Naturkosmetik, ach ja

Zu meiner Dauerlektüre gehört der Blog Beautyjagd von Julia, die sich mit Naturkosmetik in allen Varianten beschäftigt. Ich habe da zwar einen etwas anderen Ansatz in Sachen Kosmetik, aber man bildet sich ja gerne weiter. 

Ich glaube an wissenschaftliche Untersuchungen, betrachte Studien mit 14 Frauen samt Selbstbeurteilung mit Misstrauen und am allerliebsten mag ich Inhaltsstoffe, deren Wirkung hieb- und stichfest in diversen Studien in angesehen Zeitschriften (also nicht Vogue und Co., sondern wissenschaftliche Zeitschriften mit strengen Kriterien zur Veröffentlichung) belegt ist.

Die Naturkosmetikfraktion ist da ja etwas anders unterwegs. Nachtpflege ohne alles (sprich: die Haut soll sich nachts ohne jede Pflege von was auch immer erholen), Seife (halte ich persönlich für eher hautschädigend, vor allem im Gesicht), Shampoo, das nicht schäumt und so weiter und so fort.

Ich lese das jedes Mal mit Interesse und ich glaube auch, dass die Nutzerinnen sich sehr wohl fühlen mit ihrer Pflegeroutine. Wer sich mit einer Creme oder Pflege oder einem anderen Produkt nur wohl fühlt, wenn es ein zertifiziertes Naturprodukt ist, finde ich das in Ordnung. Mir ist das eigentlich eher egal. Wenn das Produkt gut ist und nichts enthält, was ich nicht im Gesicht oder am Körper haben möchte,  z.B. Alkohol an zweiter Stelle der INCIs, da ist mir auch egal, woher der Alkohol stammt, chemisch gesehen dasselbe und – genau – schädlich für die Haut, mag es noch so Bio sein.

Ich gehe auch nur zu gerne in schöne Naturkosmetikgeschäfte, immer wieder z.B. zu Calla in Berlin am Winterfeldtmarkt. Ich schaue mir das Sortiment an, kaufe auch das eine oder andere, aber so richtig angefixt bin ich einfach nicht.

Beim letzten Besuch in erwähntem Geschäft habe ich mir zwei Tinted Lip Balms von Burt’s Bees gekauft (mag ich) und eine Zeitschrift namens Cosmia mitgenommen. Abends im Bett gelesen und nach der Lektüre beschlossen, dass mir außer in begründeten Ausnahmefällen (was derzeit nur Melvita ist, da ich die Sachen mag und sehr in Ordnung finde) Naturkosmetik nicht ins Haus kommt.

Den großen Lacherfolg bei meinem Mann und mir hatte ein Artikel über Wasser in Kosmetika. Gereinigtes oder entmineralisiertes Wasser, Thermalwasser oder Quellwasser oder Meerwasser, finde ich alles in Ordnung. Letzten Endes ist es Wasser in guter Qualität. Wobei mir noch niemand den chemischen Unterschied zwischen Quellwasser und Leitungswasser erklären konnte. Toll fand ich dann schon die Aussage zweier Firmen, dass Wasser wirkstoffarm ist und dass Aloe-Vera-Saft im Gegensatz dazu eine „große Vitalstofffülle“ enthält. Klar, neben Wasser… Aber am besten hat mir das gewirbelte Wasser gefallen. Hier wird das Wasser ohne Druck an zwölf verschiedenen Edelsteinen vorbei gewirbelt. Das Wasser bleibt dann chemisch analytisch gleich, aber – Zitat – „sein innerer Zusammenhalt und das Energiepotential verändern sich grundlegend“.

Mir ist das alles zu eosterisch. Ich nehme ja gerne pflanzliche Arzneimittel, auch Schüsslersalze und Kügelchen bei kleineren Wehwehchen, aber wenn ich richtig krank bin, nützt das aus Erfahrung: nichts. Mag sein, dass das unreflektiert ist und ich es mir einfach mache, aber so bin ich halt.

