Gesichtspflege – geänderte Routine Teil 3 (Toner)

Eine seltene Gelegenheit: ein Thema, über das ich wirklich noch nie geschrieben habe. Was, wie erwähnt, daran liegt, dass ich die letzten 15 Jahre kein Gesichtswasser benutzt habe. Früher war das ein selbstverständlicher Bestandteil der Pflege, ich mochte insbesondere die Softening Lotions von Shiseido fand ich immer toll. Dann las ich bei Paula Begoun, dass Toner Unfug sind, unnötige Geldausgabe etc, weil das Gesicht ja schon sauber ist und daher wird das nicht gebraucht. Außerdem empfahl Leslie Baumann bei meinem Hauttyp ebenfalls, kein Gesichtswasser zu benutzen.

Ich habe mich auch nie wieder mit dem Thema befasst, es gab da mal halbherzige Versuche mit Blütenwässerchen französischer Naturkosmetik-Firmen (Parapharmacie, ich höre dich rufen), aber es war einfach nicht mein Ding. Ich habe mir auch mal den Resist Toner von Paula’s Choice gekauft, aber den habe ich nicht gut vertragen.

Und dann ging es Schlag auf Schlag: zuerst das Hamameliswasser von Melvita, dann kam noch ein Eau Extraordinaire und ein Rosenblütenwasser von Melvita und ein neuer Toner aus der Divine-Serie von L’Occitane bei mir an. Plus die Ausführungen von Carline Hirons –  da musste einfach mehr getestet werden.

In nahezu ständiger Benutzung hatte ich in den letzten Jahren den Clear Toner Regular Strength von Paula’s Choice, weil es das einzige nicht klebende BHA-Produkt von dieser Marke ist. Aber das habe ich dann weniger als Toner, sondern mehr wie ein Serum angesehen.

Aktuell benutze ich folgende Produkte:

  • exfolierend (abwechselnd, immer abends)
    • Paula’s Choice Clear Targeted Toner Regular Strength
    • Clarins Lotion Doux Exfoliant
  • feuchtigkeitsspendend
    • Melvita Eau Extraordinaire Rose (kommt im September auf den Markt)
    • L’Occitane Divine Lotion (kommt auch im September auf den Markt)
    • Paula’s Choice Moisture Boost Hydrating Toner (habe mal 5 Proben bestellt)
    • Paula’s Choice Hydralight Healthy Skin Refreshing Toner (dito)
  • anderes
    • Sanoflore Blütenwasser Kamille
    • Melvita Blütenwasser Hamamelis

Dann habe ich noch das Blütenwasser Rose von Melvita, allerdings mit besonderem Dreh. Damit exfolierende Toner richtig wirken können, darf der pH-Wert der Haut nicht zu hoch sein, optimalerweise also bei 5,5 (der normale Hautwert). Nach dem Waschen, insbesondere mit schäumenden Produkten, ist das aber nicht der Fall, er ist höher.

Ich habe also einfach etwas Essigessenz in das Blütenwasser gekippt (nur ein bisschen, es schmeckt nur marginal sauer) und sprühe das mal als erstes abends auf. Die Apfelessigversuche habe ich nach dem ersten Mal aufgegeben, das Zeug ist eklig im Gesicht, ich habe es als Haarspülung verwendet (aber mit ausspülen!).

Nach dem Trocknen kommt einer der exfolierenden Toner mit Wattepad, ein paar Minuten warten und dann kommt etwas feuchtigkeitsspendendes, am liebsten L’Occitane Divine oder Paula’s Choice (da bin ich noch in der Testphase, was mir wirklich gefällt). Meistens räume ich in der Zwischenzeit noch schnell die Spülmaschine ein oder räume Kleidung weg…

Morgens nehme ich derzeit am liebsten das Sanoflore Kamillen Blütenwasser (gibt es nur in Frankreich) und danach Melvita Eau Extraordinaire Rose. Die duften beide so gut, da habe ich gleich noch bessere Laune am Morgen.

Die feuchtigkeitsspendenden Toner trage ich übrigens einfach mit den Fingern auf, kleine Menge in die Handfläche und dann mit den Fingerspitzen auftragen, ich mag die Wattepad-Verschwendung nicht.

Es ist zwar noch ein bisschen zu früh, aber zu den Eaux Extraordinaire von Melvita muss ich gleich noch etwas mehr schreiben. Sie sind als Ergänzung zu den normalen Blütenwassern als zweiter Pflegeschritt gedacht und im September kommen zwei davon auf den Markt: Rose und Orangenblüte, Anfang 2014 folgt noch Narzisse.

Sie bestehen aus Blütenwasser in der bekannt guten Qualität und sind mit weiteren Pflanzenkomplexen, Glycerin auf pflanzlicher Basis und Hyaluronsäure aus Soja angereichert. Letztere übrigens garantiert aus Soja ohne genveränderte Organismen.

