss ist eine ruhige Senatorlounge an großen Flughäfen sicher mal so richtig Klasse. Aber die dort sitzen fliegen sooo extrem viele Meilen. Die brauchen wirklich viel & super Feuchtigkeitscremes 😉

  • Abschätzende Blicke in der Flughafen Lounge? Nie erlebt. Auch nicht in sweat pants und ich sag mal sehr casual angezogen.
    Meistens sind sie fast leer und den Leute die sich ihre Zeit dort vertreiben ist es doch egal ob jemand sie begutachtet.Dem sollte man echt keine Bedeutung beimessen…

  • @Susanne: ich habe mit Absicht erstaunt und nicht abschätzend geschrieben – so waren die Blicke nämlich nicht.

    @Nice: ja, es sind wirklich extrem viele Meilen… ich möchte nicht so leben

Deine Meinung?