L’Occitane Repair-Haarpflege

L'Occitane Aromachologie Shampooing Réparateur

L’Occitane benutze ich viel und gerne und die unterschiedlichsten Produkte, nur die Haarpflege, die hatte ich noch nie probiert. Mein Mann hat früher gerne das Anti-Schuppen-Shampoo benutzt, ist aber dann auf Aveda umgeschwenkt – er mag den Geruch lieber. Ich war jedenfalls erfreut, als ein Päckchen mit Haarpflegeprodukten von L’Occitane bei mir eintraf – die frisch überarbeitete Repair-Pflege.

Die Serie besteht aus insgesamt vier Produkten:

  • Shampooing Réparateur (300 ml kosten 16 Euro)
  • Après-Shampooing Réparateur (250 ml kosten 16 Euro)
  • Masque Réparateur (200 ml kosten 24 Euro)
  • Huile Réparatrice (100 ml kosten 20 Euro)

Die Serie ist für trockenes, strapaziertes und brüchiges Haar entwickelt und enthält einen speziellen Pflegekomplex zum Schutz der Haarfaser. Um genau zu sein handelt es sich um insgesamt fünf speziell aufeinander abgestimmte ätherische Öle mit einer Auswahl von aufbauenden Aminosäuren auf pflanzlicher Basis.

Ich las als erstes „trockenes Haar“ und dachte, ok, nichts für mich. Beim Weiterlesen stand dann da:

Der neue Repair-Komplex macht das Haar leicht und geschmeidig und regeneriert es von den Wurzeln bis in die Spitzen.

Das ist natürlich Unsinn, da Haare tot sind und von daher auch nicht regenerieren können. Aber pflegen kann man sie natürlich und vorhandene Schäden zumindest temporär reparieren.

Also habe ich mein John Frieda Full Repair (ja, immer noch!) beiseite gestellt und das Shampoo ausprobiert. Es riecht gut, kräuterig, ätherische Öle. Meine fettigen Haare werden mit einem Waschgang einwandfrei sauber (das habe ich auch schon anders erlebt) und – genau wie bei John Frieda – lassen sich nach dem Waschen prima aufkämmen ohne Verwendung einer Spülung. Meine Haare glänzen ganz wunderbar.

Insgesamt gefällt mir das Shampoo ausgesprochen gut und insbesondere meine Haarfarbe mag es, die strahlt nämlich immer noch goldblond-kupfer ohne jedes Verblassen. Ich bin nur nicht sicher, ob es an der neuen L’Oreal-Haarfarbe liegt oder am Shampoo. Ist auch egal, Hauptsache das Ergebnis stimmt.

Derzeit benutze ich es nicht andauernd, sondern im Wechsel mit dem Full Repair. Aber das L’Occitane Shampoo gefällt mir schon sehr gut…

Das zweite interessante Produkt aus der Serie für mich ist das Huile Réparatrice:

L'Occitane Aromachologie Huile Réparatrice

Trotz meiner feinen Haare habe ich eine Schwäche für Haaröle und nehme sie gerne für die Haarspitzen in eher mikroskopischer Menge nach der Haarwäsche, das sieht dann immer so hübsch gepflegt und glänzend aus. L’Occitane schreibt dazu:

Das Öl mit seiner innovativen Anti-Haarbruch-Wirkung bietet umfassenden Schutz und Pflege für das Haar. Die konzentrierte Formel verbindet fünf ätherische Öle mit Süßmandelöl, um das Haar zu regenerieren und vor Hitze- und Umwelteinflüssen zu schützen. Mit nur einigen Tropfen des Öls ist das Haar gepflegt, geschützt und leicht zu stylen.

Das hört sich prima an, ein Blick auf die Inhaltsstoffe verrät aber, dass Silikon in reichlichen Mengen enthalten ist – wie bei jedem der neuen Haaröle, die ich in der Hand hatte und das waren so einige. Macht aber auch nichts, ich habe bei Silikon keine Berührungsängste. Wer schon einmal Mandelöl oder ähnliches pur in die Haare gepackt hat, weiß, wovon ich rede.

