St. Tropez Body Tan

Ich bin bei Kosmetik aller Art endlos neugierig und probiere immer gerne aus. Was ich noch nie ausprobiert habe: ein Spray Tan für den Körper. Nun ergab sich die günstige Gelegenheit, dass eine alte PR-Bekannte von mir die Agentur wechselte, woraufhin ich dann nette Post in Sachen St. Tropez bekommen habe. Nein, nicht der Ort in Südfrankreich, sondern die Marke mit DEN Selbstbräunern. In ausländischen Blättern hochgelobt, immer auf Bestenlisten zu finden und mittlerweile auch flächendeckend in Deutschland erhältlich (Douglas und Müller).

Zum Kennenlernen hatte ich dann ein professionelles Spray Tan und zwar in Hamburg bei Spreeberg. Ich war sehr gespannt, mein Verhältnis zu Selbstbräunern ist nicht ganz spannungsfrei… ich bin schon oft genug als Streifenhörnchen rumgelaufen.

Der Selbstbräuner wird mit einer Airbrushpistole aufgesprüht. Er ist mit Farbpigmenten vermischt, damit man das Ergebnis sofort beurteilen und ggf. korrigieren kann.

Also einmal komplett ausziehen, Haare unter eine Haube verstauen und los ging’s. Gesprüht wird von oben nach unten, zuerst das Gesicht, dann Arme, Bauch, Rücken usw. Dabei stellt man sich jeweils so hin, dass die gute Frau an alle Stellen herankommt, damit das Ergebnis gleichmäßig wird. Der Selbstbräuner trocknet sehr schnell und dann gibt es noch eine zweite Runde.

Nach ca. 12 Stunden ist das Ergebnis da und in dieser Zeit soll man dann auch nicht duschen, rasieren usw.

Hier kommen meine Tipps für ein perfektes Ergebnis nach dem Motto „wieder was dazugelernt“:

  • am Tag vorher ein gründliches Peeling machen
  • auf gar keinen Fall 24 Stunden vor dem Spray Tan eincremen, die aufgesprühte Flüssigkeit ist dann doch pflegend
  • lockere Kleidung tragen, am besten anschließend den BH und alles wirklich enganliegende wie halterlose Strümpfe weglassen, das gibt ggf. Streifen
  • die Farbpigmente färben ab, meine weiße (Hotel-)Bettwäsche sah braungestreift aus

Und nun die spannendste aller Fragen: wie war es denn?

TOLL.

Ich hatte eine wunderschöne Farbe, die erheblich länger gehalten hat als versprochen (7 Tage vs. 3-5 Tage). Es war absolut gleichmäßig (von einem kleinen BH-Streifen vorne mal abgesehen) und sah extrem natürlich aus.  Die gute Frau hat es sogar geschafft, die kleinen Falten am Rücken (wehe, hier sagt einer was von Speck) und den Busen von unten gleichmäßig einzusprühen.

Der Spaß kostet 35 Euro, es gibt aber diverse Möglichkeiten (hier mal der Link). Ich werde das auf jeden Fall vor dem nächsten Urlaub machen, da liegt man nicht als weiße Made am Strand.

Demnächst werde ich dann mal von meinen Selbstversuchen mit St. Tropez berichten…

  • Liebe Irit. Schön, dass du das Thema Selbstbräuner ansprichst. Ich wollte dich auch von diesbezüglich anschreiben.
    Ich bin jeden Frühling auf der Suche nach dem perfekten Selbstbräuner. Einer der keine Streifen macht, nicht stink, nicht das Bettlaken mit bräunt und der sehr natürlich aussieht.

    Ich habe bereits deine Selbstbräuner Vorstellungen vom letzten Jahr nachgelesen. Gibt es inzwischen was besseres? Kannst du mir was empfehlen? Ich neige an den Beinen sehr zu Besenreiser und erhoffe mir, diese mit Selbstbräuner etwas kaschieren zu können.

    So eine Tanning Dusche ist bestimmt eine schöne Sache bei einen besonderen Anlass, aber nicht den ganzen Sommer lang. Da creme ich lieber selbst.
    LG Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

  • Hört sich gut an! Mich würde nur interessieren, ob es nach den erwähnten 12 Stunden auch noch abfärbt. Ich habe die Farbe immer morgens nach dem Duschen in den Handtüchern. Und ich muß sagen, das hält mich von regelmäßigem Gebrauch dann doch ab.
    LG

  • Riecht das irgendwie?

  • Also… ich habe schon eine Mousse von St.Tropez samt dem Auftragehandschuh im Bad stehen, werde ich ausprobieren, sobald die ersten Sonnenstrahlen sichtbar sind. Und das Spray Tan ist wirklich etwas für besondere Anlässe – oder für reiche Leute.

    Nach den 12 Stunden färbt nichts mehr ab bzw. nach der ersten Dusche. Da färben die enthaltenen Farbpigmente und die sind dann abgewaschen. Hatte nichts in meiner eigenen Bettwäsche.

    Mir ist kein unangenehmer Geruch aufgefallen, allerdings bin ich bei Selbstbräunern nicht sehr geruchsempfindlich.

Deine Meinung?