L’Occitane Weihnachten in Grasse: Fleur d’Or & Acacia und Cèdre & Oranger

L'Occitane Fleur D'Or & Acacia Cèdre & Oranger

In der Festtagszeit erfüllen Düfte von nah und fern die winterlichen Gärten von L’Occitane. Olivier Baussan hat L’Occitane Parfumeurin Karine Dubreuil gebeten, mit einer neuen Duftkollektion von ihren Erinnerungen an die Festtagszeit in Grasse zu erzählen. Für sie ist es die melancholische Stimmung zum Ende des Sommers, in die sich dieVorfreude auf das Kommende mischt. In der Erde wartet das Leben darauf, wieder erweckt zu werden. Im Garten ihrer Großmutter beugen sich die Mimosenzweige unter der Last ihrer flauschigen Blüten. Die Düfte vermischen sich mit dem Wohlgeruch von Akazien, der mit dem Wind vom Mittelmeer herangetragen wird. Das ist doch mal ein Anfang für eine Presseinfo, oder? 

Ich finde in letzter Zeit die Infos von L’Occitane und auch Melvita (das ist eine Tochter) sehr gelungen, sowohl vom Informationsgehalt her als auch von der Aufmachung/Design als auch von den Texten. L’Occitane war schon immer gut, ist jetzt aber noch informativer, Melvita hat einen Riesensprung nach vorn gemacht, da freut man sich auf die Presseinfos. Dazu gibt es aber im Dezember (mit den Neuheiten) noch mehr. Wie jedes Jahr gibt es eine limitierte Weihnachtskollektion und wie jedes Jahr dreht sich alles rund um zwei Düfte. Die wurden – wie die gesamte Collection de Grasse – von Karine Dubreuil gemacht. Fleur d’Or & Acacia ist ein Duft für Frauen:

In Grasse ist Gold die Farbe des Winters. Jeder Mensch verbindet bestimmte Erinnerungen mit der Natur. Wer in Frankreich einen blühenden Mimosen-Baum sieht, denkt an die traditionellen Weihnachtsfeste in der Hauptstadt der Düfte. Fleur d’Or & Acacia, der neue Damenduft der Collection de Grasse, fängt diese festliche Stimmung ein.

Ein symbolträchtiger Duft, der durch die Mimose einen besonders natürlichen und zarten Charakter erhält. Der Akkord von Akazie und Mimosen-Absolue erinnert an den Beginn der Blütezeit im orangenen Schein des Dezemberlichts. Die Natur ahnt noch kaum, dass sie erwacht und doch bereitet sie sich schon auf das kommende Frühjahr vor. Mimosenblüten in Hülle und Fülle mischen sich mit sanften Akaziennoten, mit der Anmut weißer Blüten, einem sanften Honigaroma und Bienenwachs. Die zarte Harmonie gewinnt mit feinen Moschus-Nuancen und hellem Holz einen sehr individuellen Charakter.

    • Kopfnoten: Zitrone und Bergamotte
    • Herznoten: Ginster, MIMOSE, AKAZIE
    • Basisnoten: Helles Holz und Moschus

L'Occitane Fleur d'Or & Acacia Bougie Parfumée

Ergänzend  zum Eau de Toilette (75 ml kosten 55 Euro) gibt es auch noch:

  • Huile Lumière (100ml, 28 Euro): wie ein leichter Goldstaub-Nebel sorgt das trockene Öl für leuchtende Reflexe auf Haut und Haaren.
  • Douche Parfumée (175ml, 11,50 Euro): Die sanfte Textur mit goldenem Perlmuttschimmer verwandelt sich in einen samtweichen, reichhaltigen Schaum und verleiht der Haut einen floral-pudrigen Duft.
  • Lait Parfumé (175ml, 17,50 Euro): Die Körpermilch fühlt sich federleicht auf der Haut an und zieht rasch ein. Die reichhaltige Feuchtigkeitspflege hüllt die Haut morgens und abends in einen zarten Duft.
  • Crème Mains (30ml, 7,50 Euro): Die Handcreme zieht schnell in die Haut ein und pflegt die Hände mit wertvollen Nährstoffen. Mit der perfekten Größe für die Handtasche, müssen Hände nirgends auf die zart duftende Pflege verzichten.
  • Savon Parfumé (50g, 5,00 Euro): Die Duftseife auf pflanzlicher Basis reinigt mit ihrem reichhaltigen Schaum Hände und Körper besonders mild. Mit ihrem Duft der ersten Blüte entführt sie auf eine Reise in die Hügellandschaft von Grasse.
  • Bougie Parfumée (270g, 29 Euro): In der Weihnachtszeit angezündet, bringt die Duftkerze mit ihren leuchtenden Duftnoten und ihrem orangenen Schein die ersten Frühjahrsboten nach Hause.