Das Erstaunliche bei diesem Öl ist, dass die Haare auch dann fluffig bleiben, wenn man es nach dem Föhnen in die Haarspitzen gibt. Die Haare fetten auch nicht schneller nach, den Effekt hatte ich bei einigen anderen Ölen beobachtet. Das Öl riecht lecker nach ätherischen Ölen. Angesichts der Menge und meines Verbrauchs wird ein Nachkauf frühestens in zwei Jahren fällig – aber wer feine Haare hat und noch etwas Pflegendes für die Haarspitzen sucht, sollte es einfach mal im L’Occitane-Shop ausprobieren.

(Quelle Bildmaterial: L’Occitane, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

8 Kommentare

  • Haarpflege-Produkte von L’Occitane habe ich bisher noch nicht probiert, hört sich aber gut an. Da ich mir gerade die Haare ziemlich kurz schneiden lassen habe, ist es eigentlich fast egal welches Shampoo ich verwende. Sie sehen immer gepflegt aus.

    Ich wollte mir die Tage mein geliebtes Thé Vert von L’Occitane nachkaufen. Leider wurde ausser die Flasche auch der Duft etwas verändert. 🙁 Es hat mich noch nicht so überzeugt.

  • Die Haarsachen von L’Occi kenne ich bisher auch nicht, hätte da auch Skrupel (wegen meiner feinen Haare), die Repair-Linie zu verwenden, weil ich Angst hätte, dass meine Haare „zusammenklatschen“ würden. Scheint ja aber nicht so zu sein, wie du schreibst. Habe ich schon erwähnt, dass ich jede Woche an einer L’Occi Boutique vorbeikomme? 🙂

    Zum Thema Haaröl: Habe ich bisher auch noch nicht benutzt, aus demselben Grund wie oben. Allerdings habe ich das Öl von Liz Earle (aus einem Set), über das ich auch nur Gutes gelesen habe (es soll u.a. sogar die Föhnzeit verkürzen!)….einen kleinen Stups brauche ich aber noch, denn ich weiß nicht genau, wo ich das einbauen soll, da ich für meine Haare zum Stylen Schaumfestiger benutze und beides gleichzeitig ist doch doof, oder? Irit, hast du nur das Öl benutzt oder noch was anderes?

  • ha, irit hat´s getan – haarpflege von lóccitane fehlte definitiv noch in deinem repartoure!
    schön, daß es dir gefällt.
    spülungen mag ich nicht so, aber die dazugehörige ist wirklich gut und mein mann will nichts anderes als das (olle teebaum-)schuppen-shampoo.

  • Repair-Shampoo kann ich für feine Haare definitv empfehlen. Ich hatte auch die Spülung, aber damit bin ich nicht gut klar gekommen. Lieber nach dem Waschen ein bisschen Öl in die Spitzen und dann den Schaumfestiger. Warum nicht biedes benutzen? Die Spitzen brauchen halt ein wenig Pflge und der Ansatz Volumen, passt gut zusammen.

    @Birgit: mein Mann hat auch jahrelang das L’Occi Schuppenshampoo benutzt. Jetzt ist er Aveda „in die Hände gefallen“.. da steht immer so eine 1-Liter-Flasche rum

  • Hach, da muss ich nur die Flasche sehen und möchte gleich wieder in einen l’occitane-shop 🙂 Shampoo hatte ich bislang noch nicht. Sollte aber definitiv mal getestet werden, alleine schon des verlängerten Urlaubsgefühls wegen..

  • L`occitane Shampoos oder Haarpflege Produkte habe ich noch nicht probiert, mag die Sachen von der Marke aber generell sehr, sehr gerne und auch die MEN Sachen sind superklasse, wie ich von meinem Freund weiss..duftet toll und sind super verträglich und halten, was sie versprechen;)

  • ich bin ja froh, dass ich nicht die einzige L’Occitane-Verrückte bin. Ansonsten bin ich sehr kritisch, aber bei L’Occitae stimmt einfach alles. Die Sachen sehen schön aus, riechen gut und die Wirkung stimmt. Und der Chef ist auch klasse, toller Mann, bodenständig und normal.

    Im September gibt es übrigens Neuigkeiten in Sachen Anti-Aging

  • Jaaa, die neue IMMORTELLE CRÈME DIVINE. Hach.

Deine Meinung?