Ein gutes halbes Jahr das Programm für das erleuchtete Gehirn, oder

erstmal ein kleiner Zwischenbericht. Ich hatte euch ja hier das interessante Buch zur Hirnforschung, aber auch zu einem Programm für ein besseres Leben vorgestellt. Damals im Mai diesen Jahres habe ich mit dem Programm angefangen. Das Programm beinhaltet mehrere Teile: Erstens eine gewisse Nahrungskarenz dem Umfang nach (Frauen 2000, Männer 2500 Kalorien). Das war für mich kein Problem, aber es kam hinzu der Verzicht auf Zucker, Koffein, Alkohol, Kohlehydrate bis auf eine Portion Vollkorn am Tag. Das war schon eine ziemliche Umstellung, und ich schaffe es nicht immer. Ab und zu esse ich mehr Kohlehydrate, und ich trinke auch noch Alkohol über das erlaubte Glas Rotwein am Abend hinaus. Aber im Wesentlichen halte ich mich daran, und  mit der Zeit wird es auch leichter. Kaffee wird überschätzt, ich bin ein großer Fan von Kräutertee geworden, und der Konsum von soviel Obst wie möglich ist mir nicht schwergefallen. Hinzu kommt ein recht straffes Programm tägliche Meditation und Traumbeobachtung sowie viel Sport, aber das hatte ich vorher auch schon gemacht. Und schließlich Nahrungsergänzungsmittel.

Nun, nach mehr als sieben Monaten muss ich sagen, ich bin begeistert. Ich fühle mich fitter und leistungsfähiger als jemals vorher, brauche nicht mehr als fünf Stunden Schlaf und bin besonders über die morgendliche Stunde für mich (Meditation, Atemübung, Tee) so begeistert, dass ich gerne dafür früher aufstehe. Ob mein Gehirn erleuchtet ist, kann ich nicht sagen, aber ich bin ausgeglichener und gelassener als früher, das merke ich deutlich, und ich werde damit weitermachen.

Wenn jemand von euch das auch versuchen will und dazu Fragen hat, wo man die Sachen herbekommt und wie man manches am besten organisiert, stehe ich jederzeit zur Verfügung.

 

22 Kommentare

  • Danke Janne für diesen Zwischenbericht. Seit der ersten Ankündigung oben links warte ich schon sehnsüchtig auf Deine Erfahrungen. Das Buch habe ich gelesen. Das werde ich in den nächsten Tagen nochmals tun, und dann , wenn ich Fragen habe, mich hier melden. Ich möchte es gerne auch versuchen. Dein Ergebnis bestärkt mich nochmals.

  • …….. schon bestellt- wozu es ohne deine Empfehlung sicher nie gekommen wäre. ich bin schon gespannt!
    wir praktiziere seit einiger zeit das 10in2-ernährungsprinzip (alternierendes fasten – sprich nur einen um den anderen tag essen) und kommen damit hervorragend klar. mal sehen ob sich das mit diesem Ansatz verträgt. Luft nach oben ist ja bekanntlich immer;-)
    dir und deiner Familie frohe weihnachten!

  • ach, das ist ja mal interessant – ich will mich im nächsten Jahr an der 5:2-Ernährungsweise probieren. Wie funktioniert denn das 10in2?

  • @Wie sieht es denn mit Nikotinverzicht aus? Also Kräutertees kann ich nicht schlürfen. Bäh!Zumal die ja voller Pestizide sind. Warum wird Kaffee überschätzt? Enthält doch viele Antioxidantien. Schützt vor Hautkrebs und die Leber.

  • Nun, ich schlage die Lektüre des Buches vor, denn ich kann hier nicht das ganze Buch wiederholen. Koffein ist schlecht fürs Gehirn, man hat festgestellt, dass Spinnen keine Netze mehr spinnen können, wenn man ihnen Koffein gibt. Kräutertee sollte Bio sein, dann ist das mit den Pestiziden auch kein Problem. Und ich trinke entkoffeinierten Nespresso, weil ich den Geschmack so mag. Und natürlich sollte nicht geraucht werden.

  • @Janne: Werde es lesen. Oje, ob ichs ohne Nikotin aushalte? Mein armes Umfeld. Besinnliche Weihnachten wünscht der Arachnophobiker, der selbst ab und zu mal spinnt.