Ich bleibe bei Retinol, Antioxidantien und Co., gerne mal eine Bodylotion oder Feuchtigkeitscreme aus dem NK-Sektor – aber nur, wenn es sich gut anfühlt, gut einzieht und nicht merkwürdig riecht. Und über den Rest lese ich dann bei Julia, denke kurz darüber nach und zücke mein Arsenal an konventioneller Kosmetik…

43 Kommentare

  • Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden. Sicher habe ich auch schon Natur-Kosmetik verwendet, aber da war jetzt nichts dabei was mich überzeugt hat. Zum Glück ist
    auch meine Haut unproblematisch und ich kann mir fast alles ins Gesicht schmieren. 😉
    Lieben Gruß, Cla

    glamupyourlifestyle.blogspot.de

  • Naturkosmetik schließt ja nicht automatisch die Nachtpflege aus. Dies wird nur bei Dr. Hauschka und Martina Gebhardt praktiziert. Ich benutze auch eine Nachtpflege. Wichtig ist in meinen Augen nur, dass man sich überhaupt pflegt, wie auch immer 🙂

  • Auch ich lese gerne bei Julia, rein um mich zu informieren.

    Der für mich einzig wichtige Aspekt bei Naturkosmetik wäre die Nachhaltigkeit bei der Produktion und ökologisch wertvolle Stoffe, sprich: wieder Nachhaltigkeit. Nicht weil der Stoff besser wäre, das ist er auch meist nicht – gab doch vor paar Jahren ne große Studie, die gezeigt hat, dass Bio-Lebensmittel so überhaupt nicht gesünder sind als „normale“. Aber die Produktion dahinter ist anders und wenn es mir wichtig ist, etwas dazu beizutragen, dann fange ich auch bei Kosmetik an.

    Leider habe ich die wenigsten Sachen im Gesicht vertagen (Dr. Hauschka war im besonderen schlimm), und mir ist auch schon lange klar, dass Rethinol und Co. nun mal wirksam sind. Lächerlich finde ich die Aussagen von militanten NK-Anhängerinnen, das sei ja alles oberflächlich und man hilft der Haut damit nicht wirklich, lieber so aussehen wie man eben ist. Nun gut, die würden vielleicht auch ein Glas Wasser in der Wüste ausschlagen… Wenn ich etwas tun kann, das meine Haut schöner aussehen lässt und nicht schädigt, dann mache ich das doch?

    Sehr gerne verwende ich NK-Duschgele, Body- und Handcremes, Sonnenschutz für mein Kind, Lippenstifte und andere gute Deko. Selten vertrage ich Seren oder Gesichtscremes, von fehlender Wirksamkeit (Aufpolstern!) mal abgesehen. Also grün wo es geht und mir passt. Nicht sehr konsequent, aber besser als nix?

  • Ach Leute, bei Naturkosmetik bin ich immer sehr gespalten und auch ehrlich gesagt leicht anfixbar,trotz meiner Couperose 🙁 Ich habe Probleme mit äth.Ölen und vertrage vieles nicht was der Naturkosmetiksektor so her gibt ,lass mich aber immer noch zeitweise verführen. An konventioneller Kosmetik vertrage ich auch viele nicht mehr, gerade was super wäre AA wie Retinol,Vitamin B3,Q10 u.s.w. geht wegen der anregenden Wirkung nicht.Viele Cremes sind auch stark parfümiert,das ist dann auch immer problematisch für meine Haut.

    Naturkosmetik mit allen möglichen immer neueren und originelleren Kräutern,Pflanzen und Extrakten schießen zur Zeit wie Pilze aus dem Boden !!!(Sags mal vorsichtig, werden auf den Markt geworfen)Wie weit diese erforscht und irgendwann auch Schaden auf der Haut anrichten /können frage ich mich immer öfters.“Exclusive “ Naturkosmetik wie Ananne oder Jurlies ,Ambient steht kostenmäßig Lancome ,Clarins u.s.w. nichts nach.
    Nur ich denke halt für mich ,dass Firmen wie Sisley, Lancome ,Estee Lauder,Clarins u.s.w. (haben ja auch alle mittlerweilen die Pflanzenheilkunde entdeckt und fast in allen ihren Produkten, zu meinem Leidwesen)doch mehr Geld für die Forschung zur Verfügung haben und dadurch eben mehr aus-und durchgetestet wird,bevor es auf den Markt kommt.
    Von Mineralöl, Parabene ,Phtalate udgl. will ich erst gar nicht reden, da ist nichts 100% Negatives bewiesen ,es sollte jeder für sich entscheiden ob er es auf der Haut haben möchte oder nicht.
    Was mich immer in Zorn versetzt sind die Tierversuche,wir schreiben das Jahr 2013 da kann auch anders getestet werden, ohne das Tiere darunter leiden müssen.
    Nachhaltigkeit ist für mich auch ein großer Aspekt,deswegen tendiere ich auch wieder dann eher zur Naturkosmetik,zumindest für die Körperpflege…..Also durch und durch grün ,bin ich eher nicht …..Wie ihr schon merkt,bin oft im Zwiespalt ,sag ich ganz ehrlich 😉

