L’Occitane Ambre & Santal

L'Occitane Collection de Grasse Ambre Santal

Bei Düften bin ich bekanntermaßen sehr wählerisch, was weniger mit meiner besonders feinen Nase zu tun hat, sondern mehr mit meinen Vorlieben. Die lassen sich kurz so beschreiben: Sommer – Verveine, Zitrone und Anverwandtes. Winter – Vanille, Patchouli, Oud und Anverwandtes. Ganzjährig – Serge Lutens Gris Clair (LIEBE, Nr. 1 Parfum, nicht ersetzbar). Noch ein paar Favoriten zwecks richtiger Einordnung dieser Review.

Im Herbst/Winter mag ich gerne:

  • Serge Lutens Borneo 1834 (Patchouli!!! knackig trocken)
  • Kiehl’s Vanilla & Cedarwood
  • J.F. Schwarzlose Rausch (auch eine ganz große Liebe)
  • Mugler Angel (ja, ich weiß, schon hunderttausendmal gerochen, aber ich mag es eben)

Und es gibt ein verbindendes Element: wenn ich es richtig im Kopf habe, ist in allen Düften Zedernholz drin. Ich mag das einfach. Im neuen Duft Ambre & Santal von L’Occitane aus der Collection Grasse auch… zusammen mit Amber und Sandelholz, ein neuer heißer Kandidat für einen Dauerplatz.

Wie immer gibt es passend zum Eau de Toilette (75 ml kosten 55 Euro) auch ein Duschgel (175 ml kosten 11,50 Euro) und eine Bodylotion (175 ml kosten 17,50 Euro).

Die Duftpyramide:

  • Kopfnote: Bergamotte, Rosmarin
  • Herznote: Feigenblätter, Rose
  • Basisnote: Labdanum (Amber), Zistrose, Sandelholz, Zedernholz,Vanille

Ich fand den Pressetext so schön, ich kopiere ihn Euch mal:

Assoziation: Ein behaglicher Abend im warmen Schein des Kaminfeuers… langsam glühendes Holz und romantisches Knistern.

Esprit: Die glühende Leidenschaft von Amber und das kostbare Aroma von Sandelholz vereinen sich und erzeugen eine Stimmung, die zwischen Traum und Wirklichkeit schwebt.

Duft: Der holzig-orientalische Duft offenbart ein Geflecht von sinnlichen und einnehmenden Noten. Einmal verführerisch, dann wieder sanft und umschmeichelnd… Im ständigen Wechsel, verbinden sich Amber und Sandelholz schließlich zu einem eleganten und warmen Akkord. Ein überraschendes Zusammentreffen der Aromen.

Es ist ein wunderbarer, warmer, weicher Duft. Die Assoziation trifft es haargenau. Im Gegensatz zu manch anderem orientalischem Duft erschlägt einen Ambre & Santal aber nicht, dezent ist da wohl das falsche Wort, aber er ist nicht laut oder ein Knaller wie „Rausch“. Man kann sich an kühlen Tagen darin einhüllen, so richtig zum Wohlfühlen. Diese Flasche bleibt auf jeden Fall und wird im Lauf des Herbst und Winter garantiert leer, bin mal gespannt, wie mein Langzeiturteil ausfällt.

Und es gibt noch eine gute Nachricht… zu Weihnachten gibt es noch zwei neue Düfte aus der Collection Grasse. Ich teste schon…

(Quelle Bildmaterial: L’Occitane, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

3 Kommentare

  • Habe schon vor einer Weile von diesem Duft gelesen, konnte ihn aber noch nirgendwo finden.
    Magnolia&Mûre gehörte zu meinen Sommerfavoriten und selbst jetzt an grauen kühlen Tagen hebt er meine Stimmung…

  • Habe den Duft heute bei L’Occitane im Löhrcenter in KO geschnuppert. Die Verkäuferin hatte ihn noch gar nicht ausgepackt, als ichdanach fragte und meinte, ich sei aber gut informiert…tja….;-) richt umwerfend, auch jetzt noch nach mehr als 8 stunden…. dezent immer noch da…glaube, das wird was mit uns….

  • Gaz toller Duft, mein absoluter Favorit. Der entwickelt sich mit der Zeit auf meiner Haut so toll und ist so langanhaltend und umhüllt einen mit so einem warmen und wohligen Duft, einfach großartig. Für mich gibt es keinen Ersatz! Leider wird er aus dem Sortiment genommen. Ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, dass dieser Duft, genau wie der Vanille&Narzisse aus dem Programm genommen werden. Das sind die beiden einzigen orientalischen Düfte im gesamten Sortiment. Ich mag keinen blumigen Düfte, wie Rose und so, auch die zitrischen Düfte sind nicht meins. Ich kann doch nicht die einzige sein, die eher die schwereren Düfte bevorzugt? Weiß jemand warum die aus dem Sortiment gehen? L´occitane konnte mir dazu leider nichts sagen.

Deine Meinung?