Marni Eau de Parfum

Marni Eau de Parfum

Marni sagte mir bis letztes Jahr ehrlich gesagt nichts, ich bin nicht so sehr an Mode interessiert (wobei sich das gerade wieder ein wenig ändert, aber weniger Trends als mehr Kreation des „signature look“). Dann kam H&M und die Marni Kollektion und ich kannte dann auch die Punkte. Die zieren auch den  – wie ich finde – ausgesprochen schönen Flakon. Der hat so eine nette Mischung aus eher einfacher Form und schönem Design, mir gefällt die Mischung  aus weißen Punkten mit rot garniert.

Ich bekam dann – für mich eher überraschend – eine Einladung zu dem Einführungsevent im KaDeWe, konnte aber leider nicht, da ich in München war. Aber netterweise habe ich dann noch ein Fläschchen zugeschickt bekommen. Wie ihr wisst, sind Parfumreviews nicht gerade meine Stärke, ich neige da auch nicht zur ständigen Suche. Folgerichtig gibt es hier auch nur vereinzelt Neuvorstellungen.

Bei mir hängt das sehr stark von der Papierform ab, die sieht bei Marni so aus:

  • Kopfnote: Bergamotte – Pfeffer – Ingwer – rosa Pfefferkörner
  • Herznote: Kardamom – Rose – Zimtrinde
  • Basisnote: Patschuli – Weihrauch – Vetiver – Zedernholz

Das fand ich dann doch sehr interessant, eindeutig kein Lala-Damen-Blumenduft, sondern eine eher außergewöhnliche Mischung aus klassischen Elementen (Bergamotte, Roswe und die komplette Basisnote) garniert mit ein paar kleinen Überraschungen wie Pfeffer, Kardamon und Zimtrinde. Gewürze, lecker.

Ich bin bei jeder Duft-Pressemeldung aufs Neue über die Kreativität der PR-Leute erstaunt, ich will es euch nicht vorenthalten:

Zuerst wechselt der Gewürzakkord von Marni zwischen heiß und kalt. Er bleibt sprudelnd an der Oberfläche. Zimtrinde und Kardamom sind die warmen und kühlen würzigen Noten, eine zweifarbige Dualität, die wie ein gewagt gemusterter Druck erscheint. Akzente von frischer Bergamotte und erdigem schwarzen Pfeffer, rosa Pfefferkörnern und Ingwer ergänzen zusätzliche Facetten von Kontrast und Substanz. Der Duft ist eine spielerische Auseinandersetzung zwischen extrovertiertem Selbstbewusstsein und flüchtiger Feminität. Der Rosenakkord von Marni bringt einen Faden, der sich wie ein luxuriöses Accessoire durch die holzig-würzige Struktur zieht. Er betört die Sinne und bringt zusätzlich einen Hauch von Lebendigkeit und ein überraschendes Detail.

Eine holzige Basis aus Patschuli, Vetiver und Zeder sorgt dafür, dass der Holzakkord von Marni sich mit den typischen Gewürzen und der Rose verbindet und zu einem einzigartigen Duftgebilde wird. Das Finish mit Weihrauch ergänzt unerwartete Tiefe, Textur und eine Eigenwilligkeit, die unverkennbar Marni ist. Genau wie die Kleidung, die Consuelo entwirft, ist auch der Duft klassisch, aber schwer zu fassen. Er ist zudem dezent anziehend und verführerisch sowie absolut zeitlos. Ein olfaktorisches Erlebnis, das mit der Trägerin wächst. Er ist niemals aufdringlich und verlangt doch besondere Aufmerksamkeit. Er zieht an, elegant und leise, und zeigt eine kühne Persönlichkeit, die eins mit der Trägerin wird.

