Pflegeroutine, BB und CC Creams, Puderfoundations und so weiter

In den letzten Monaten habe ich mich durch Berge von BB und CC Creams gewühlt, manche waren toll, andere weniger, vier sind in meinem Schminkkoffer eingezogen (Clarins, Biotherm, Mousse von Vichy und Origins, die kommt erst im August, dann gibt es auch einen Review). Über die anderen freuen sich Freundinnen von mir – hoffe ich zumindest. Nun gab es zwei neue Dinge in meinem Pflege-und Schminkalltag und dazu heute mehr und auch zu den besagten Cremes.

Zum einen – ich hatte es schon geschrieben – benutze ich derzeit am liebsten Puderfoundation, als absoluter Favorit hat sich ein Oldtimer herausgestellt, nämlich das Studio Fix von MAC. Ich mag es aus drei Gründen: meine Haut verträgt es ausgezeichnet, es gibt zahllose Farben und die Deckkraft lässt sich je nach Auftragetechnik hervorragend variieren. Normalerweise nehme ich einen Kabukipinsel, nicht ganz so perfekte Stellen (rote Stellen an der Nase etc) werden nochmal mit dem beiliegenden Schwämmchen behandelt und fertig ist die perfekte Grundlage.

Knapp auf Platz 2 landet die lose Puderfoundation Skin Illusion von Clarins. Die habe ich in meiner Sporttasche, ich gehe immer in der Mittagspause und dann wird nochmal schnell der Teint neu geschminkt. Auch sie ist prima verträglich und ich mag den eingebauten Pinsel. Kleiner Nachteil derzeit: im Winter passt die Farbe 104 bei mir wie für mich gemacht, erstaunlicherweise sehen 105 und 107 ein bisschen falsch aus, ich habe sie beide ausprobiert und das ist einfach nicht meine Farbe. Bei mir sieht einfach auch nur der kleinste Gelbstich merkwürdig aus, ich brauche neutral bis leicht rosa.

Dann konnte ich nicht widerstehe und habe mit von L’Oreal Paris die BB Puder gekauft, und zwar den für sehr hellen und hellen Teint. Schöne Konsistenz, macht bei mir keine Pickel, aber: die Farben sind nichts für mich. Die eine ist zu hell, die andere zu dunkel und beide viel zu gelb, sieht bei Sonnenlicht leicht merkwürdig aus. Schade, wäre ja mal eine günstige Alternative gewesen.

Aber zum eigentlichen Thema: ich habe meine Pflegeroutine umgestellt. Im Beautyboard gab es einen Beitrag über Caroline Hirons und ich fand das sehr interessant. Sie hat einen schönen Blog (Link) und besonders interessant sind die Cheat Sheets (auf der rechten Seite findet man sie, etwas herunterscrollen).

Ich werde dazu diesen Sommer garantiert noch sehr viel mehr schreiben, den ich habe ein paar grundlegende Dinge geändert. Ich brauche nicht mehr auf, nein, ich benutze jetzt einfach alle Produkte, die ich eh mag und vertrage und zwar so, wie ich gerade Lust habe oder nach Bedarf. Kein schlechtes Gewissen mehr, weil ich fünf Seren und vier Reinigungen usw habe, das BRAUCHT man. Und es macht Spaß. Ich weiß noch nicht, wie ich Tests von neuen Produkten unterbringe, aber auch das wird sich finden.

Es gibt eine schöne Auflistung, wie man sich pflegen kann und diese Routine ist etwas umfangreicher (Link). Ich mag das. Ich benutze gerne mehrere Sachen übereinander für unterschiedliche Zwecke. Ich probiere derzeit noch herum, ich werde dann zwischendurch immer mal berichten.

Womit wir bei den BB/CC Creams sind. Ich habe für mich festgestellt, das ich den Ansatz „alles in einer Creme“ einfach nicht mag. Ich benutze gerne meine Fläschchen und Tiegel. Eine Creme ins Gesicht und das war’s einschließlich Makeup… ich fühle mich damit nicht ausgelastet. Und ich bin misstrauisch in Sachen Sonnenschutz. Wie bekannt habe ich an der Stelle leichte Paranoia und für meinen Geschmack habe ich dann wahlweise zuwenig Sonnenschutz oder zu viel Farbe im Gesicht.

Ich benutze die Cremes jetzt einfach wie normale Foundations. Funktioniert ganz wunderbar.

