“Neue” Haarfarbe und gleich zwei nützliche neue Produkte

Wie schon öfter erwähnt, färbe ich meine Haare rot bzw. rötlich und da ich gerne mal neue Sachen teste, habe ich derzeit eine neue Lieblingshaarfarbe (könnte ein Dauerbrenner werden) und etwas für die Kopfhaut.

Ich hatte zuletzt über die neue Haarfarbe von Loreal berichtet (Link), die einfach unschlagbar gut in der Anwendung ist und auch graue Haare gut abdeckt. Sie hat nur einen Nachteil: der von mir benutzte Farbton 654 ist mir einfach zu dunkel. Das bleichte dann auch an den Spitzen unschön aus und es war irgendwie zu rot. Leider gibt es keinen nächst helleren Rotton (d.h. einer der mit 7 wie mittelblond anfängt), also musste etwas anderes her.

Zufällig kam ich am Friseurbedarfsgeschäft vorbei, da hatte ich schon ewig keine Farbe mehr gekauft – also warum nicht. Ich habe mittlerweile zweimal gefärbt und die derzeitige Traumhaarfarbe gefunden. Sie ist auch von Loreal und selbstgemischt. Ich nehme die Nummer 7.43 von Majirel (Kupfer Goldblond) und dazu kommt noch ein Schuss Majirouge 7.40 Intensiv Kupfer. Man mischt normalerweise eine Tube (50 ml) mit 75 ml Creme Oxidant 6%, ich mache also die Tube mit dem 7.43 nicht ganz leer und stattdessen noch etwas Kupfer hinzu.

Was soll ich sagen:ich finde es perfekt. Nicht zu dunkel, nicht zu rot, mehr ein verwaschener Kupferton. Und die Haarfarbe ist einfach gut, zum einen „fällt“ die Farbe nicht aus den grauen Haaren an den Schläfen heraus, zum anderen verliert sie sich in den Spitzen deutlich langsamer als bei den Nicht-Profi-Produkten.

Sollte letzteres passieren, hilft bei mir jetzt nicht erneute Haarfarbe, sondern Revlon Nutri Color-Creme in 740 Kupfer. Das ist eine Art Haarkur mit Farbpigmenten, erfreulicherweise färbt es nach dem Abspülen aber nicht die Handtücher ein. Entgegen den Packungsanweisungen mache ich es mir einfach, unter der Dusche nach dem Haarewasche drücke ich die Haare aus, eine ordentliche Portion in die Haare und da ich mich anschließend noch einseife und mein Gesicht wasche, sind die Farbreste auch wieder von den Händen verschwunden.

Blieb noch ein Problem, mein persönlicher Stressanzeiger ist meine Haut. Es geht immer los mit einem (leichten) Ekzem im Schläfenbereich in den Haaren, in ganz üblen Zeiten bekomme ich es auch um den Mund. Meistens mache ich dann nichts, es geht von allein weg, wenn ich mir etwas Ruhe gönne. Nach der ersten Färberunde merkte ich dann doch, dass Friseurfarbe etwas heftiger ist als die Produkte aus dem DM.. sah nicht so gut aus. Just zu dieser Zeit kam das schon erwähnte Paket von Kerastase und drin war unter anderem auch das hier:

Kerastase Sensidote Dermo Calm Serum

Laut Pressemitteilung wie für mich gemacht:

SENSIDOTE DERMO-CALM SÉRUM Beruhigendes Kopfhautserum

    • Bei sensibler Kopfhaut (alle Haartypen)
    • Beruhigt, kühlt, entspannt irritierte Kopfhaut
    • Entwickelt zur prof. Anwendung vor/nach Colorationen, Dauerwellen, Glättungen
    • Duft: Aquatisch frisch, Rose, Lotus
    • 50 ml kosten knapp 37 Euro

Also habe ich es vor der nächsten Färbeaktion tröpfchenweise aufgetragen – die Flasche enthält eine Pipette, also sehr einfach – und ein wenig einmassiert. Eine halbe Stunde später die Haarfarbe aufgetragen, nach dem abwaschen und trocknen habe ich es nochmals appliziert. Ich habe zwei Effekte beobachtet: zum einen sah die Kopfhaut am nächsten Morgen deutlich besser aus, die kleinen Schüppchen waren weniger geworden. Der Trend hatte sich nach einer Woche fortgesetzt, da waren sie nämlich weg. Wohlgemerkt ohne Urlaub.

Zum zweiten fetten meine Haare weniger. Ich muss normalerweise jeden Tag meine Haare waschen, selbst zum Hochstecken finde ich es dann schon nicht mehr schön. Offen würde ich sie auch jetzt nicht tragen, aber es ist noch tolerabel.

Ich benutze da Serum nicht dauernd, der Weniger-Fett-Effekt fällt dann doch nicht so doll aus. Aber ein paar Tage vor und nach dem Färben ist es eine Wohltat. Und natürlich, wenn ich merke, dass es wieder mit dem Ekzem losgeht – es kommt dann deutlich abgeschwächt und ist nach zwei, drei Tagen wieder weg.

Insgesamt: wer Probleme mit sensibler Kopfhaut hat, sollte das mal ausprobieren, vielleicht zunächst mal beim Friseur. Der kann dann auch noch mit der passenden Haarkur eine schöne Kopfhautmassage machen…

(Quelle Bildmaterial: Kerastase, das Serum wurde zur Verfügung gestellt)

4 Kommentare

  • Liebe Irit. Ich hatte auch mal eine zeitlang die Haare rötlich bzw. Kupferblond. Zwischen dem Färben habe ich gerne ein farbaufftischendes Shampoo bzw. Conditioner benutzt. Das gibt es auch im Frisörbedarfs-Shop. Und ich glaube auch loreal bietet so was an. Fur mich war es eine gute Lösung das Färben hinauszuzögern.

  • Hallo Irit,

    wenn du jeden Tag deine Haare waschen musst, wie lange hält dann die Farbe bzw. wann musst du nachfärben? Ich habe nämlich auch so einige Rottöne durch und bin auch jeden-Tag-Haarewäscherin, nur auf Dauer musste ich vergleichsweise oft nachfärben; war auch bei Henna nicht anders und dann habe ich es aufgegeben. Seit einigen Jahren habe ich meine Naturfarbe wieder, bei der Leute, die mich ewig nicht gesehen hatten, schon fragten, warum ich meine Haare gefärbt hätte…Die kannten mich nur als Redhead (passte auch sehr gut zu mir mit meiner hellen Haut und den Sommersprossen).;-)

  • Das Kupferrot hält sich ganz gut, es ist allerdings nicht strahlend rot, sondern wie beschrieben leicht verwaschen. Ich kenne das aber auch, dass Rot ganz schnell aus den Haaren herausfällt, insbesondere bei den Spitzen. Für meinen Geschmack hält Majirel besser als die DM-Farben. Viel blöder ist, dass die Farbe sehr schnell aus den grauen Haaren an den Schläfen verschwindet, aber das kann in Rot wohl keine Farbe dieser Welt.

    Ich färbe alle zwei Wochen, einmal nur den Scheitel und Anverwandtes, dann einmal komplett. Bei der Scheitelfärbung kann ich keinen Unterschied zum Resthaar erkennen, ich ziehe das dann auch nicht durch.

  • Ist bei schwarz auch so:(

Deine Meinung?