Und bevor wir zum persönlichen Eindruck kommen, noch der Formalkram. Es gibt ein Eau de Parfum Spray (30ml/65ml/120ml kosten 60 /85 /130 Euro), Body Cream/Body Lotion (200ml kosten 90 Euro bzw. 50 Euro), Shower Gel (200ml kosten 45 Euro) und ein kleines Set namens Huggy Doll & Purse Spray (Püppchen plus 10ml kosten 49 Euro, der Sprüher ist nachfüllbar).

Beim ersten Aufsprühen dachte ich, naja, wo ist der Wow-Effekt, ist irgendwie dezent. Riecht mal ganz anders als alle anderen Düfte, die ich habe, aber ob ich das so gerne mag.  Wie immer habe ich dann eine Woche am Stück benutzt – das ist immer noch der beste Test, ob man einen Duft wirklich mag oder nur lauwarm oder dann doch nicht.

Am dritten Tag habe ich das T-Shirt von Tag 1 wieder getragen und roch vorher daran – hm, schöner Duft. Und entgegen meines ersten Eindrucks („da riecht man nicht so richtig viel“) duftete es immer noch. Und zwar sehr gut.

Nach einer Woche hatte ich mich umgewöhnt. Ich mag den Duft, er ist nicht aufdringlich, aber nachhaltig. Die Gewürze kommen zur Geltung, aber man riecht nicht wie ein orientalischer Basar. Und trotz der eher männlichen Basisnote ein weiblicher Duft. Ich kann es nicht so richtig beschreiben, aber er ist einfach etwas anders. Das gefällt mir auch.

Ich empfehle, nicht nur mal im Vorübergehen daran zu schnuppern (da kommt er nicht gut zur Geltung), sondern lieber zwei Pröbchen zu „besorgen“ und mal zwei, drei Tage Probe zu tragen. Lohnt sich.

(Quelle Bildmaterial: Marni, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

  • Also die Mode von Marni mag ich überhaupt nicht. Die Kollektion für H+M fand ich unmöglich und untragbar. Aber vielleicht liegt es auch an meinem Alter.
    Von diesem Duft habe ich jetzt schon des Öfteren gehört, doch leider hatte ich bisher keine Gelegenheit daran zu schnuppern. Werde ich auf alle Fälle nachholen, denn allein die Ingwer Note darin interessiert mich.

    Gruß, Cla

    Glamupyourlifestyle.blogspot.de

  • Ich bin nach dem Erscheinen quasi zum Oberpollinger gerannt, so gespannt war ich auf den Duft.
    Wie dir fehlte mir ein Wow-Effekt, was dem Duft seltsamerweise dennoch keinen Abbruch tut. Er ist durchaus ungewöhnlich. Nix, was ich bisher gerochen habe, riecht so, das ist immer schön, was ganz neues mit der Nase zu erfahren!
    Ich suche zwar nicht explizit und besitze eh viel zu viele, aber der wird sich noch auf meiner Wunschliste finden lassen, denke ich 🙂

  • Die Duftpyramide klingt für mich schon interessant, ich mag auch keine „Lala Blumendüfte“ (nett geschrieben;-) )
    Marni als Parfum kenne ich allerdings auch noch nicht. Falls er mir mal über den Weg läuft, werde ich bestimmt mal mein Näschchen dran halten;-)

  • Marni kenne ich bisher nur in Verbindung mit Mr. Hitchcock. 🙂
    Der Flakon sieht niedlich aus, es reizt mich aber nicht, auf die Jagd danach zu gehen. Falls ich ihn mal life sehe, schnuppere ich gern Probe. Die Beschreibung der Duftnoten klingt interessant, ich kann mir trotzdem nichts darunter vorstellen, so versiert bin ich bei Düften nicht, dass ich das vom Papier her könnte.

  • Mir gefällt der Stil von Consuelo sehr. Patschuli muss sein. Außerdem suche ich immer noch dringend den Nachfolger meines nicht mehr erhältlichen, absoluten Lieblings Neo von Gattinoni. Nur noch 1/2 Flasche 🙁

  • Habe heute in der neuen In Style eine schöne Werbung vom Marni Duft entdeckt!

Deine Meinung?