Kerastase Couture Styling

Kerastase Couture Styling

Ich hatte gerade den Stylingprodukten abgeschworen, als mich ein Paket (nein, kein Päckchen, ein Paket) erreichte. Neben drei pflegenden Produkten (mehr dazu demnächst) gab es diverse Produkte der aktuellen Couture Styling-Serie, die derzeit recht intensiv mit Kate Moss beworben wird. Die Haarpracht von ihr ist schon beeindruckend und ich vermute, nach einem einjährigen Friseurlehrgang könnte ich das auch.. bis dahin interessierte mich eher, was Stylingblöde wie ich mit den Produkten anfangen können.

Als erstes habe ich mich begeistert auf das Spray a Porter (150 ml kosten 25 Euro) gestürzt, das Effektspray für Looks wie ungestylt:

Kerastase Couture Styling Spray a Porter

Um genau zu sein stand da: „Definierter Beach-Look für leichte Wellen und Griffigkeit“. Ich träumte von lässigen Wellen, irgendwie Sommer, Strand und Meer. Also auf das nasse Haar gesprüht, zwischendurch ein wenig durchgeknetet (wie gesagt: Wellen in meinen aalglatten Haaren), es trocknete vor sich hin, habe in der Zeit gearbeitet. Dann fühlten sich die Haare trocken an, ich ging zum Spiegel.

Ja, was soll ich sagen: es sah nach irgendetwas zwischen explodiert und toter Katze aus. Die Kombination aus Haarqualität und Frisur ist einfach nicht für derlei geeignet.

Wofür das Spray aber ganz wunderbar geeignet ist: es macht die Haare griffig und das ist toll, wenn man die Haare zusammenstecken möchte. Meine sind so glatt, dass sie immer auseinander rutschen, das ist da eine prima Hilfe. Auch als Ansatzspray für etwas mehr Volumen bei derlei Frisuren sehr schön. Aber ehrlich: ich würde das Spray nicht für diesen Zweck kaufen, dafür ist es einfach zu teuer.

Sehr viel besser haben die drei ganz oben abgebildeten Produkte funktioniert, da steckt doch eine Menge Technologie drin. Die entscheidende Zutat sind Mikropolymere. Nachdem es bei Volumenprodukten oder überhaupt bei festigenden Produkten lange nur Filmbildner gab, die die Haare dann auch so merkwürdig steif gemacht haben, erobern nun die Polymere den Kosmetikmarkt.

Mikropolymere legen sich eng ans Haar und bilden eine Art Netz, das aber elastisch bleibt. Der typische „geföhnte Frisur“-Effekt bleibt aus, es sieht nicht unnatürlich aus. Sind die Haare in Form gebracht, „erinnern“ sich die Polymere auch und kehren in die ursprüngliche Form zurück. Sie lassen sich auch nicht einfach auskämmen. Neben dem natürlichen Volumeneffekt gibt es auch noch einen zweiten optischen Effekt: durch die Netzstruktur wird die Haaroberfläche gleichmäßiger und sieht glänzender aus – den Effekt hat man bei Styligprodukten sonst ja eher nicht so.

Daneben sind auch noch Inhaltsstoffe zum Schutz vor Föhnhitze (Xylose), Anti-Frizz und Pflegestoffe (u.a. UV-Filter) enthalten.

Ich habe zunächst mal das Gel „Forme Fatale“ probiert (125 ml kosten 27 Euro). Die empfohlene Menge in Größe einer Kastanie ist deutlich zu viel, bei mir reicht Haselnuss (aber eine kleine). Das Gel ist eher zäh, ich verreibe es zwischen den Händen und gebe es dann in die feuchten Haare, wo es sich aber erstaunlich gut verteilt. Föhnen, fertig. Die Haare fühlen sich tatsächlich an, als wäre nichts drin, haben aber deutlich mehr Volumen und mein mühselig angeföhnter Schwung in den Spitzen hält länger.

