Jahresrückblick 2013: Nägel oder das Highlight für mich,

der alessandro striplac. Ich habe hier erst über ihn geschimpft, dann feststellen müssen, dass seine schlechte Erstperformance ausschließlich an meiner Ungeschicklichkeit lag, ihn dann gelobt, und zum Jahresende muss ich sagen: Das ist mein Produkt 2013.

Mehr als alles andere, was uns hier dieses Jahr sehr gut gefallen hat, hat mit dieses System in meinem Alltag glücklich entlastet. Er hält bei mir zwei Wochen. Zwei Wochen kein Lackieren, kein hektisches Wühlen in der Handtasche, weil schon wieder tipwear oder noch schlimmer größere Abplatzungen aufgetreten sind. Keine andauernde Inspektion der Nägel, ob es noch geht, heute oder morgen lackiert werden muss, um dann morgens nach der Dusche wiederum festzustellen, dass es so nicht geht. Ich vermisse auch diesen permanenten Nagellackgeruch nicht. Noch weniger die Flecken auf den Klamotten, weil der Lack noch nicht ganz trocken war, als ich mich anziehen musste. Noch schlimmer: Reparaturarbeiten im Auto.

Nun, das ist mit alessandro alles Geschichte. Der Lack sitzt, hält, riecht nicht, ist nach dem Lackieren sofort knallhart, und was noch besser ist: Er sieht zwei Wochen aus wie neu. Glänzend, unbeeinträchtigt. OK, ich habe es mal geschafft, beim Zitronenschalenabreiben Macken reinzuhauen. Und davon, dass ich mal beim Rasieren ein ganzes Stück Nagel… davon möchte ich lieber schweigen. Aber unter den normalen Anforderungen  (und ich koche viel und trage bei der Hausarbeit keine Handschuhe) hält er sich perfekt. Und im Urlaub – es ist einfach toll, nichts mitnehmen zu müssen, und auch nach zwei Wochen Strand die Nägel noch schön zu haben. Hinzu kommt, es ist günstiger als alle Studios und schadet den Nägeln deutlich weniger als Lackieren, Ablackieren pp. Ich finde den Zeitaufwand überschaubar, denn ich habe heute großzügig gerechnet für Entfernen, Feilen, Polieren, Neulackieren 30 Minuten gebraucht. Bei normalem Lack reicht diese Zeit nicht, bis er so durchgetrocknet ist, dass ich hier schon wieder ohne Rücksicht auf Verluste in die Tastatur hauen kann.

Gut, ein Nachteil ist, dass ich zwei Wochen festgelegt bin und dass es nicht soviele tolle Farben gibt. Aber ich trage ohnehin auf Füßen und Händen immer den gleichen Lack, und der hält auf meinen Füße auch zwei Wochen, insofern stört mich das nicht. Meine Lacke sind so dunkel und damit so neutral, dass ich fast alles dazu tragen kann.

13 Kommentare

  • Ich war ja so neugierig, als Du ihn damals getestet hattest und etwas traurig, dass Du ihn nicht so weiter empfehlen konntest. Nun also die gute Nachricht: ich glaube das brauche ich auch. Zeitersparnis bei den Nägeln hört sich toll an, vor allem, weil ich auch fast nur zwischen (10 Sorten) taupe und (20 Nuancen) dunkelrot wechsle.

  • Jetzt hast du mich aber… Muss ich probieren.

  • Soooo – mich hast Du auch! Der Lack steht auf dem ersten Einkaufszettel für 2014 und ich HOFFE, dass er bei mir nicht solange hält, damit meine vorhandenen Lacke nicht bitterböse werden und vor Trauer eintrocknen! Guten rutschen und bis bald! Bärbel

  • Hört sich toll an! Aber wenn es tatsächlich zwei Wochen hält, stört dann nicht der Rand oben, an dem man sieht,dass der Nagel wächst? Lg

  • @Rani:
    das geht gerade zwei Wochen. Ich feile sie ziemlich kurz vor dem Lackieren, gerade so fingerlang und dann passt das. Klar gibt es einen Rand, aber da die Schicht der Lacke ist auch nicht so dick, das fällt kaum auf.

  • Danke Janne, dann werde ich es tatsächlich mal probieren. Viele Grüße

  • Ich habe das günstigere Essence gel nails und bin auch zufrieden.

  • Honeypearl

    Ich werde mir den Lack von meinem Douglas-Gutschein gönnen. Das ewige Lackieren nervt…
    Das gibt es doch nicht, dass es noch jemanden gibt, der sich beim Rasieren die Nägel bzw. den Lack mit abrasiert, das passiert mir so oft. Danke für den Tipp!

  • Exilberlinerin

    Wie sieht es denn aus bei empfindlichen Nägeln? Halten die das aus? Oder lösen sie sich in Blätterteig auf, sobald man den Lack abmacht?

  • Starterkit ist da, habe auch mehrere Farben dazu bestellt. Erster Eindruck: Hammer!
    Wollte keinen Lackentferner mehr riechen, einen Gelglanz und auch mal abends lackieren und nicht schon am Tag vor der Party, damit der Lack richtig durchtrocknet.
    Was mir sofort gefällt, ist das der Lack beim auftragen so lange gestrichen und verteilt werden kann, weil er ja ohne UV nicht trocknet, sehr faszinierend.
    @Exilberlinerin: Nach einem längerem Telefonat mit Alessandro (sehr, sehr nett und kompetent) ist es für das abpellen wichtig, das die Nageloberfläche glatt ist, aber bitte nicht glatt polieren, sondern einfach leicht und ohne den Naturnagel zu verdünnen, die Oberfläche mit beiliegende Feile und der glattesten Seite ganz zart glätten, fürs peelen dann den Peel-Off-Aktivator benutzen.
    Bin sehr beeindruckt!

  • ihr macht mich noch ganz wuschig mit Alessandro. Ich habe ja eigentlich die Essence-Sachen, aber es nervt mich darauf zu warten, dass der Farblack immer so lange zum trocknen braucht

  • Ich sag nur…60 sec. pro Schicht Trockenzeit 🙂 🙂 🙂
    Dann sind sie knallhart!!!

  • Ich habe ja auch den direkten Vergleich mit essence und muss sagen, essence kommt da nicht ran. Es hält auch einfach nicht so gut.

Deine Meinung?