Die allgemeine Schminkphotounlust

Letztes Wochenende war so richtig schön lang und faul und eigentlich hatte ich mir diverse Photos vorgenommen. Eigentlich.

Uneigentlich habe ich festgestellt, dass ich derzeit wenig Lust auf Schminkphotos habe. In Planung waren eigentlich: der neue Artliner von Lancôme (in Chrome – tolle Farbe), ein spätes Nachreichen meiner Eyeliner-Einkäufe im Sommer bei Sephora (2x Makeupforever und 1x Sephora), meine Experimente mit Lipliner und so weiter. Insbesondere letztere waren für mich persönlich sehr interessant. Ich habe bei meinen Lippenstiftphotos für den Blog gemerkt, dass mein Mund im Lauf der Zeit immer schiefer wird. Vielleicht ist es mir früher auch nur nie – mangels Detailphotos – aufgefallen. Ich habe eine große Narbe rechts innen (Schwimmbadunfall mit 13) und durch diese ist die Unterlippe sehr unregelmäßig.

Nun trage ich aber sehr gerne roten Lippenstift. Und sehr ungern Lipliner. Also habe ich die letzten anderthalb Jahre eher zart pimentierte Lippenstifte getragen und das auch noch in natürlichen Farben oder eher leicht korallig. Faulheit. Die Versuche mit dem LIpliner gestalteten sich auch etwas schwierig, da muss man halt genau hinschauen und sich die Schminktechnik erarbeiten – ach ja, später.

Später war letztes Wochenende, ich habe meine roten Lippenstifte (es sind nur zwei: MAC Russian Red und Maybelline 14h Ravishing Rouge) ausgepackt, Lipliner eingekauft (ebenfalls Maybelline in „superhaltbar“) und gleich dazu noch einen neuen matten Lippenstift von P2 namens „I want you“ (ganz dunkelrot) und auch dazu den passenden Lipliner.

Und probiert und gemalt und weggewischt und probiert und gemalt und weggewischt und…

Zuletzt hatte ich dann den Dreh raus, rechts muss ich leicht über die Lippenkontur malen und links ganz wenig innerhalb der Lippe, dann wird es gleichmäßig. Nur die Photos… ich hatte dann keine Lust mehr. Mache ich aber noch – wenn ich noch mehr geübt habe und es genau so im Schlaf kann wie Eyeliner malen.

Die allgemeine Unlust kommt aber noch schlimmer. Ich habe mein Kaufverhalten mal überdacht, nachdem letzlich eine Leserin nachfragte. Dazu hatte ich ja gestern schon etwas geschrieben. Pflege kaufe ich so gut wie gar nicht, Parfums und teure Deko auch eher wenig.Letzteres liegt vor allem daran, dass ich mich gefühlt nicht mehr viel schminke und wenn irgendwie immer gleich. Entweder mein Vier-Farben-Bobbi-Brown-Augen-Makeup plus unauffälliger Lippenstift (Catrice Nr. 50 von den neuen Gellippenstiften) oder Eyeliner (gerne mal in metallic) plus unauffälliger Lippenstift (Catrice…) oder Schwarzer-Kajal-verwischt (Laura Mercier!!! das Ding ist einfach super!!!) und unauffälliger Lippenstift (im Chor: Catrice…).

Das ist praktisch fürs Büro und da ich abends kaum weggehe, gibt es wenig Bedarf für Glamour aller Art.

Die unmittelbare Folge: mein Schminkkoffer ist äußerst übersichtlich.

Bis auf… meine DM-Spontankäufe. Ich liebe es, bei Catrice (selten bei P2 oder Maybelline, eigentlich nie bei Essence, Manhattan, Max Factor und L’oreal) zu kramen, LEs zu begutachten, metallische Eyeshadows und Bronzer zu kaufen, die ich ausprobiere, toll finde und nie benutze. Weil ich ja obiges Augenmakeup nehme. Ergänzt um magere Blushvarianten. Entweder in cremig (NARS Multiple in Tuomota als Kontur, Cremeblush von Laura Mercier ode rmein ganz neues von P2, Lancome Eclat Miracle als Highlighter) oder pudrig (NYX Blush in Taupe als Kontur, MAC Emphasize als Highlighter und eins meiner vier Puderblushes, die in ständiger Benutzung sind).

Den ganzen Rest meiner Einkäufe habe ich jetzt in eine hübsche Box gepackt und da warten sie darauf, dass mich mal wieder die Lust auf Makeup packt. Bunte Mischung, angefangen bei Chanel Highlighter (diese tolle LE von diesem Frühjahr – huch, ein teurer Einkauf) über diverse Blushes und Bronzer und Puder über wirklich tolle Eyeshadows bis hin zu Lippenstiften, die ich nicht wirklich benutze.

Und als ich schon dabei war, habe ich auch meine Nagellacke gleich mal reduziert… auf vier. Ich trage eh meist dunkelrot (absoluter Favorit: Rouge Reglisse von Lancome und der dunkelrote aus der letzten Weihnachts-LE von Lancome). Ergänzt um dunkelgrün oder dunkelgrau. Dann noch mein Fußlack in dunkelgrau-braun-lila von OPI mit dem schönen Namen „I brake for manicures“. Mehr braucht man eigentlich nicht.

Äh, was wollte ich eigentlich schreiben. Ich bin ein Langeweiler und als Beautyblogger ungeeignet. Ach ja, wir brauchen einen neuen Namen. Ich bin kein Beautyblogger, ich mag nicht dauernd Schminkphotos von mir, ich schreibe gern über gute Pflege, schöne Haut, Politik, Musik, Bücher und meine Meinung zu allem möglichen. Aber was bin ich jetzt? Multiblogger? Klugscheißer?

Wer hat kreative Vorschläge?

Deine Meinung?