Das Produkt ist dickflüssig, aber nicht so gelig wie ein Serum, irgendwo zwischen Blütenwasser und Serum.  Sie werden jeweils 17 Euro für 100 ml kosten und kommen in einer hübschen blauen Schüttflasche:

Melvita Eau Extraordinaire Rose

Von der Wirkung her soll Orangeblüte  empfindliche Haut geschmeidig pflegen, Rose mit Feuchtigkeit versorgen und die Narzisse leicht aufhellend und klärend wirken. Die Pflanzenkomplexe sind jeweils angepasst: Orangenblüte enthält zusätzlich Feigenextrakt und ätherisches Neroliöl, Rose Extrakte aus Bitterklee und Wildrose und das von der Narzisse konnte ich im Pressetext nicht lesen, weil ein Disclaimer obendrüber war. Ich konnte noch Zitronen- und Olivenblattextrakt lesen, aber da ist noch mehr.

Wie gesagt, das Eau Extraordinaire Rose gefällt mir ausgesprochen gut, sowohl von der weichmachenden Wirkung auf die Haut (sie sieht damit so schön prall aus) als auch vom Duft her. Orangeblüte mag ich vom Duft her nicht, das wird nicht ausprobiert, ich bin aber gespannt auf Narzisse – werde auf jeden Fall darüber berichten.

Zu L’Occitane Divine gibt es auch noch mehr im September, die Linie ist überarbeitet worden und es gibt ein paar spannende neue Inhaltsstoffe.

Soviel zu den Toner, morgen geht es weiter mit Seren, Feuchtigkeitscreme und Sonnenschutz… das wird noch länger.

Da fällt mir gerade noch etwas ein, das Kamillenwasser kann man auch prima in der Sonne in die Haare sprühen, gibt einen hübschen goldenen Schimmer. EIn Glück, dass ich Vorräte aus Frankreich mitgebracht habe…

(Quelle Bildmaterial: Melvita, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt, kursiv geschriebene selbst gekauft)

17 Kommentare

  • Beautybaerchi

    Wenn ich das hier lese bekomme ich richtig Lust auf Toner ;-). Ich benutze derzeit nur einen. Den Eucerin dermatoclean Toner. Abends um den PH Wert nach dem Waschen zu senken und dann gleich mit einer meiner Säurecremes weiter zu cremen (Wartezeit ist nichts für mich). Morgens benutze ich den auch aber mehr aus Gewohnheit als aus Nutzen ;). Da wäre ja ein feuchtigkeitsspendender Toner ideal … da muss ich mich wohl mal umsehen :). Ich mochte ja den aus Paulas Resist Serie, aber da gibt es sich noch viele schöne mehr. Moisture Boost von Paula klingt auch gut 🙂

  • Christiane

    Puh – das klingt zwar alles plausibel, aber auch aufwendig – 2 Reiniger, dann einen Vorturner – äh Vortoner zum Neutralisieren, dann Exfolier-Toner, Feuchtigkeitstoner, 2 Seren, Creme, Augencreme … hab ich was ausgelassen?
    Ich muss wirklich in mich gehen, ob ich den Aufwand betreiben will – und darf (Platzanspruch im Bad ;-), Hautirritationen?).

  • Herta-Anna

    Hallo Irit
    Ich bin ab September wieder in Frankreich.

    Im Sommer habe ich von Melvita nur eine Handvoll Produkte in einem kleinen Bioläden von Melvita gefunden. (Haarprodukte) In den Paraphamarcien haben alle den Kopf geschüttelt.
    Ich bin der Nähe von Sete in Südfrankreich .
    Meine Frage : Wo wirst du denn sonst noch fündig (Sephora)?

  • Ich bin auch für eine gute Pflege und Reinigung der Haut, aber dass ist mir alles etwas zuviel. Ich habe weder die Zeit noch den Platz für die ganzen Produkte und für „ottonormalverbraucherfrau“ ist das ja finanziell schon etwas happig. Vielleicht ist manchmal weniger mehr…aber jeder so wie er meint 🙂

  • Ich schließe mich meiner Ottonormalverbraucherfrau-Vorschreiberin an: ist das Ergebnis diese Mühe wert?

    Es handelt sich doch um einen enormen Aufwand, und dann diese Entscheidungen, die man jedesmal treffen muss, welches Reinigungsprodukt/Toner man in welcher Kombination nehmen soll.Vom Platz im Bad mal ganz abgesehen…..

    Außerdem ist so ganz und gar nicht „simplify“ – ich arbeite nämlich daran, jeweils ein Produkt zu nutzen, das jeweils der heilige Gral sein soll.

  • Ich sehe den Schritt Toner seit dem plausiblen Artikel von Agata anders: http://www.magi-mania.de/sauer-macht-lustig-basisch-nicht/

    Habe ich den früher gerne mal weggelassen (obwohl Münchner Wasser sehr kalkhaltig ist und mit einem Gesichtswasser irgendwie ein besseres Ergebnis hinterlässt), nach Agatas Ausführung mache ich da nicht mehr und nutze den von ihr (unter anderem) empfohlenen Balea Toner, weil er den richtigen pH-Wert hat, um anschließend ein BHA oder AHA Produkt aufzutragen. Mit Essig experimentieren will ich nicht.