  • Das ist ja witzig – ich habe gerade gestern abend alte Zeitschriften ausgemistet und dabei auch die Cosmia mit dem „Wasserartikel“ durchgeblättert. Allerdings finde ich die Wasseraufwirbelung persönlich gar nicht so lächerlich – ich bin auch voll von der Homöopathie überzeugt (auch da ist definitiv nachweisbar kein Stoff mehr vorhanden, und trotzdem wirken die Mittel auf eine feinstoffliche Art hervorragend). So ähnlich ist es auch mit Wasser oder mit Edelsteinen.
    Allerdings will ich hier niemanden bekehren oder überzeugen.

    Aber ich möchte mich gewissermaßen als Naturkosmetikverehrerin „outen“! Wenn irgend wie möglich verwende ich NK-Produkte. Trotzdem falle ich aber auch immer wieder auf Lobeshymnen aus dem sog. Parfümeriesektor herein. Meist bin ich enttäuscht und die Produkte liegen unbenutzt bei mir herum. Nur zwei Beispiele: Bei einem Probebesuch in einem Kosmetikinstitut ließ ich mich von der Besonderheit von Kanebo „überzeugen“ und kaufte mir ein 200 Euro teures Serum. Das hatte diesselbe Wirkung wie mein eigenes selbstgemischtes- war also ein Flop.
    Zum x-ten Mal versuche ich es mit einem Srum von Paula Choice und jedesmal finde ich die plastikartige Silikonschicht so unangenehm, dass ich sie wieder abwische.

    Falls Ihr also mal eine Testerin für Naturkossmetik benötigt, ich stelle mich gerne zur Verfügun.
    LG
    V
    PS: ich teste gerade von Oceanwell das Anti-Age-Serum und bin begeistert. Ebenso liebe ich das Shangri-la Orac Serum.

  • …und entschuldige mich für meine Rechschreibe- und Schusseligkeitsfehler!

  • Naturkosmetik find ich schwierig, weil sie für mich nur selten funktioniert. Die günstigen Sachen von DM im dekorativen Bereich (Alverde usw) finde ich vom Duft unerträglich und das Schminkergebnis ist bei mir immer subobtimal, oft fleckig, hält nicht, keine Farbbrillianz. Bodylotions im Naturkosmetikbereich ziehen häufig viel zu langsam ein, und dann ist da wieder das Duftproblem. Eine Marke, auf die das aber alles NICHT zutrifft und die ich deswegen gerne benutze, ist Weleda. Eine andere Lieblingsmarke für Bodylotion, Shampoo und Öl ist PHYTORELAX. Eine italienische Naturkosmetik-Firma,die phänomenale Sachen machen. Nicht ganz billig, aber absolut toll in Wirkung, Duft und Design (was nicht ganz unwichtig ist, denn ich mag es, wenn die Tiegel und Spender hübsch im Bad aussehen.) Fürs Gesicht will ich aber nur High-Tech, und ohne mein BHA, Retinol und Antiox will ich nicht sein.

  • so viele Meinungen… gefällt mir 🙂

    Ich habe bei der Wassergeschichte einfach nur herzlich gelacht – mein Ding ist es einfach nicht. Aber das soll mal jeder so machen, wie es ihm oder ihr gut tut, darauf kommt es an.

    Oceanwell finde ich auch interessant, habe mich aber noch nicht darum gekümmert.

    Weleda mag ich nicht so gerne (außer den Duschgels), da ist immer so viel Alkohol drin, das vertrag ich nicht.

    Ich mag gerne die Franzosen (ist ja uch ansonsten eher meine Richtung), Melvita und Sanoflore sind da schon gut. Ich denke, da steckt halt auch Knowhow der Muttergesellschaften dahinter und das macht sich positiv bemerkbar. Habe gerade ein Serum von Sanoflore bekommen, das wird demnächst ausprobiert (nach dem Urlaub…) und die Bodyprodukte von Melvita kann ich nur erneut wärmstens empfehlen, da zieht auch die Bodylotion ein.