  • One step after the other… erst mal lesen, schauen, ob es dich überzeugt und dann weitersehen! Viel Spaß damit!

  • @irit:
    also vorausschicken muß ich, daß mein mann und ich einmal jährlich zum fastenwandern fahren. unsere Erfahrungen sind überaus positiv und insofern schreckt uns ein temporärer essensverzicht grundsätzlich nicht.
    in Großbritannien las ich dann über eine Studie die zu dem 2in5-buch führte – man hatte herausgefunden, daß sich diese Ernährungsweise positiv auf die (nicht-)Entstehung von Brustkrebs auswirkte.
    entsprechend habe ich mir das daran angelehnte 2:5-buch zugelegt – war auch ganz interessant, hat mich aber nicht so richtig angesprochen. in dem Zusammenhang bin ich bei amazon über das „morgen darf ich essen was ich will“ diät-buch gestolpert – und damit ging der knoten für mich auf!
    kurz gesagt verweilen wir Stoffwechsel-technisch noch in der Steinzeit, wo ordentlich gegessen wurde, wenn etwas da war – und zwischendurch wurde eben „gehungert“. unser Körper kommt damit immer noch sehr viel besser klar als mit dem ständigen essen und leben im überfluß. durch die essenpause von incl. schlaf eineinhalb tagen werden wesentliche Organe (Verdauung) entlastet, es soll ein entschlackungs-/= verjüngungsprozeß (sämtlicher) Zellen einsetzen, was sich auch gesundheitlich – zumindest bei laborieren positiv bemerkbar machte. Ratte&co lebten 40-50% länger, mit Krebszellen beballert entwickelte die so ernährte kontrollgruppe im Gegensatz zu ihren „ordentlich“ gefütterten Kollegen nur Karzinome im Verhältnis 9% zu 87% (!). die erkrankten Tiere wurden einer drei-bis fünffach erhöhten Chemotherapie unterzogen – die fastenden überlebten komplett während die regulär ernährten allesamt verstarben.
    mit aussagen zu der übertragbarkeit auf den menschen muß man natürlich vorsichtig sein – die bisherigen Studien scheinen aber sehr positiv zu sein und grundsätzlich gibt es diverse medizinische Studien, die diese Ernährungsform – denn es ist keine Diät im eigentlichen sinne – unterstützen. der jojo-effekt setzt übrigens erst nach drei tagen ein….
    meine Intention ist nicht das abnehmen, sondern aufgrund vieler Einladungen/kurztripps das Gewicht zu halten und meinem Körper grundsätzlich etwas gutes zu tun. ich finde es auch einfacher, nicht zu essen als weniger.
    seit september ernähre ich mich so: montags, mittwochs und freitags wird nichts gegessen (mein mann hat sich vor einigen Wochen angeschlossen – hat 4kg abgenommen und ist ebenfalls überzeugt) und komme hervorragend damit klar. man hat weniger Einkauf, mehr zeit durch´s nicht-kochen und genießt das essen ganz anders.

  • @birgit: Verfolge die gleiche Ernährungsstrategie seit Jahren. Ernähre mich frugal, lege auch öfters Fastentage ein. Meide möglichst Zucker, soweit es geht. Denn Tumore benötigen viel Energie, also reichlich Zucker. Sicherlich, durch dieses Ernährungsstrategie bin ich hager, dafür aber topfit.

  • Das ist im Wesentlichen auch die Ernährungsanweisung des Buches über das erleuchtete Gehirn: Kein Zucker, keine leeren Kohlehydrate, viel Obst, viel Gemüse. Ich persönlich kann nicht gut fasten, ich habe eher das Problem, mein Gewicht nach unten zu halten. Wenn ich faste, habe ich das Gefühl zu verhungern, deswegen tue ich das nicht mehr. Aber es ist ein gutes Mittel zur Regulierung.