Der zweite Duft Cedrè & Oranger ist für Männer gedacht:

Grasse in Winter – SILBERNE Schneeflocken, die auf saftigen Orangen ruhen. Kaum hat der Winter Grasse erreicht, wird er mit fruchtigen Zitrusdüften aus den Stadtgärten der Parfümeure wieder davongeweht. Mit saftigen Orangen behangene Bäume laden dazu ein, sich unter ihnen niederzulassen und die Dezembersonne zu genießen.

Dieser Duft passt zur Jahreszeit: Es ist der Augenblick, wenn die ersten Früchte des Jahres pflückreif sind: die Bergamotte und die italienische Orange. Noten von frischen Zitrusfrüchten verleihen dem feierlich-eleganten Duft erhabener Bäume eine gewisse Spritzigkeit. Die gelbe, teils noch grüne Orange schlägt einen Akkord an, der ohne sie von den hellen Noten der Virginia-Zeder dominiert würde. Besänftigt wird die Dominanz des Zitrus-Akkords durch weiche Moschusnoten.

    • Kopfnote: ORANGE, Bergamotte und Kiefernadeln
    • Herznote: ZEDERNHOLZ
    • Basisnoten: Vetiver und Moschus

Auch hier gibt es ergänzende Produkte:

  • Baume après-rasage (75ml, 24 Euro): Die Aluminiumtube ist schlicht und elegant. Der After-Shave Balsam beruhigt die Haut, spendet ihr Feuchtigkeit und verleiht ihr einen angenehmen Duft.
  • Douche Parfumée (175ml, 11,50 Euro): Das Duschgel für Haare und Körper wird mit seiner 2-in-1-Funktion zum idealen Begleiter für Sport, Wochenendtrips und auf Reisen.
  • Savon Parfumé (50g, 5,00 Euro): Das Seifenstück auf pflanzlicher Basis reinigt Körper und Hände besonders mild, ohne  sie dabei auszutrocknen.

Soweit die reine Information. Die Familienmeinung zur dieser Weihnachtskollektion ging deutlich auseinander. Der Herrenduft wurde sofort von meinem Mann adoptiert, die Flasche ist mittlerweile schon sehr deutlich geleert. Es ist für mich ein typischer L’Occitane-Duft, eindeutig männlich, mit einer frischen Note (Orange und Bergamotte), geht von früh bis spät und riecht – ich kann es nicht anders ausdrücken – einfach unauffällig gut. Die Winterfortsetzung der geliebten Verveine-Düfte des Sommers. Ich mag ihn auhc an mir, wobei mir ein wenig Vanille oder ähnliches fehlt, wird ein wenig unweiblich. Ist auch ein Männerduft.

Der Duft für Damen, ja, was soll ich sagen. Ich konnte mich mit dem Mimosenduft einfach nicht anfreunden. Ich fand die Duftbeschreibung bezaubernd, aber Mimosen und ich – das ist keine gute Mischung. Es riecht einfach merkwürdig an mir.

Ein voller Erfolg dagegen war die Duftkerze (s. Bild oben). In der Wohnung gefällt mir das ausgesprochen gut, es riecht nicht so stark nach Blüten und ist angenehm, nicht aufdringlich. Ich mag auch das Design, ein Hauch von Weihnachtszeit, aber nicht gold-rot-überladen.

Meine Empfehlung wie immer bei Düften: einfach ausprobieren.

(Quelle Bildmaterial: L’Occitane, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Ich darf nicht mal in die Nähe dieser Marke kommen, weil deren Zitronendüfte miach völlig um den Verstand bringen. LG Sabina

    • Hallo Sabina

      ich habe deinen Kommentar noch ein wenig editiert, s. auch hier

      das war schon etwas her, daher konntest du es vermutlich nicht wissen 🙂

  • Bin heute nach Mannheim zu L’occitane gefahren weil ich fest davon überzeugt war das der Akacia Duft nach Honig riechen muß (Akazienhonig??) na ja…der dunkele, erdige Duft den ich suche war’s nicht.. ABER er riecht FAST genau wie der neue „Honeymania“ Duft von The Body Shop. Nur ein Tipp für diejenigen die heute auch schon in der Kurfürsten Parfümerie 200€ für zwei andere Düfte ausgegeben haben 😉

Deine Meinung?