Einen richtigen Unterschied zum zweiten Gel (Lift Vertige für die Ansätze, 75 ml kosten auch 27 Euro) konnte ich außer der Konsistenz nicht feststellen. Das Lift Vertige ist fast flüssig und in einem Pumpspender untergebracht. Vom Ergebnis her fand ich es identisch, einen Favoriten könnte ich nicht nennen.

Ganz ungewöhnlich war das Haarspray Laque Couture in der lila Flasche (300 ml kosten 23 Euro). Man sprüht und fühlt dann nochmal, meint, da ist nichts, sprüht nochmal usw usw – bis man feststellt, dass dieses Haarspray GANZ anders ist. Die Haare verkleben nicht, fühlen sich völlig natürlich an, sie halten aber. Sowohl hochgesteckt als auch als Finish aufgesprüht. Das gefällt mir ausgesprochen gut, ich hasse verklebte Haare.

Aber mein absoluter Liebling und auf der Liste der Nachkaufprodukte: der Schaumfestiger namens Mousse Bouffant (150 ml kosten 23 Euro):

Kerastase Couture Styling Mousse Bouffante

Das Zeug ist einfach nur genial. Ich nehme eine etwas walnußgroße Menge, verteile sie im Haar (die sind derzeit knapp schulterlang). Es fühlt sich an, als wären sie einfach nur gewaschen. Es föhnt sich, als wären sie einfach nur gewaschen. Es sieht aber ganz und gar nicht aus, als wären sie nur gewaschen. Ich sage nur VOLUMEN VOLUMEN VOLUMEN. Ich hatte noch nie ein dermaßen gutes Produkt, es fühlt sich nach mehr Haaren an, aber eben nicht steif, klebrig, gefestigt. Absolut natürlich – wenn es nicht nach doppelter Haarmenge aussähe. Natürlich habe ich dann probiert, ob viel auch viel hilft. Tut es bei mir nicht, mit der kleinen Menge ist der Effekt am natürlichsten und schönsten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal sage, aber dieser Schaumfestiger für unglaubliche 23 Euro ist mein Kauftipp Nr. 1!!! Unbedingt ausprobieren.

(Quelle Bildmaterial: Kerastase, alle Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

17 Kommentare

  • Christiane

    Artikel vom 5.8.? Das nenne ich mal „up to date“ 😉
    Ansonsten kann leider nichts – schon gar nichts Sinnvolles – beitragen, Volumen und Festigkeit brauchen meine Haare nun überhaupt nicht.

  • hm, da ist irgendwas schief gelaufen…

  • Egal ob alt oder neu….das muss ich natürlich UNBEDINGT ausprobieren! 🙂 Obwohl…..das ist schon ein heftiger Preis für einen Schaumfestiger, der meistens blitzschnell leer ist…aber wenn es bei deinen glatte Flusen hilft…:)

  • Liebe Irit. Du hast hier ja vor Tagen nach unseren Wunsch-Produkten gefragt und da habe ich mich bereits geäußert, dass ich ein Volumen-Wundermittel für meine Haare suche.
    Vielleicht ist es ja das hier. Zur Zeit benutze ich ein Volumen Spray von ALterna. Das ist zwar recht gut, aber ich hoffe immer auf noch besser. Also wenn mein jetziges Produkt leer ist, probiere ich das hier von Kerastase aus, in der Hoffnung ich bekomme eine tolle voluminöse Mähne. Vielleicht wurde mein Wunsch ja erhört. 😉
    Gruss Cla

  • also, das Volumen von Kate Moss auf den Werbephotos bekomme ich nicht hin, es sieht aber eindeutig besser aus

    @Su: der verbraucht sich nicht blitzschenll – und unbedingt mit so einer kleinen Menge starten, ich finde, es wird sonst klebrig und der tolle Effekt ist weg

  • Ich finde das Spray a Porter sehr gut. Ich habe allerdings auch von Natur aus wellige Haare, aber mit dem Spray werden die Wellen bei mir schön gebündelt und definiert. Auch habe ich den Eindruck das es die Haar im Vergleich zu anderen gleichartigen Sprays nicht austrocknet.