  • Honeypearl

    Janne erst einmal Hut ab, dass du das Programm durchgezogen hast! Das du dabei auch noch dein allgemeines Wohlbefinden steigern konntest zeigt, dass es die Mühe wert war / ist. Wie sieht es mit deiner Familie aus – zieht die mit (musst du z. B. doppelt kochen)? Ist es schwer das Programm im Alltag durchzuziehen – wieviel Zeit benötigst du für Sport, Meditation etc. in der Woche? Wie motivierst du dich?
    @ Ingo: Wenn du mit dem Rauchen aufhören willst, hilft dir ein Besuch bei Körperwelten ganz bestimmt. Die Ausstellung ist in Bochum und geht noch bis zum 31.01.14

  • @Honeypearl: Ein Besuch der Körperwelten-Ausstellung dient bei Rauchern der Abschreckung? Schön wärs! Ich rauche leider weiter, bis die Einsicht (das Raucherbein) bröckelt. Lügner haben kurze Beine, Raucher auch und manchmal keine. Verflixte Sucht!

  • @honeypearl: Habe aber das Rauchen drastisch reduziert. Von 1,5 Schachteln auf 5 Lungenbrötchen am Tag. Das kann sich sehen lassen. Den Rest schaffe ich auch noch.

  • Honeypearl

    @Ingo: Ich drücke dir die Daumen – dann hast du in fünf Jahren (nachdem du das Rauchen aufgehört hast) wieder den Stand eines Nichtrauchers. Chakaaaa…

  • @honeypearl:
    Das Programm ist nicht schwer in den Alltag zu integrieren. Der zusätzliche Zeitaufwand war überschaubar, denn soviel Sport wie in dem Programm habe ich immer schon gemacht. Ich stehe eine Stunde früher auf, um in Ruhe zu meditieren, und diese Zeit genieße ich sehr. Das ist nicht anstrengend. Das mit dem Kochen ist auch kein Problem, ich lasse oft die Kohlenhydrate für mich dann einfach weg und esse mehr Salat und Gemüse. Mittlerweile fällt es mir kaum noch auf.

  • Liebe Janne, ich werde mir das Buch umgehend besorgen!
    Hast Du schon immer so wenig Schlaf gebraucht? Und was isst Du zum Frühstück?

  • Liebe Janne,
    ich habe mir das Buch besorgt und es regt mich in vielerlei Hinsicht zum Nachdenken an.
    Bin selbst gespannt, was daraus wird.
    Danke fuer den Lesetip und deine Erfahrungen damit!

  • Hier noch einmal ich: Ich habe das Buch jetzt gründlich gelesen und finde, es ist mit Vorsicht zu genießen. Eigentlich ist doch jede Homepage, die Ernährungsratschläge in Verbindung mit Verkauf empfiehlt, dubios. Und das Buch macht genau das: Empfiehlt also dezidiert ein bestimmtes Produkt, das eben in günstiger Kombination alle Nahrungsmittelsubstanzen enthält, die dem Verfasser wichtig erscheinen. Auch finde ich, dass seine Programme, die angeblich Parkinsonpatienten und was weiß ich für entzündliche Krankheiten Genesung versprechen, an Wunderheilungskonzepte grenzen.
    Bestimmte Tipps wie positive Affirmationen zu üben statt in Traumata zu wühlen und auf eine gesunde Ernährung zu achten, sind aber sicher allgemein gültig und schaden nicht. Also, mein Fazit: Wer es etwas esoterisch mag, ist damit sicher gut bedient – für mich ist das leider nichts.

  • Hallo Janne, wie hast Du es mit den Nahrungsergänzungen gehalten? Hast Du alle, die im Buch (239/240) genannt sind regelmäßig genommen/ nimmst sie noch? Wo bekommt man sie?

    Danke

  • Liebe Janne, mich interessiert, wo Du die Grünteeprodukte, Alge, etc. herbekommen/- genommen hast. Wie lange, regelmäßig hast du sie genommen? Ich habe mir ein Kombirpräparat i Internet bestellt, ist aber auf Dauer recht teuer. Deshalb meine Frage an dich, wie hast du das gehandhabt mit den empfohlenen nahrungsergänzungen?

  • Ja mich würde auch interessieren wo du die Nahrungsergänzungsmittel her hast? 🙂
    Ich habe das Buch letztes Jahr gelesen und war beeindruckt und wollte es auch testen (sehe auch alles erst mal skeptisch) aber mir waren die Produkte auch zu teuer…

  • Ich bestelle den Aktivator über die Seite
    http://www.cellergy.de/shop/product/1-nrf2-aktivator-kraeutermischung
    Die übrigen Sachen bestelle ich über
    original-nadh.de
    Thats it!

Deine Meinung?