  • Exilberlinerin

    Aaaalso: Dr. Hauschka verträgt nicht jeder, das sei mal vorausgeschickt. Ist leider so. Aaaaaaaaaaber das Prinzip lautet nicht, KEINE Nachtpflege, sondern FETTFREIE Nachtpflege, als Amullenkur z.B. oder als Tonikum. Ich mache die Kur ab und zu mal gerne, vorallem wenn ich mich in einem heissen Land aufhalte und Gesichtscreme viel zu warm ist und man darunter schwitzt. Sie macht die Haut fester und polstert auch kleine Fältchen auf. Des weiteren schwöre ich auf die Hautberuhigende Maske von Hauschka, die sogar nach einer Couperose-Laserbehandlung hilft. Was aber nicht heisst, dass ich mir nicht mit genauso grosser Begeisterung Produkte der chemischen Industrie ins Geschicht schmiere, Hautsache es hilft ! Wobei mir der Lauder-Konzern langsam ein bisschen ZU dominant auf dem Markt wird

  • Liebe fabfortty Ladies,

    Dass sie die wachsende Begeisterung für Naturkosmetik nicht teilen kann ich eigentlich nicht nachvollziehen. Aber lustig machen muss man sich darüber nicht unbedingt.
    Se hat und wird in Zukunft in der Kosmetikbranche immer beliebter , weil sie nachhaltig, transparent. Und deshalb einfach ehrlicher ankommt.

  • naja, das mag ja alles stimmen und ich habe auch nichts gegen Naturkosmetik.

    Aber ich habe mal eine ernst gemeinte Frage: ein Blog ist ein Medium, um eine persönliche Meinung mitzuteilen. Warum sollte ich mich nicht über Dinge lachen, die ich absurd finde? Wenn ich nicht meine Meinung schreiben würde, wäre es ja kein Blog.

  • Irit: Bravo, so denke ich auch! Wir haben Meinungsfreiheit ! Und ganz ehrlich Naturjosmetik ist nicht unumstritten und einige Dinge sind zum Lachen. Ich bin z.B. Durchaus fuer Bio, aber Leute, die ihr Brot auspendeln ( ist im Bioladen passiert) finde ich zum
    Lachen:)!

  • Knutsch, danke

  • Ich habe inzwischen schon mitbekommen, dass ihr doch alle unverbesserliche „luxusweiber“ seid zumindest was die Kosmetik angeht.
    „es lebe die Meinungsfreiheit“ und. Tschuess

  • ja, was soll ich sagen – wir diskutieren hier gerne. Wenn du das nicht möchtest oder deine Meinung nicht vertreten willst/kannst, ist das eindeutig der falsche Blog.

  • Ich diskutiere auch gerne, und habe meine Meinung auch vertreten, aber werde es vermeiden auf diesem Niveau weiterzumachen.

  • ich habe die Erfahrung gemacht, dass jemand, der über Niveau spricht, keine anderen Argumente hat. Auf meine Frage bist du ja auch nicht eingegangen.

    Daher: es ist deine Entscheidung und ich wünsche Dir alles Gute.

  • Ich habe gerade auf einen Eurer Artikel hin, ein Buch von Andreas Winter gekauft, Institutsseite gegoogelt und Edelsteine für Trinkwasser gefunden!!!
    So jetzt kommts: Ich, die Naturkosmetik fast immer schrecklich findet und Esoterik nur interessant wenn es auch einen Dekowert hat, habe überlegt sie zu kaufen! Der Mann ist überzeugend und ich natürlich schnell beeinflußbar!
    LG

    • ach, Quatsch, ich halte auch nichts von Esoterik und NK kommt mir nur in Ausnahmefällen ins Haus, aber das Konzept ist halt einfach gut

  • @irit: Hahsha , ich liebe dich einfach !

  • Luxusweiber!

  • Liebe Frau irit,
    Sie haben mir doch gar keine frage gestellt!.

    „Naturkosmetik kommt mir nicht ins Haus!“.
    Was ist denn das für eine Aussage!

  • Eine klare Aussage eben! Ausserdem hieß es nur in „Ausnahmefällen“! Kann doch jeder halten wie er mag. NK ist für viele schwierig, schon allein wegen des Geruchs.
    Schönen Abend!

  • Die Frage war:

    Warum sollte ich mich nicht über Dinge lachen, die ich absurd finde?

  • @Rani: ich finde,die meisten Sachen riechen gut, aber das ist das Problem, meine Haut reagiert auf viele ätherische Öle (die den shcönen Duft machen) nicht besonders erfreut

  • Donnaemma

    „da steckt eben nicht das knowhow der Muttergesellschaft dahinter“
    Das ist doch eine klare Aussage.
    Weiter soooo!

