L’Occitane Karité Fleurs d’Amour

L'Occitane Ultra Rich Body Cream Limited Editions

Ich mag Verlässlichkeit. Und so, wie es jeden Sommer eine schöne limitierte Variation des Verveine-Duftklassikers gibt, bringt der Herbst eine limitierte Edition der Karité-Linie. Ich liebe die Körpercreme und die Handcreme – und die schönen Dosen, in die die Ultra Rich Body Cream fast schon traditionell zum Herbst verpackt wird. Auf dem Photo sieht man meine kleine Sammlung, neu und im Gegensatz zu den anderen auch noch voll ist das Exemplar oben links.

Die Kollektion trägt den Namen Fleurs d’Amour – Die Blumen der Liebe und es gibt wieder drei Duftnuancen: Rose Tendresse, Jasmin Passion und Subtile Violette. Die Dosen sind farblich abgestimmt, der Rosenduft kommt rosa daher (s. oben), Jasmin ist in orange gehalten und das Veilchen in lila.

Die Duftnoten sind eher dezent, mir gefällt die Rose am besten.

Es gibt die folgenden Produkte, jeweils in allen drei Duftrichtungen:

  • Ultra Rich Body Cream (100 ml kosten 19,50 Euro)
  • Handcreme (30 ml kosten 7,50 Euro)
  • Lippenbalsam (15 ml kosten 10 Euro)

Und auch wie jedes Jahr wird die Linie ergänzt durch die Handcreme in einer besonders schönen Verpackung:


L'Occitane Creme Mains

Hm, ich habe schon so oft über die Handcreme und die Körpercreme geschrieben – zwei Dauergäste in meinem Bad und das werden sie auch bleiben. Wer rauhe Hände oder trockene Schienbeine hat: probieren. Unbedingt.

Last but not least: die solidarische Seife oder Savon Solidaire (50 g kosten 2 Euro):

L'Occitane Savon Solidaire

L’Occitane engagiert sich für Menschen mit Augenerkrankungen. 100% des Gewinns (Einzelhandelspreis abzüglich Steuern,Transport- und Produktionskosten) aus dem Verkauf der Savon Solidaire Rose Tendresse werden an Nichtregierungsorganisationen (NGOs) gespendet, die sich in Entwicklungsländern mit Unterstützung der L’Occitane Stiftung für die Bekämpfung vermeidbarer Erblindung einsetzen. Weltweit leiden fast 285 Millionen Menschen an Augenerkrankungen, wobei 80% der Erblindungen vermeidbar wären. Die L’Occitane Stiftung engagiert sich in besonderer Weise, dieser internationalen Herausforderung zu begegnen.

Ich hatte es schon erwähnt, dass ich im letzten Jahr die Freude hatte, Olivier Baussan und einige Mitarbeiter von L’Occitane kennen zu lernen. Es gibt viele Kosmetikunternehmen, die sich mehr oder weniger sozial oder für die Umwelt engagieren. Diesen Menschen und besonders dem Chef glaube ich das Engagement, sie geben von ihrem Erfolg ein Stück ab und helfen anderen Menschen. Das ist weit entfernt von ausschließlich profitorientiertem Gebaren.

Also wer noch eine Seife für Gästebad sucht oder ein kleines Mitbringsel: tut gleichzeitig etwas Gutes.

(Quelle Bildmaterial: L’Occitane, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?