    Die Blütenwasser von Melvita und Sanoflore habe ich immer wieder mal benutzt (derzeit immer noch Hamamelis da, aber so richtig ein Effekt kann ich nicht entdecken, für mich eher Geldverschwendung.

    Daher bleibe ich dabei den richtigen Toner zu nutze, um die Haut entsprechend für die exfolierenden Produkte vorzubereiten. Das ist sicherlich die Mühe Wert 🙂

  • Das Sanoflore Kamillenwasser kann man über viele deutsche Online-Apotheken beziehen.

    Ich liebe Blütenwasser, hatte auch schon Sanoflore, benutze aber meistens Primavera, weil ich es am leichtesten bekommen kann. Gesichtswasser muss sein, mag da aber wirklich nur wenige. Vielleicht sollte ich mich mal etwas mehr umsehen.

    Eigentlich verstehe ich CH nicht so aufwändig. Sondern mehr so: 2 x Reinigen (es kann das gleiche Produkt sein, 2 Gesichtswasser (1 x exfolierend, 1 x feuchtigkeitsspendend), Pflege. Zumindest würde meine CH-Variante so aussehen.

  • @ beautyjungle: danke für den link. Habe mir eben auch den Balea Toner besorgt. Nimmst du den morgens und abends gleich nach der Reinigung? Und anschließend dann – in meinem Fall- BHA morgens, abends ein antioxidant Serum von PC und Retinol?

  • Ich habe … jahrzehntelang keinen Toner verwendet – eben weil das Gesicht ja sauber ist! -, bis du mir den von Paula empfohlen hast. 🙂 Den verwende ich in der Früh, und da ich mir morgens das Gesicht nur mit Wasser wasche, sollte der PH-Wert wohl stimmen, nein?

  • @Herta-Anne: Melvita ist zwischenzeitlich gewachsen, ich habe es in diversen Pharmacien und Paras gesehen, mittlerweile fast öfter als Sanoflore, die waren da ja sonst die Platzhirsche. Sephora hat es glaub ich nicht.

    Zum Punkt aufwändig: ja, ist es. Man beschäftigt sich am Abend schon zehn Minuten mit der Hautpflege. Ich denke, man sollte das einfach für sich abwägen – wenn es keinen Spaß macht, wird es keine guten Ergebnisse bringen. Bei mir steht ja diverses rum, ich bin aber auch eher ein „Phasenbenutzer“, sprich: meistens benutze ich 2,3,4,5.. Wochen dieselben Sachen und dann muss ich wieder GANZ DRINGEND das Programm ändern.

    Ich kann nur empfehlen, es einfach so zu machen, dass man Freude dabei hat – das ist die Hauptsache!

    PS: habe die Anzahl der Reinigungen auch wieder reduziert, das ging mir auf die Nerven – einer in der Dusche, Balm + 2 andere am Waschbecken, das reicht

  • Susi, bitte nicht nur mit Wasser waschen – denk mal daran, was deine Haut über Nacht alles ausscheidet… und auf schmutziger Haut wirkt die beste Creme nicht!

  • Donnaemma

    Ich kann diesen Hype um die Reinigung eigentlich nicht verstehen.
    Ich bin Mitte 50 und habe noch eine recht schoene zarte haut.
    Ich wasche mein Gesicht morgens nur mit lauwarmen Wasser,
    Ich glaube, dass Wasser genug Reinigungsvermögen besitzt, um ein Gesicht am morgen zu reinigen.
    Nur wenn ich make – up benutze reinige ich mein Gesicht am Abend mit Reinigungsmilch.
    Einen Toner habe ich noch nie benutzt, ebensowenig ein peeling.

    die haut hat einen selbstreinigungsmechanismus, den man nicht außer kraft setzen sollte.

    An Wochenenden, an denen ich zu Hause bin und nichts vorhabe, schicke ich meine. Haut in. „Urlaub“.
    D.h. Kein Wasser ,keine Creme, absolut nichts.
    Das tut meiner haut anscheinend gut, sie schaut erholt aus und ich setze meine Pflege normal fort.
    Den Tipp mit dem. „absolut nichts“ habe ich vor etwa. 30 Jahren von einer. Hautärztin bekommen,
    nachdem ich mit. Einer unschönen Allergie im Gesicht bei ihr vorstellig wurde.

  • die Kommentare unter deinem zweiten Nick lösche ich dann mal… bzw. ändere den Nick entsprechend

  • Das war ein Versehen.

  • Ich habe leider nicht so gute Haut als dass ich ohne Reinigung und so auskäme…

  • es gibt auch noch Teil 2 – beschäftigt sich ausführlich mit Reinigung. Guck mal oben bei den Kategorien unter Basisinfos.

    Außerdem: selbst wenn du so gute Haut hättest, ohne Reinigung wäre sie es bald nicht mehr…

  • Pingback: [Review] Melvita Rosenblütenwasser Extraordinaire | Jules' Beauty Notes

Deine Meinung?