Aprilscherz…

… haha, doch keine Verlosung 🙂 Ach nein, das war doch ein schlechter Witz. Kein Witz hingegen sind unsere März-Zahlen: stolze 28.000 Besuche und 78.000 Seitenaufrufe. Danke für eure Treue und eure Kommentare – das macht das Bloggen zu meinem liebsten Hobby.

Ich hatte die letzten Tage ein wenig Zeit zum Nachdenken und habe mir was Neues ausgedacht. Es gibt ja offensichtlich einen größeren Bedarf an Reviews nicht ganz so hochpreisiger Kosmetik. Nun kann ich nicht alle Cremes und Produtke testen und es ist ehrlich gesagt auch nicht so 100%-ig mein Fall. Ich habe mir schon als Studentin Clinique und Shiseido als Hautpflege geleistet – als Statistikerin war ich allerdings in der schönen Position, den praktisch unbegrenzten Bedarf an Mathenachhilfe zu meinem finanziellen Vorteil nutzen zu können. Sprich: 3 Nachhilfestunden = 1 Shiseidocreme oder so ähnlich.

Aber ich schweife ab, ich hatte eigentlich die Idee, Produkte von Marken, die ich gut finde und die nicht sooo teuer sind (also z.B. Olaz oder  Apothekenkosmetik) wenn schon nicht selbst auszuprobieren, dann aber anhand der Inhaltsstoffe zu beurteilen. Ich habe einfach das Problem, dass meine Testkapazitäten eine natürliche Grenze haben (und ich teste schon im Gesicht und auf Hals/Dekolleté jeweils unterschiedliche Produkte, derzeit habe ich auch ein interessantes Projekt für meine Hände) und ich nicht noch mehr Marken vernünftig betreuen kann. Es werden noch zwei neue Sachen dazukommen, nämlich wie schon angekündigt Eisenberg und dann noch Good Skin von Estee Lauder. Aber ansonsten eher „Aufnahmestopp“ – ich mache meine Tests gerne vernünftig.

Was meint Ihr dazu? Also nicht zum Aufnahmestopp, sondern zur Beurteilung der „Papierform“?

  • Haha! April, April!

  • Die „Papiertests“ halte ich für einen guten Kompromiss. Ich an deiner Stelle würde auf keinen Fall Produkte testen, die mich eigentlich nicht interessieren. Meiner Meinung nach gibt es genug Möglichkeiten sich auch über Günstigeres (aber das habt ihr ja auch immer wieder dabei) bzw einfach nicht von euch beiden vorgestelltes zu informieren. Der persönliche Zugang und die wilde Mischung sind ja gerade das Nette an fabforties.
    Abgesehen davon sind günstigere Marken nun für die geneigte Leserin nicht so das finanzielle Risiko bei einem Selbsttest und auch leicht zugänglich z. B. für Proben aus der Apotheke vor dem Kauf.

  • Ein „Papiertest“ ist doch super und reicht erst mal völlig aus. Wenn man die Gewissheit hat, dass die Inhaltsstoffe stimmen, hat man schon ein gutes Kauf-Kriterium. Und ob man dann die Kosmetik verträgt, ist sowieso individuell verschieden. Was bei dir gut funktioniert, ist noch lange nicht für alle gut. Um den Selbstversuch kommt man nicht herum, aber dann weiß man eben genau, was man probiert.

