Rosacea Aktion

Ich bekam kürzlich Post von einer PR-Agentur in Sachen Rosacea. Das hat mich interessiert, da ich das selbst auch hatte (oder noch habe? man weiß es leider nie so genau, zumindest habe ich schon länger keine Sympthome mehr). Derzeit läuft eine Aktion von Galderma, der Deutschen Rosazea Hilfe e.V. und dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen e.V., um die Krankheit bekannter zu machen und auch die Möglichkeiten zur Besserung / Heilung aufzuweisen. Da mache ich gerne mit.

Frontfrau der Aktion ist übrigens Cynthia Nixon (wem das nichts sagt: Miranda aus „Sex and the City“), die selbst auch Rosacea hat. Hierzulande wird immer gern von Couperose gesprochen, da man meist nur auf die Rötungen oder Äderchen im Gesicht schaut. Die sehe ich eher als kosmetisches Problem an, es kann allerdings deutlich schlimmer kommen:

„Rosacea (Rosazea) ist eine chronische Entzündung der Blutgefäße, die im Gesicht auftritt. Die charakteristischen Hautveränderungen (Rötungen, sichtbare Blutgefäße, Papeln und Pusteln) befinden sich meist in der Gesichtsmitte (Stirn, Nase und Wangen). Meist tritt die Krankheit erstmals zwischen dem 20. und 50. Lebensjahr auf, ist aber am häufigsten bei Männern und Frauen ab 30 Jahren zu beobachten. Rötungsschübe, die durch Auslöser wie Sonne, Sport, Alkohol, Wetterumschwünge und heiße Duschen begünstigt werden, haben häufig einen negativen Einfluss auf das Sozialleben der Patienten. Stechende, brennende und empfindliche Haut und Unverträglichkeit von Kosmetika treten häufig auf, manchmal sind auch die Augen von Rosacea betroffen: Sie werden rot, trocken und jucken.

Die Entstehung von Rosacea ist nicht vollständig geklärt, allerdings spielen Entzündungsreaktionen eine wichtige Rolle, besonders bei der „papulo-pustulösen“-Form. Bakterielle Erreger sind nicht an der Entstehung von Rosacea beteiligt. Rosacea kann bis heute nicht geheilt werden, aber Medikamente zum Auftragen und Einnehmen sowie Laser-Behandlungen können die Symptome verringern. Patienten sollten außerdem ihre Trigger meiden sowie Sonnenschutzmittel und sanfte Pflegeprodukte nutzen. Eine frühe Diagnose der Erkrankung kann außerdem den Verlauf abmildern.“

Noch einiges mehr an Info gibt es auf der Website. Den Test dort finde ich eher überflüssig, aber die Suche nach einem Dermatologen in der Nähe sehr nützlich. Auch sonst gibt es einiges nachzulesen.

Wir haben das Thema hier schon häufiger gehabt – und ich kann jedem mit entsprechendem Hautbild nur zu einem Arztbesuch raten. Das gilt auch für die Herren unter uns bzw. denen im Umfeld unserer Leserinnen. Wir haben alle schon mal dieses Phänomen der „Knollennase“ gesehen, da kann man etwas machen.

3 Kommentare

  • Exilberlinerin

    Danke !!! Das ist eine super Aktion, ich leide selbst auch unter Couperose und Rosacea. Hatte schon mehrere Laserbehandlungen (aua macha!) aber es kommt doch tendenziell immer wieder. Gegen Pusteln hilft bei mir eine Creme namens Rosex. Auf in den Kampf gegen Rosacea, together we are strong!

  • Exilberlinerin

    PS: Das mit den Laserbehandlungen und den Pymen-OP’s ist sicher richtig, aber man sollte sich dessen bewussts sein, dass sie von den meisten Krankenkassen nicht erstattet werden und deswegen auch wieder Besserverdienenden vorbehalten sind.

  • Danke für diesen Link! Ich leide unter Rosacea, und die Suche nach einem Dermatologen, der sich damit auskennt, ist sehr frustrierend. Auch eine passende Gesichtspflege habe ich noch nicht gefunden. Liebe Grüße an Euch und mal wieder ein Kompliment für Eure tolle Seite, daughty (aka Rotbäckchen)

Deine Meinung?