Biotherm Blue Therapy Night Serum-in-Oil

Biotherm Blue Therapy Serum-in-Oil Night

Die allgemeine Ölwelle ist auch an Biotherm nicht vorbeigegangen, aber: die haben sich etwas besonders ausgedacht. Ein Serum-in-Oil ist mir so noch nicht begegnet.

Andererseits muss man natürlich sagen, dass – abgesehen von der Konsistenz – jede Creme eine Mischung aus Öl und Wasser ist, allerdings sind in Cremes die Wirkstoffe meist nicht hochdosiert, also doch neu.

Die Blue Therapy Produkte fand ich ausgesprochen gut (Link) und auch das neue Serum in-Oil für die nächtliche Benutzung (30 ml kosten 59 Euro) ist eine gute Sache.

Aber zunächst mal zu den inneren Werten. Ich habe mal den ellenlangen Pressetext zusammengedampft und die wichtigsten Punkte herausgepickt.

Neu ist die Textur:

Biotherm hat Serum und Öl in einer wandelbaren Mikrodispersionsformel zu vereinen: Mithilfe einer Hochdruck-Mikrofragmentierungstechnik werden Mikrotropfen erzeugt, die 20 Mal kleiner sind als Tropfen in einer herkömmlichen Emulsion. Bei der Anwendung von Ölen bleibt häufig ein warmer, fettiger Film auf der Haut zurück. Seren sind jedoch für viele Frauen nicht reichhaltig genug. Das Serum-In-Oil verschmilzt beim Auftragen mit der Haut und hinterlässt ein angenehm frisches Gefühl.

Neu ist auch ein Inhaltsstoff, ein Mikroalgenöl.

Das Öl stammt von der Mikroalge Ulkenia Amoeboidea, die in der Nordsee gewonnen wird. Das Öl der Alge Ulkenia fungiert in den tiefen Epidermisschichten sowie an der Hautoberfläche als natürlicher „Lipo-Filler“: Die Haut wirkt praller, der Teint strahlt jugendlich, Falten werden sichtbar geglättet.

Aufgrund der einzigartigen biologischen Affinität zur Haut (bezogen auf die Zusammensetzung) wird das Öl der Ulkenia-Alge von der Haut erkannt und hat verschiedene positive Effekte auf die Haut. Eine langkettige Omega-3-Fettsäure (C22 oder DHA) ist charakteristisch für Wasserorganismen. Ulkenia-Öl enthält 40% DHA.
Ceramide spielen eine wesentliche Rolle bei der Unterstützung der Barrierefunktion der Haut. Zusammen mit dem Ulkenia-Öl stärken sie die Epidermisstruktur und Zellkohäsion.

Ergänzt wird mit einem Öl-Komplex aus Sonnenblume, Hagebutte und dem Samen schwarzer Johannisbeeren.

Dieser Komplex ist vor allem durch seinen Gehalt an essenziellen Fettsäuren und das ausgewogene Verhältnis zwischen Omega-6 mit Linolensäure und Omega-3 mit Alpha-Linolensäure gekennzeichnet. Außerdem ist der Komplex von Natur aus reich an antioxidativ wirkenden Tocopherolen. Er bekämpft freie Radikale und hat nährende sowie beruhigende Eigenschaften. Ergänzend wurde ein intensiv pflegendes Sojaöl eingesetzt.

Außerdem dürfen natürlich die ursprünglichen Wirkstoffe in Blue Therapy nicht fehlen:

Blue Therapy Serum-In-Oil enthält das Wirkstofftrio, das 2012 für die Anti-Aging- Pflegelinie Blue Therapy entwickelt wurde: Ein Retinol-ähnlicher, regenerierender Extrakt aus der Alge Aphanizomenon flos-aquae (AFA), kombiniert mit einem festigenden Extrakt aus der Alge Laminaria Ochroleuca und dem stärkenden BIOTHERM Inhaltsstoff Life PlanktonTM (früher Reiner Thermalplankton).

Besonders bemerkenswert fand ich aber die folgende Aussage:

Zum Nachweis der regenerierenden Wirkung (selbst bei gestresster Haut) wurde die Formel von Blue Therapy Serum-In-Oil an Personen mit UV-bedingten Anzeichen von Hautalterung getestet. Bereits nach einer Nacht ist eine Veränderung der Haut wahrnehmbar: Sie ist praller, weicher und strahlender.

Ich habe das Serum-in-Oil zwei Wochen lang getestet und ich war natürlich besonders neugierig auf den ersten Morgen nach der Benutzung…

Die Konsistenz ist in der Tat erstaunlich, es fühlt sich zunächst mal an wie ein Gel, wird aber auf der Haut eher reichhaltig, mehr als Serum, weniger als Öl. Eine Creme habe ich anschließend nicht mehr benutzt, Mischhäuter wie ich kommen ohne aus. Bei trockener Haut darf aber nachgecremt werden.

Den Geruch fand ich eher gewöhnungsbedürftig, ich kann es nicht so recht beschreiben, sehr eigen. Ich fand ihn nicht unangenehm, aber eigen.

Das Wunder am nächsten Morgen blieb aus (sonst hätte ich mit meiner Pflege vorher auch etwas grundsätzlich falsch gemacht), aber die Aussagen sind korrekt. Die Haut war und blieb weich und gut mit Feuchtigkeit versorgt (=prall). Den strahlenden Effekt finde ich immer schwierig zu beurteilen, mir kommt es eher auf einen gleichmäßigen Hautton an, sprich: keine Rötungen oder dieses merkwürdig unruhige Aussehen. Das habe ich nicht bekommen, weswegen ich das Serum-in-Oil auch im Winter weiter nutzen werde.

Ich finde es einfach angenehm auf der Haut und es spendet die kleine Portion Extra-Feuchtigkeit und Prallheit, die das Leben im Herbst/Winter schöner macht. Schöne Ergänzung zu den vorhandenen Produkten!

(Quelle Bildmaterial: Biotherm, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

4 Kommentare

  • Hallihallo,
    ich hatte auch eine Probe des Serum in Oil und fand es für meine leicht ölige Mischhaut leider ein wenig zu reichhaltig. Das „normale“ Serum hingegen finde ich sehr schön.
    Kannst Du vielleicht etwas bezüglich der „Blue Therapie“ Tagescreme und deren Reichhaltigkeit sagen?
    Ist Sie für Mischhaut geeignet oder „zu viel“?

  • Die Blue Therapy Creme gibt’s doch für Misch- und trockene Haut?

    Hat Clarins nicht vor Monaten quasi die gleiche Idee nur etwas anders umgesetzt mit nem speziellen Flakon?

    Mir hat die Blue Therapy Reihe auch gut gefallen, wenn man vom fischigen Geruch absieht. Habe wegen dieses Serums schon nachgedacht, kann mich aber nicht recht entschließen, da ich mit PC Produkten zum kleineren Preis so zufrieden bin.

  • Die Tagescreme gibt es in zwei Versionen, ich habe die „normale“ Version als nicht sehr reichhaltig in Erinnerung

  • Pingback: BEAUTY: BADEZIMMERLIEBLINGE * TOP-PRODUKTE JANUAR 2014 | ****** KONSUMKAISER ******

Deine Meinung?