Thierry Mugler Source

Thierry Mugler Alien Angel Nachfüllflakon

Das ist mal wieder so ein Artikel, über den ich lange nachgedacht habe und ich finde irgendwie keinen guten Aufhänger und überhaupt. Andererseits finde ich die Sachen aber gut, also müsst Ihr jetzt mit dem holprigen Anfang leben. Naja, passt eigentlich doch zum Produkt, Düfte von Thierry Mugler sind irgendwie auch „holperig“, einerseits definitiv Massenmarkt, andererseits sehr ungewöhnlich. 

Und vor allem: sie scheiden die Geister. Zu dem letzten in der Reihe – Womanity – habe ich noch gemischte Kommentare im Netz gelesen. Bei Angel und Alien gibt es nur „love it or hate it“.

Ich gehöre zur ersten Sorte, wenn ich eine Reihenfolge angeben muss, ist Angel deutlich auf Platz 1, Alien und Womanity (wobei die Flasche blöderweise leer ist) sind tagesformabhängig – aber auch sehr gern gemocht.

Um aber mal zum eigentlichen Thema zu kommen… ich war vor Ostern auf einem Bloggerevent von Clarins bzw. Thierry Mugler und dort wurde die neue Source vorgestellt. Die Düfte kannte ich, da Konzept der Source war noch nicht bis zu mir vorgedrungen. Kurz gesagt ist es eine Nachfüllstation für die beiden Düfte Angel und Alien.

Thierry Mugler Source 2013

Ich hatte etwas gemischte Gefühle. Natürlich ist es schön, wenn Müll gespart wird. Und die Idee, Luxus und umweltbewusstes Handeln zu verbinden ist auch sehr löblich. Aber die Menge des eingesparten Mülls kam mir doch eher gering vor. Aber: immer besser als nichts.

Wir haben dann die Flakons in der neuen Verpackung (die mir übrigens sehr gut gefällt, siehe Bild oben) gefüllt, alles sehr nett, aber, naja, ich weiß nicht. Ich habe schon auf dem Heimflug überlegt, was in aller Welt ich darüber schreiben könnte. Also erstmal das Thema beiseite gelegt und ein wenig verdrängt.

Bis… ich die letzten Reste von meinem Lutens Borneo 1834 aufgebraucht habe und es nicht übers Herz gebracht habe, die Flasche wegzuwerfen. Und sie zu meinen sechs anderen Lutens Flaschen (alle leer) gestellt habe.

Diese Source ist einfach ein geniales Konzept. Nie wieder geliebte Flakons entsorgen, mit denen man aber doch nichts mehr anfangen kann. Und dann gibt es den geliebten Duft auch noch günstiger.

Da fragt man sich: wieso macht das sonst niemand? Ich finde das toll. Wer die Düfte mag – unbedingt auf Nachfüller umsteigen!

Hier noch die nackten Zahlen und Fakten:

Aktuell (d.h. noch bis Mai 2013) gibt es eine Empty Bottle-Aktion mit der oben abgebildeten hübschen Verpackung

  • Empty Bottle Angle inkl. Sourceabfüllung 25 ml Eau de Parfum ca. 55,00 Euro
  • Empty Bottle Alien inkl. Sourceabfüllung 30 ml Eau de Parfum ca. 55,00 Euro

Interessant fand ich auch die Verkaufszahlen, die ich weit unterschätzt hätte. Weltweit wird alle 10 Sekunden 1 Angel Flakon verkauft, alle 7 Sekunden wird ein Thierry Mugler Parfum (Angel oder Alien) nachgefüllt.

Die für mich interessanteste Information auf dem Event war aber ein Film über die Herstellung des Angel-Flakons. Jeder wird von Hand gemacht und ist aufgrund der Herstellungsmethode einzigartig, d.h. sie unterscheiden sich alle ein winziges bisschen. Das mag ich, mein ganz persönlicher Angel-Flakon…

(Quelle Bildmaterial: Thierry Mugler, Angel und Alien gab es frisch und persönlich von mir abgefüllt)

  • Wow, diese Verkaufszahlen sind wirklich beeindruckend, hätte ich mir so gar nicht vorgestellt.
    Thierry Mugler Düfte sind mir zu stark, das einzige das mir zusagt ist Womanity. Laut deiner Analyse würde ich dann wohl zu den schüchternen Personen gehören. ;;))
    Aber so oder so, die Nachfüllaktion ist eine tolle Sache, könnte man ruhig auch für andere Düfte einführen.
    Gruß, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

  • Christiane

    Ich gehöre ja zur bekennenden hate-Fraktion. Es gibt keinen schlimmeren Start zur Arbeit als in einer vollen U-Bahn neben Mugler-Großverbrauchern eingezwängt zu sein. Das prägt die Abneigung entscheidend 😉
    Das Nachfüllkonzept finde ich aber auch sehr gut. Hermes hat es – zumindest bei dem neuen Jour d’Hermes – auch und der Flakon ist auch so edel, dass ich ihn nur schweren Herzens bis gar nicht wegwerfen könnte.

