Clarins Multi-Régénérant Serum Super Lift und Baume Anti-Rides

Clarins Serum Super Lift Baume Anti-Rides Multi-Regenerant Contour des Yeux

Im Jahr der Augencremes (ich hatte noch nie so viele Augencremes zum Test…) ist ein neuer Trend zu bemerken: die Kombination von zwei Produkten. Bei Clarins ist es ein Serum für morgens und ein Balm für abends, wobei ich bei den Empfehlungen, wie was verwendet werden soll, eher meine eigenen Ideen ausprobiere.

Die beiden neue Produkte Baume Anti-Rides Contour des Yeux (15 ml) und Sérum Super Lift Contour des Yeux (15 ml) kosten je 49 Euro und können sollen sie folgendes.

Sie sind für Frauen ab 40 gedacht und wurden zum ersten Mal 1997 lanciert. Neu ist der „Fermeté Multi-Régénérant“ aus Extrakten des Zitronen-Thymian und der grünen Banane. Dieser Wirkstoff soll die Verbindung zwischen den Kollagen- und Elastinfasern sowie den Fibrolasten stärken. Die grüne Banane wirkt auf die Kollagenfasern und soll in den Fibrolasten für eine erhöhte Kollagensynthese sorgen, der Zitronen-Thymian hingegen auf die Elastinfasern und deren Bindung an die Kollagenfasern.

Kurz zur Erinnerung: weniger Kollagen = mehr Falten, weniger Elastin = schlaffe Haut.

Im Serum, das morgens genutzt werden soll, ist außerdem noch Albizia-Extrakt enthalten, der gegen Schwellungen und Augenschatten wirken soll. Außerdem noch zwei eher konventionelle Inhaltsstoffe, nämlich Koffein und Rosskastanie.

Im Baume zur abendlichen Nutzung ist u.a. ein Rosenwachs enthalten – mit sofortiger glättender Wirkung. Für noch mehr Feuchtigkeit sorgen ein Extrakt aus der Johannisbeerknospe (Antioxidans) und Sheabutter. Insgesamt wirkt der Baume eher beruhigend und sehr pflegend.

Ich habe abends mit dem Test angefangen und den Baume verwendet. Eine reichhaltige Creme, aber nicht fettig, er hinterlässt eher ein samtiges Gefühl und zieht relativ schnell ein. Ich fand ihn mehr als ausreichend, wer wirklich trockene Haut an der Augenpartie hat, wird damit eher nicht hinkommen.

Am nächsten Morgen sah alles prima aus – genau das erwarte ich von einer guten Augencreme. Keine Wunder, sondern der gute Zustand der Haut soll erhalten bleiben und ich will keine Trockenheitsfältchen, rote Kaninchenaugen oder ähnliches sehen. Ein wenig mit Feuchtigkeit aufgepolstert schadet auch nicht.

Dann kam das Serum dran, wobei Serum eher das falsche Wort ist. Ich finde, es ist eher eine Art Lotion. Deutlich weniger reichhaltig, aber für tagsüber genau richtig und als Schminkunterlage auch gut geeignet.

Ein Blick in den Spiegel am Abend bestätigte meine erste Einschätzung. Wenn eine Creme zu wenig Pflege spendet oder nicht gut formuliert ist, sieht man abends alt aus, weil die Haut einfach Feuchtigkeit verliert und an den Augen macht sich das unmittelbar durch „Pseudo-Krähenfüße“ bemerkbar. Das Serum hält da sehr gut durch.

Auch nach einigen Tagen konnte ich keine negativen Effekte beobachten – alles im grünen Bereich.

Natürlich musste ich ausprobieren, wie sich Serum und Baume übereinander machen – das ist eine extrem empfehlenswerte Kombi, vor allem abends. Am nächsten Morgen ist glattgebügelt der einzig zutreffende Ausdruck. Die Haut sah immer noch aus wie frisch eingecremt  – Ihr wisst, was ich meine? Dieser Ich-habe-keine-einzige-Falte-Effekt,der immer nur 10 Minuten anhält. Zwei sehr schöne Produkte – in Kombi aber definitiv besser als einzeln.

Ich bin gespannt, wie sich die Cremes bei kalten Temperaturen machen werden. Und bis dahin habe ich noch mehr Testkandidaten… ein Duo von Laura Mercier und die Neue von Sisley. Ich habe langsam aber sicher das Problem, dass es mittlerweile diverse gute Augencremes gibt und ich mich nicht mehr entscheiden kann. Die Zeiten von der einen Augencreme, die besser war als alle anderen, ist definitiv vorbei. In dem Bereich haben die Kosmetikfirmen sehr deutlich nachgebessert. Clarins ist da meiner Meinung nach auf dem neuesten Stand.

(Quelle Bildmaterial: Clarins, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

59 Kommentare

  • Ingo Noczynski

    @pjotr: Mittelpreisig geht auch. Was von rathiopharm?;-)

  • Ingo Noczynski

    Soeben die Sparseite von hitmeister.de entdeckt. Acqua Di Parma ist dort spottbillig. Und der Hammer: Ratenzahlung. Die erste Rate erst im Januar. So macht doch einkaufen Spaß.

  • Bei Selbstbräuner gibt es eher mittelpreisig den von Clarins (der Primer) und einer von Bobbi Brown, von dem war Janne begeistert. St.Tropez ist auch sehr genial. Und wenn es wirklich günstig und gut sein soll: das Gesichtssprühzeug von Garnier – ich nehme es jeden Sommer aufs Neue.

  • Ingo Noczynski

    Notiert. Hoffentlich geht das Bräunungsexperiment gut!

  • Ingo Noczynski

    Habe zwar noch einen von Dior, aber nie ausprobiert, da nach Ökotest dieser mangelhaft sein soll.

Deine Meinung?