    Ciao

  • OK, mir ist der Geruch der ätherischen Öle – vor allem im Gesicht- meist zu stark.
    Einene schönen Tag!

  • Meine Rosazea-Haut mag weder Alkohol noch ätherische Öle. Sie reagiert sofort mit Pusteln. Ich mag Weleda, aber nur als Handcreme (Sanddorn) und Duschgel, jedoch kann ich mit dem anthroposophischen Ansatz dahinter nichts anfangen.

  • die Weleda Handcremes mag ich auch, Duschgels auch. Alkohol gehört zu den Sachen, die meine Haut auch nicht mag. Ätherische Öle: kommt drauf an.

    @Donnaemma: wir pflegen hier einen freundlichen Umgangston miteinander und das soll auch so bleiben. Du bist herzlich willkommen bei Diskussionen aller Art – aber bitte mit Respekt für die anderen einschließlich mir.

  • vielleicht solltet ihr einfach mal euren schreibstil ueberdenken, oder einen fachmann zu rate ziehen, dann liessen sich derartige missverstaendnisse vermeiden.

  • @Donnaemma: vllt solltest du dein “ Geisterfahrersyndrom “ behandeln lassen oder zumindest ueberdenken!

  • @sabine

    Geisterfahrersyndrom?
    Jetzt wird’s eklig

  • bisher war es hier nicht eklig

    @Donnaemma

    Um es mal ganz offen zu sagen: ich werde meinen Schreibstil nicht überdenken, da das hier mein Blog ist und ich so schreiben kann wie ich möchte. Genau wie Janne schreibt wie sie möchte. Wir möchten auch keine Fachleute zu Rate ziehen, das hier ist nämlich ein Blog und keine Fachzeitschrift.

    Aber ggf. solltest du mal darüber nachdenken, wie deine Kommentare bei anderen Menschen ankommen

  • „Don’t feed the trolls“ sag ich dazu nur. 🙂

  • @Irit: danke, ich fand meinen Kommentar auch nicht eklig ….! Euren Schreibstil finde ich super, bleibt bitte so wie ihr seid! Aber, wie ich euch kennen gelernt habe, muss ich da keine Aenderung fuerchten:)

  • @sabine
    Doch,doch, einfach niv Eau. Los
    Basta
    Oder doch lieber eine Pasta ((es ist Mittagspause)

    Habe mich doch sehr amüsiert
    Aber jetzt rechts mir

    Bitte abmelden
    Holt mich hier rausssss!!!!!!

  • @das ist mir auch klar!
    Ich hätte auch niv oh los schreiben können
    Ihnen fehlt tatsächlich eine Portion Humor
    Wünsche ihnen auch ein schönes leben

  • Im großen und ganzen kann ich den bericht nachvollziehen – aber Naturkosmetik muß nicht esoterisch sein oder komisch riechen ;o) Ich habe dazu vieles schon ausprobiert und war auch von dem ein oder anderen auch nicht unbedingt überzeugt. Allerdings gibt es ein paar Produkte die mich überzeugt haben wie die Produkte von Conpharma, Puressentiel und Sensena…nähere Infos auf http://www.binterpharm-shop.de kann ich nur wärmstens empfehlen. Die Produkte riechen frisch und die Cremes ziehen dazu noch schnell ein und die Preise sind dazu auch noch okay!

  • Irit, falls Du mal wieder in Berlin bist, kannst du ja mal zu amazingy gehen (vorher anrufen): Da wirst Du mit allen möglichen bislang unbekannten Biokosmetika bekannt gemacht. Für mich war es eine kleine Entdeckung, obwohl ich immer mal wieder zwischen KK und NK wechsele. Hauptsache, es funktioniert. Tipp: Dr. Alkaitis Organic Universal Mask. Die wird mit Ziegenjoghurt und Honig angerührt. Meine Haut war danach wie aus Porzellan. Demnächst werde ich die Maske mal ohne Ziegenjoghurt probieren, oder den Joghurt mit Weizengraspulver – in der Maske ist nämlich vor allem Gemüse und Gras. 🙂

    • Danke für den Tipp – ich stöbere ausgesprochen gern in NK-GEschäften, da kenne ich nicht so viel und das ist spannend. Wo ist der Laden denn in Berlin?

  • Der Laden ist in der Liebigstraße 35 – wirklich vorher anrufen (030 544 841 01), da es sich eigentlich um ein Onlinegeschäft handelt. Besuche sind aber dann ausdrücklich gestattet.

Deine Meinung?