Weitere tolle Bücher für alle, die noch nicht im Urlaub sind, oder

ich amüsiere mich hier großartig: Da mein Gepäckvolumen beschränkt war, habe ich mich mit diesen Fischer-Sondereditions-Kleinausgaben eingedeckt, die sich ja auch noch viel besser transportieren lassen, wenn man nur ein Handtäschchen dabei hat.

Es sind ungefähr acht, aber ich habe heute am vierten Urlaubstag leider noch nicht alle geschafft, aber immerhin zwei, die ich euch auch, in welcher Ausgabe auch immer, ans Herz legen möchte:

Die wunderbare Anna Gabalda hat uns mit „alles Glück kommt nie“ wieder mal (nach „Zusammen ist man weniger alleine“ oder „Ich möchte doch nur, dass jemand auf mich wartet“) ein warmherziges, berührendes und schön geschriebenes Buch  geschenkt. Ich lese sie sehr gerne, ich mag ihren Humor und ihre kompromisslose Liebe zu den Menschen und dem Leben. Es handelt sich, wie sollte es auch anders sein, um eine Liebesgeschichte, und zwar die Geschichte der Liebe von Charles Badanda, 47, Stararchitekt, zu seinem Leben. Die er lange vernachlässigt, bis er es fast vergessen/verdrängt hat, dass er mal ein Leben und viel Liebe hatte. Ein unerwartetes Ereignis wirft ihn aus der Bahn, trägt ihn fast über alle Grenzen, bis es dann … das wird nicht verraten, nur eins: Es geht natürlich gut aus. Ich habe sehr gelacht bei dem Buch, aber auch mal eine Träne verdrückt. Sehr empfehlenswerte Urlaubslektüre.

Das zweite Buch ist „Zweiunddieselbe“ von Mary Pearson, eigentlich wohl eher ein Jugendbuch, aber auch für mich sehr fesselnd. Körperlich unversehrt, aber ohne Erinnerung erwacht Jenna aus dem Koma. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, wer sie einmal war. Denn der Mensch, als den ihre Eltern sie beschreiben, bleibt ihr fremd. Die Wahrheit, der sie schließlich Stück für Stück auf die Spur kommt, ist ungeheuerlich: Jenna hatte einen furchtbaren Unfall – und ihre Eltern haben alles medizinisch Mögliche getan, um sie am Leben zu erhalten. Doch ist sie wirklich noch dieselbe? Es ist sehr spannend geschrieben, in eienr fesselnden Sprache und einer interessanten Erzähltechnik, und obwohl ich sonst nicht so der science-fiction-Fan bin, hat dieses Buch mich sehr gefesselt. Für Mädels ab 14, also auch für uns!

Viel Spaß!

2 Kommentare

  • Klingt gut ! Leseliste wird immer laenger!:)schoenen Urlaub!

  • Hallo vom Bodensee ! Wer nach Italien reist, sollte sich „Das Limonenhaus“ von Stefanie Gerstenberger einpacken… italienisches Lebensgefühl, ein altes Geheimnis und Zitronenduft, wunderbar geschrieben und funktioniert natürlich auch auf dem heimischen Balkon ! Schönen Sommer !!!

Deine Meinung?