  • Volumen brauchen meine feinen Haare auch immer, der Preis ist natürlich nicht ohne, aber wenn das Zeug wirklich so toll ist (und ich ahne schon, dass es so sein wird ;-))…Das Haarspray hört sich auch sehr gut an, da würde mich interessieren, wie es riecht. Ich benutze nämlich schon seit gefühlten hundert Jahren den Lack von Final Net in „neutral“ und mag es nicht, wenn ich nach Haarspray dufte statt nach meinem Parfum. Kannst du dazu bitte was sagen, Irit?

  • es riecht auf jeden Fall, hm, muss noch mal daran schnuppern und schreibe es noch – ich bin da immer ganz schlecht, sofern mir nichts negativ auffällt

  • @Sunshine: genau das ist bisher auch mein Problem mit diesen Sprays, auch z.B. bei dem John Frieda Produkt, was Irit hier mal vorgestellt hat. Danach haben meine Haare ausgesehen wie Stroh, furchtbar. Ich habs verschenkt, und diejenige findet’s klasse…:)
    Deswegen teste ich glaub ich vorsichtshalber mal den Schaum… 🙂

    Nichts kann so gut duften wie das Haarspray von Moroccainoil! 🙂

  • Funktioniert das mit dem Volumen auch beim Lufttrocknen?

  • @Su das John Frieda fand ich auch schrecklich. Danach hatte ich wirklich Stroh auf meinem Kopf

  • So, wenn es heißt „Volumen, Volumen, Volumen“, dann muss ich das natürlich ausprobieren. Hab mir also den Schaum und das Gel Forme Fatale bestellt. Und – war total enttäuscht! Mit dem Schaum lässt sich das Haar zwar gut föhnen und man merkt wirklich nicht, dass was drin ist im Haar, aber…so sieht es auch aus. Das bekomme ich mit dem Wella 2 Tages Volumen besser hin. Also föhnen so richtig mit Rundbürste.
    Dann hab ich’s nur mir trockenblasen probiert…auch nicht besser. Dann also das Gel. Beim ersten Versuch hab ich zuviel genommen, ich hab die Haare fast nicht von der Bürste bekommen so klebrig war das. Also weniger beim 2. Mal. Ging auch recht schwer zu föhnen im Gegensatz zum Schaum. Das Ergebnis fand ich aber besser. Und riechen tut das Zeug echt toll!! 🙂 Aber beides definitiv kein Nachkaufprodukt (Geld gespart! 🙂 ). Schade, das wäre zu schön gewesen! Aber einen Versuch wars wert. Hat’s noch jemand probiert?

  • ach, das ist ja erstaunlich! Ich finde es immer wieder interessant, dass nicht nur Mascara und Cremes, sondern auch Haarpflege ganz unterschiedlich wirkt. Ich bin vom Schaumfestiger immer noch SEHR angetan

    Das Gel ist ein Teufelszeug, oder? Da kleben die Haare auch an der Bürste, wenn man nur ein bisschen zu viel erwischt. Musste letztens nochmal Haare waschen, das ging gar nicht.

  • Ja, mit dem Gel muss man sehr aufpassen, ich hab einen lahmen Arm vom Föhnen bekommen! Aber es hält recht gut, auch noch am nächsten Tag ist das Volumen noch da bzw. Fast mehr, aber leider sind dann meine Haare „verlegen“….

  • Hm vielleicht hab ich doch auch zuviel vom Schaum genommen….ich teste weiter…..:)

  • @ su: hast du feines oder dickes Haar? Ich will den Schaum gleich ausprobieren !

  • Sabine, ich habe sehr feines, blondes Haar.

Deine Meinung?