  • Ich erlaube mir, Andrea zu zitieren: „Der persönliche Zugang und die wilde Mischung sind ja gerade das Nette an fabforties“
    und das zu bestätigen, nachdem ich am Osterwochenende mal wieder Gelegenheit hatte, die vielen Blogs etc. pp im Internet durchzuspazieren und teilweise den Kopf zu schütteln über shoppende Mädchen mit glitzerndem Nagellack (es gibt Momente, da komme ich mir alt vor….). Aber das ist ein anderes Thema….;-)

    Mir ist eine vernünftige Meinung lieber als zuviele Tests, hinter denen man nicht wirklich steht, sonst wird es schnell beliebig oder erschlägt einen. Es geht ja letzten Endes ein (sehr) gutes Stück weit um Eure Meinung und eben die Mischung „Janne & Irit“, ohne die würde da doch sehr was fehlen, muß ich mehr sagen? 😉
    Ansonsten stückweise einfach mal die „Papierform“ probieren, dann sieht man/frau was daraus wird. Guten Wochenstart heute (ich mag‘ nicht so recht ……diese Feiertage gingen so fix rum)

  • Würde mir auch gefallen. Man kann wirklich nicht beliebig testen, aber INCIs sagen schon viel aus. Deswegen mag ich Agatas Posts bei Magimania so sehr, sie geht auf einzelne Stoffe ein und erklärt.

    Bin gespannt, was du uns als erstes präsentierst!

  • Mir wäre mit dieser Idee auch geholfen. Meine Rosazeahaut verträgt weder Alkohol noch ätherische Öle noch Retinol. Wenn das alles nicht enthalten ist, lohnt sich für mich ein Selbstversuch.

    Euch einen guten Start in die Arbeitswoche!

  • Liebe Irit,
    auch wenn der Ruf nach günstigeren Kosmetik-Tests hier immer lauter wird – ich bin froh, dass es einen Blog gibt, der vernünftige Kosmetik testet (die sind ja leider rar gesäht).

    Auch ich hab mir als Studentin schon immer die teuren Töpfe geleistet (dafür hab ich dann eben mehr gearbeitet), wenn man ne empfindliche Haut hat, spart man sich zu viele Experimente und lernt schnell, mit welchen Marken man klar kommt.
    Aber vielleicht helfen deine Papiertests, um klarzumachen, dass es eben doch einen Grund hat, warum manche Cremes 5 x so viel kosten.
    Ich jedenfalls hab meine Ausflüge in die „Günstiger-Regionen“ leider fast immer bereut……dicke Augen und rote Flecken/Ausschlag im Gesicht machen nu wahrlich keinen Spaß..

  • Das ist eine sehr gute Alternative. Am besten gefällt mir allerdings das es bei euch um die persönlichen Vorlieben und auch „Testobjekte“ geht. Aber ein Überblick über die INCIs kann ja nicht schaden!

  • Ich finde die Idee einer Papierform gut. Man kann ja garnicht alles testen und letztlich muss ja jeder bei „seiner“ Haut schauen, ob es geht. Habe auch schon Empfehlungen von hier ausprobiert und es ging nicht gut. Aber dafür ging anderes sehr gut 😉
    Und wie schon gesagt, kann man sich in dem Bereich einfacher Pröbchen besorgen. Einen eventuellen Kauf muss eh jeder selbst entscheiden, egal ob Apotheke oder Superprodukt.

    Und das mit dem Aprilscherz haben wir jetzt mal überlesen… Schönen Tag!

  • Ich bin auch für den Papiertest! Ich würde selbst auch nichts testen wollen, was mich nicht interessiert, aber wenn du die betreffenden Produkte schon mal anhand ihrer Incis einordnen könntest, wäre das doch sicherlich schon mal eine große Hilfe, denke ich. Also: Go for paper!:)

  • Die Idee finde ich auch gut. Wenn jemand wie ihr mit wesentlich mehr Ahnung von der Materie als ich eine Einschätzung zu einem Produkt abgebt, welches für mich interessant ist, finde ich persönlich das sehr hilfreich.
    VG,
    Claudi

  • Eine hervorragende Idee! Deine Haut wird es dir auch danken!
    Und uns Bloggern ist damit auch sehr geholfen!
    Eine schöne Woche!