11 Kommentare

  • Bei den vielen tollen Produkte die es gibt, kann ich mich auch nie festlegen. Klar habe ich Favoriten, doch es kommen immer mal wieder neu hinzu. Also mixe ich auch bei meiner Pflegeroutine. Heute ist mir nach diesem Serum, morgen vielleicht ein anderes. Das ist so ein Bauchgefühl bei mir. Und wenn es meiner Haut gefällt, warum nicht.
    Gruß Cla

  • Ich bin, nachdem ich jetzt auch ein paar BB Creams ausprobiert hab, auch wieder zu meiner alten Mineral Foundation von Andrea Biedermann zurückgekehrt, das sieht einfach am besten aus. Und – es geht schnell! 🙂 Vielleicht halte ich im Winter nochmal nach einer pflegenden Foundation Ausschau, aber in diesem Fall ist das Ausprobieren immer soooo teuer! 😉

  • Ich benutze seit ein paar Wochen ( nach Empfehlung hier) die BB Creme von Clinique, nach Augenpflege (Teosyal !!!!)und Antioxi…serum von PC, und mir reicht das bei diesem Wetter. Ich bin mit Clinique super zufrieden. Sie deckt gut, was ich mag und möchte. Sie hält den ganzen Tag ohne Abstriche. Getönte Tagescremes sind mir zu wenig deckend, auch in der Freizeit. Da ist die BB Creme „perfekter“. darüber kommt seit Wochen der Face-Body Pouder von Bobbi Brown ( einfach nur toll, und ich bin hellhäutig), kein Rouge ( brauche ich aufgrund des BB-Puders nicht), Augenmake up, Lippenstift, fertig.
    Ich bin eigentlich ganz glücklich so.

  • Nachdem ich gestern meinen Spiegelschrank im Bad ausräumen musste (ich habe einen neuen bekommen), muss ich ernüchtert feststellen: Ich habe von allem viel zu viel.

    Mit BB-/CC-Creams komme ich nicht zurecht, also wandern meine vier Exemplare (Clinique, Lauder und Co.) zu Ebay.

    Am besten fahre ich immer noch mit dem altbewährten und langweiligen System:
    Waschgel, Gesichtswasser, Augen- und Gesichtspflege (alles z.Zt. Aquasource trockene Haut) und dann Foundation. Seit Jahren ist das die „Pro Longwear“ von MAC, gestern habe ich die „Long-Wear Even Finish Compact Foundation“ von Bobbi Brown entdeckt. Beide halten bei mir selbst in dieser Gluthitze durch.

    BB und CC können mir gestohlen bleiben. Auch wenn ich das Konzept in der Theorie gut finde, bei mir funktioniert es nicht. Spätestens nach einer Stunde schwimmt meine T-Zone weg – und ich habe wirklich sehr trockene Haut.

  • Ich liebe die BB Creme von Missha M SPF 42 und die BB von L’Occitane aus der Angelique-Serie. Außerdem benutze ich die Tinted Moisture Cream SPF15 von Bobbi und zwei Foundations von Bobbi im Wechsel – den tollen Stick schon seit Jahren und die Moisture Foundation. Die Kombi, welche Pflege darunter usw. mache ich vom Hautzustand und dem Wetter abhängig. In diesem Sommer liebe ich meine beiden BB Cremes – so schön leicht und wunderbar ebenmäßiges Finish, ganz natürlich. Ich bin aber auch relative dunkel von Natur aus und nie blass, brauche nur wenig Make up. Zu viel wirkt bei mir schnell grau.

  • Exilberlinerin

    Wer oder was ist eigentlich Beautyboard?

  • guck mal hier: http://www.beautyboard.de

    ein Forum für Beautyverrückte und Anverwandte

  • Ich mische einfach auf dem Handrücken meine Tagescreme und einen Kleks Foundation (beides Paula’s Choice) und habe so auch eine BB-Creme.

  • Ich moechte nochmals wehklagen, dass BB meine Lieblingsfoundation aus dem Sortiment genommen hat und ich mit der Nachfolge nicht klar komme! Seufz!

  • Ich habe die ganzen BB und CC Cremes noch gar nicht ausprobiert..muss sagen, bin auch nicht so daran interessiert an dem Hype;)Ich habe meine Foundations für mich gefunden, derzeit eine tolle Mineralfoundation von Bare Minerals, weil alles mehr too much bei dem Wetter ist und bin happy und zufrieden;)
    Als Make-up Artist von Beruf teste ich zwar viel, aber vieles bleibt auch links liegen;)

  • Exilberlinerin

    Vielen Dank für diese beiden interessanten Links, beautyboard und Caroline Hirons ! Letzteren habe ich mir bereits genauer angesehen und ich finde ich sehr sehr lustig und ganz schön frech teilweise. Dubliner Slang, wenn ich mich nicht täusche? Jeden Abend beim Gesichtreinigen höre ich jetzt „wash your fregging face in meinem Kopf“ 🙂

Deine Meinung?