  • Christiane

    Nachtrag: Die Verkaufszahlen finde ich eher abschreckend. Das betrifft auch das ähnliche Eigenlob von Chanel No. 5. Möchte frau wirklich weltweit gleich riechen?

  • Was ich bei der ganzen Geschichte (die sowieso inflationär durch alle Blogs ging, irgendwann kann man das nicht mehr lesen, aber du hast es wenigstens etwas simpler und differenziert geschrieben) nicht verstehe: was genau ist jetzt neu? Diese Tank-Anlagen stehen seit Jahren in Parfümerien, zum Beispiel im Müller meines Vertrauens. Wirklich seit Jahren. Kapiere nicht, warum das jetzt als neu beworben wird – weil das keiner mitbekommen hat?

    Ich gehöre zu denen, die sich an einem Duft schnell satt riechen – habe noch niemals einen Duft nachgekauft. Es kommen zu viele spannende neue Parfüms raus, gerade auch etwas abseits vom Mainstream, ich lege mich nicht fest. Insofern ist das Konzept nichts für mich.

    Angel mag ich aber recht gerne, habe kürzlich auch in eh em Anflug von Gewinnglück (ist mir noch nie passiert) eine Flasche gewonnen.
    Alien ist mir zu mächtig, Womanity fand ich absolut widerlich. Muss aber zugeben, dass er sehr anders ist für einen üblichen Parfümerie-Duft!

    Wenn ein Duft mir gefällt, ist es mir egal, wie oft er verkauft wurde. Abgesehen davon, dass jeder durch die Hautchemie eine eigene Note bekommt (obwohl man gewisse Düfte natürlich an jedem erkennt), muss ja nicht jeder Nischendüfte als tragbar und einzigartig betrachten. Gerade bei Nischendüften stößt man auf Ablehnung oder negative Kommentare (was riecht hier so seltsam)…

  • Die Source ist nicht neu – stimmt. Sie ist aber verbessert worden, sprich: es wird weniger Material verbraucht, weniger Abfall produziert usw. außerdem schadet es ja nicht, alle paar Jahre mal darauf hinzuweisen, dass es so etwas gibt.

    Guter HInweis für die Hermes-Düfte: ich weiß sicher, dass es für Voyage auch Nachfüllflakons gibt. Bei den anderen Düften bin ich nicht sicher.

    Zum Nachkauf: es gibt so einige Düfte, die ich schon (oft) nachgekauft habe. Borneo 1834 und Gris Clair von Lutens, wenn ich wieder in Paris bin, mit Sicherheit auch Fruits et Bois. Verveine Agrumes von L’Occitane (zahllose Flaschen). Und von Hermes Un Jardin sur le toit und Voyage (EdT). Ich finde nur selten einen neuen Duft, der mir richtig gut gefällt, aber denen, die ich liebe, bin ich sehr treu.

  • Sorry ….ich mag auch nicht riechen wie Frau Jedermann !

    Was ich nie,nie vergesse, als der Duft Eternity CK raus kam,roch nach Weihnachten
    fast die ganze Firma (wohlbemerkt nur die Damen;)) danach.

  • Ich hatte eine Probe von „Alien“, fand es aber nicht so meins…. bei mir ist der Duft es so wie beautyjungle schreibt: zu mächtig. Meine Kollegin fand es toll… Geschmäcker sind eben verschieden. Ich springe lieber nach Lust und Laune. Deswegen wäre ein Nachfüllsystem eigentlich nur dann sinnvoll, wenn ich den absolut richtigen Superduft gefunden hätte (*lechz*). Okay, da würde ich dann mitmachen…
    @ Bärbel: vor langer Zeit rochen mal ganz viele nach „Opium“ von YSL, unsere Lehrer/Dozenten damals waren nur noch am Fenster-auf-reissen!
    Schönes Wochenende wünsche ich.

  • @Regina
    Opium hat meine Schwägerin geliebt,leider ist sie viel zu früh verstorben. Aber eher was für den ältere Generation dieser schwere Duft nach meiner Meinung .Naja muss halt alles ausprobiert werden. Gloria Vanderbilt fand ich auch so schrecklich in den 90zigern „urgs“

    Von mir auch schönes WE an alle .

  • @Regina : was meinst du mit aelterer Generation ?:)

  • @:Baerbel: ich benutze “ Opium“ seit dreißig Jahren.