  • Exilberlinerin

    Papiertest ist gut, und noch besser wäre es doch, wenn hier in den Kommentaren Gast-Tester testen und ihre Erfahrungen posten ! Denn reiner Papiertest ist dann einfach doch nicht das gleiche. Es gibt doch sicher Leserinnen, die das jeweilige Produkt schon mal getestet haben. Ich würde dann auch gerne meine Erfahrung teilen.

  • @Exilberlinerin: Gasttester sind wir doch fast alle schon, spätestens nach den einladenden Produktvorstellungen. Und die wenigen, die da noch Widerstand leisten, die werden auch noch weich 😉
    Nein, ich will sagen, viele hier einschliesslich meiner Person geben, sofern möglich, doch schon ihren Kommentar, Erfahrungen, Tips ab, z.B. bei Nightpeel….oder dem Puder von by terry…Karnevalsschminke, Bücher, undundund.

    ich finde, das ist genug. Sonst wird es unübersichtlich, oder?

  • Exilberlinerin

    Ja klar, das meinte ich auch, via Kommentarfunktion. Der Unterschied wäre halt, dass das Produkt nicht von der Chefin selbst getestet wurde, sondern nur von den Kommentatoren. Ist eine coole Sache, denn eine Person kann ja wirklcih unmöglich 1000 Sachen testen.

  • Also mir reichen Eure schönen Selbsttests 😉 Ihr habt ja auch so immer wieder Schnäppchen dabei, z. B. aus Korea oder Mascara vom dm.

  • Ich kann auf die „Papiertests“ gut verzichten. Mich interessiert eher, was ihr persönlich getestet habt. So ein Papiertest ist nix Halbes und nix Ganzes, finde ich. Da wäre mir an Eurer Stelle Eure Kapazität zu kostbar. Ich mag die Vielfalt Eures Blogs, aber auch, dass ihr euch eher der luxuriöseren Kosmetik widmet. Posts über Kosmetik, die ich nebenan bei dm jeden Tag kaufen könnte, würde ich vermutlich einfach wegklicken. Außerdem glaube ich, dass ihr euch ggf. keinen Gefallen tut, wenn zu viele Posts täglich veröffentlicht. Dann wird es möglicherweise schnell beliebig.
    Ich verfolge einige Blogs bei Bloglovin und da hab ich meine Lieblings-Blogs, bei denen freu ich mich jeden Tag auf den einen Post, dann gibt es andere Blogs, die jeden Tag 4 oder 5 Posts veröffentlichen, davon lese ich meist nur jeweils 1 bis 2. Was ich eigentlich sagen will, langer Rede, kurzer Sinn: lieber Qualität statt Quantität.

  • Ganz ehrlich?
    Ich bin wirklich froh, dass Ihr Produkte von Marken testet und besprecht, um die ich nur herum schleiche oder die ich nur vom Hörensagen bzw. noch gar nicht kenne. Das und dass Ihr Euch mit jedem Test so viel Mühe macht, macht Euch so einzigartig. Produkt XYZ aus gängigen Drogeriemärkten machen schon soooo viele. Und unter uns Betschwestern: wer von den vielen Leserinnen möchte denn dran Schuld sein, wenn Eure Haut durchdreht, weil Ihr noch mehr Sachen testen müsst.
    Aber ein Vorschlag (jaja, ich weiß, dass dass Jannes und Dein Blog ist): Vielleicht habt Ihr ja doch ab und an mal Lust auf einen Gastbeitrag von jemandem, der gern eins der preiswerteren Produkte testen möchte und dann darüber schreibt.
    LG
    Anja

  • Ich finde euren Blog genau richtig , wie er jetzt ist!

  • Nachfrage hin, Nachfrage her, macht, was Euer Herz begehrt! Blogs gibts viele, Ihr seid einzigartig 🙂

  • Exilberlinerin

    @Schminktante: genau, oder vielleiht sogar schon ausprobiert hat und darüber berichten kann. Ich bin z.B. auch eiher eine High-End-Benutzerin, teste aber gerade dennoch die drops of youth vom Bodyshop.

Deine Meinung?