Ein Buchtip: Zwar keine leichte Kost, aber

doch wunderbar leicht geschrieben. Sophie van der Stap schreibt „Heute bin ich blond“, die Geschichte ihrer Krebserkrankung in jungen Jahren. Nachdem ich ja schon von der Wucht der Bücher von Kluun (Artikel hier) geflasht war, hat mich auch diese junge Frau sehr beeindruckt.

Ich bin auf das Buch gekommen, weil ich die Vorschau für den Film nach dem Buch gesehen habe. Nun interessieren mich Bücher primär mehr, also habe ich es mir gesorgt und gleich gelesen.

Die Autorin ist schamlos ehrlich, eine Eigenschaft, die ich sehr mag, und schreckt auch nicht vor drastischer Darstellung ihres Seelenlebens zurück. Sie meistert es souverän, Einblick in ihr Gefühlsleben zu geben, ohne sentimental oder selbstmitleidig zu werden.

Wer Lust hat, sich auf diese Jahresreise – so lange dauert die (erfolgreiche) Behandlung – zu begeben, wird sicher seinen Spaß daran haben!

  • Hallo Janne,

    mir geht es so wie dir. Filmvorschau gesehen, Buch gekauft. Setidem liege ich jeden Abend mit Tränen im Bett, aber das Buch ist wundervoll und lehrreich – große Empfehlung!

    Viele Grüße
    Jess

  • Für Buchtips bin ich immer dankbar. Der Titel kommt auf die Leseliste.

  • Exilberlinerin

    Danke für den TIpp. Bestellung bei Amazon sofort abgeschickt

  • Kann dieser Empfehlung vollständig und aus ganzem Herzen zustimmen. Ein Buch, dass bemerkenswert die Balance zwischen dem Schrecklichen durch die unverblümte Beschreibung der Krankheit Krebs und der Hoffnung durch die Darstellung des unzerstörbaren Lebenswillen hält.

Deine Meinung?