  • Hoffentlich habe ich jetzt nichts falsches gesagt,meinte mit der älteren Generation ab 35 aufwärts. Für die Jüngeren denke ich ist der Duft zu schwer, aber das ist nur meine Meinung.

    Opium muss einfach zu einem passen und bei dir Sabine wird das wohl so sein,wenn dieser Duft dich schon 30 Jahre begleitet.Find ich toll!!

    Zu mir passt Opium nicht,ich rieche es sehr gerne, bin eher der sportliche Typ. Im Sommer Jo Malone und im Winter liebe ich Parfums de Rosine .Aura von Farfalla
    mag ich auch sehr gerne.

  • …huch, Alien geht gar nicht…

    Ich bin treue Cloe Nutzerin… ich finde es allerdings schade, das die Düfte sooo teuer sind, was ja teilweise an den schicken Flacons liegt.
    Ich wünsche mir günstigere Flacons und auch kleinere Größen, dann würde ich öfter mal einen Duft kaufen.
    Gruß sabine

  • Ich liebe mein Voyage d’Hermes und finde absolut klasse, dass ich es nachfüllen kann (was ich auch schon mehrfach getan habe). Alle paar Jahre darf mal ein neuer Duft einziehen, aber ich finde es immer recht schwer etwas zu finden, was mir gefällt und zu mir passt. Zuletzt durfte Un jardin sur le toit von Hermes einziehen. Mugler-Düfte sind nicht meins, aber ich finde Nachfüllmöglichkeiten einfach genial. Warum einen schönen Flakon wegschmeißen? Aber leer möchte ich ihn auch nicht rumstehen haben.

    Opium war mein allererstes Parfum, welches mein Vater mir von einer Dienstreise mitgebracht hat. Da war ich 15 und habe es geliebt. Waren die 80er nicht sowieso ziemlich schwer und schwülstig was Parfum angeht? Mit 18 liebte ich Poison. Alles Düfte, die ich heute nicht mehr mag, weil sie gar nicht zu mir passen.

    Zu allem Überfluss habe ich einen Duftstoffallergie (zuviel Parfum in der Jugend?) und kann keinen Duft mehr direkt auf der Haut tragen. 🙁 Und würde ich meinem Hautarzt glauben, dürfte ich es noch nicht mal auf die Klamotten sprühen, weil man es ja einatmet. tztz…nee, nicht mit mir. Ohne Parfum fühle ich mich nackisch! 😉

    Demnächst werde ich mich dufttechnisch mal im Naturkosmetik-Bereich umsehen. Ob ich da wohl eins finde, was ich auf der Haut tragen kann? Hat damit jemand Erfahrung von Euch?

  • @Baerbel: :)alles okay:)! Klang nur so , bei dir und Regina, als wenn nur uralte Oemchen „0pium‘ benutzen, hihi! Und ich bin auch nicht in den 80gern haengengeblieben , trage auch mal ‚juengere‘ Duefte, aber “ Opium“ ist und bleibt mein Lieblingsduft! Er passt einfach zu mir!

  • Christiane

    @Ananjana – zu Düften im Naturkosmetikbereich – ich finde ja die Korres-Düfte schön; charmant auch, dass es hier auch Duschgels und Bodylotions gibt.
    Leider hilft aber nur probieren – „Natur“ ist aber kein Garant für Allergiefreiheit, gerade ätherische Öle sind starke Allergene.

  • @Sabine: soo war das gar nicht gemeint! 🙂
    Außerdem war ich in der Zeit ja auch dabei! 😉
    Omi-Düfte gibt es nicht. Bei „Poison“ kann ich mich nur so gut gut erinnern, weil der Duft bestimmte Lehrer wirklich nervös machte. Bei mir geisterte in den 90ern noch lange „Scherrer 1“ und „Scherrer 2“ herum, bis CK one aufkam. Und ganz ganz früher gab es so Mädchendüfte wie „My Melody“ in verschiedenen Farben…
    Bei Douglas steht Alien übrigens gerade auf Platz 1.

  • ach ja, die Parfumhistorie… ich habe Poison geliebt (Extra-Nachhilfestunden gegeben, um den Ankauf zu finanzieren), Scherrer 2 hatte ich ewig, den finde ich übrigens immer noch toll. Poison eher nicht mehr so… bei mir stand auch immer Must de Cartier herum. Die CK Düfte fand ich nie so toll, nur der erste CK One Sommerduft, der war klasse.

  • @regina: alles klar! Kennt ihr noch Janine D. und Moschusoel?

  • Pingback: Thierry Mugler Alien Eau ExtraordinaireDer blasse Schimmer

Deine Meinung?