Eine köstliche Ergänzung zu Prosecco und Weißwein

ist neben dem Holunderblütensirup (aufgegossen mit Mineralwasser und Eis, dekoriert mit Pfefferminze nennt sich das dann Hugo), die Zubereitung habe ich hier beschrieben, auch der Zitronenmelissensirup.

Ein bisschen in ein eiskaltes Glas Prosecco gegossen macht aus diesem einen wunderbar zitronig-feinen Sommerdrink. Hier ist weniger mehr, bitte testen, und er schmeckt auch mit Mineralwasser oder Leitungswasser wunderbar. Noch besser, wenn ein paar Blätter Zitronenmelisse ins Glas gegeben werden.

Zubereitet wird er ebenso wie der Holunderblütensirup: Frau nehme eine große Menge Zitronenmelisse (ich habe sie angepflanzt, sie wächst wie Unkraut, sieht hübsch aus und ist für viele Desserts eine Bereicherung), gebe vier heiß abgewaschene Biozitronen in Scheiben dazu und gieße das Ganze mit abgekühltem Sirup auf, den ich aus 2 l Wasser mit 2,5 kg Zucker sowie 80 g kristalliner Zitronensäure (Apotheke oder Einweckbedarf im Supermarkt) aufkoche. Dann wird alles gut abgedeckt (glücklich diejenigen, die eine Tupperware peng-Schüssel mit Deckel haben!) und 48 Stunden stehengelassen, morgens und abends umrühren. Dann wird der Sirup abgegossen durch ein mit einem Tuch ausgelegtes Sieb und aufgekocht. Abfüllen tue ich ihn in heiß abgewaschene Bügelflaschen, in denen zum Beispiel Biowein oder Prosecco verkauft wird.

Lasst es euch schmecken, Prost!

8 Kommentare

  • Klingt toll, werde ich auch mal probieren! Das Zitronige erinnert mich an den italienischen Limoncello, den man (ähnlich wie den Hugo) gerne õfter konsumieren kann 🙂 Ein Tipp von mir: versuch mal den Holunderblütensirup mit Sekt oder Prosecco aufzugiessen und einen Schuss Ginger Ale dazuzugeben! Eis und Minze bleiben.

  • Liebe Janne, ganz tolle Idee. Wir haben auch so viel Zitronenmelisse, vielleicht ergänze ich den Sirup um Minze, die auch wie Unkraut wächst? Der Holundersirup war ja schon der Knaller. Vielen Dank!

  • Das ist eine tolle Idee – falls du es testest, wäre ich über einen Bericht dankbar. Ich packe die Minze immer frisch rein, dann kann ich es dosieren. Aber hier wie gesagt eher ein, zwei Blätter Melisse, viel Spaß!!

  • Hmmmm, mir hat ja schon dein erstes Rezept sehr gefallen, dieses möchte ich auch testen. Allerdings bin ich als Nicht – Gartenbesitzerin auf die gekaufte Sirupvariante angewiesen. Vielleicht könnte ich eine kleine Pflanze Zitronenmelisse im Vorgartenbeet unterbringen. Aber wenn die sehr wuchert, reicht der Platz nicht. Wieviel Platz braucht sowas denn? Und wann kann man sie pflanzen ?
    Bis dahin habe ich nun richtig Appetit auf ein schönes Gläschen (fertigen) Hugo heute abend.

  • Melisse wuchert nicht sehr, sie samt sich aber leicht aus. Das ist gut beherrschbar durch Herauszupfen oder Vorbeugung: Blühende Pflanze zurückschneiden und den tollen Sirup daraus herstellen!

  • Oh, ich schneide sie sogar so einfach kurz über dem Boden ab, sie kommt problemlos wieder nach. Ich habe so drei flache Schalen voll auf der Terrasse.

  • Sofern man die Zitronenmelisse ins Beet pflanzen möchte, sie aber nicht im ganzen Garten haben will, empfiehlt sich das Eingraben eines großen Topfes / Eimers, sonst wächst das Zeug überall, gilt auch für Minze 🙂

  • update: der Sirup mit Zitronenmelisse und Minze (Mischung ca. 3:1) ist wunderbar frisch. Auch die Kinder lieben ihn.

Deine Meinung?