Gähn…

Ist das langweilig… sind alle im Fastentiefschlaf oder sind das die ersten Vorboten der Frühjahrsmüdigkeit? Derzeit habe ich keinen einzigen Aufreger. Herr Brüderle ist von der Bildfläche verschwunden. Mal abgesehen davon, dass man ihm ja eigentlich dankbar sein muss, dass die Sexismus-Debatte mal wieder losgetreten wurde, verdanken wir ihm den Brüderle-Punkt.

Sexistische Bemerkung = Brüderle-Punkt. Versteht auf Anhieb jeder, mittlerweile gibt es schon Bemerkungen nach dem Motto „ich weiß ja, dass das einen Brüderle-Punkt gibt, aber…“. Hoffen wir, dass es etwas genützt hat und sehen weiter.

Herr Meisner und seine Kumpane von der katholischen Kirche werden auch immer langweiliger. Nasch der Kölner Krankenhaus-Geschichte erlauben sie jetzt die Pille-danach bei Vergewaltigung und diskutieren so etwas ähnliches wie Frauenquote in der Kirche. Meine Herren, so geht das nicht, ich brauche ein Feindbild.

Der Papst ist zurückgetreten (ich dachte, das wäre ein Karnevalsscherz), so schnell wird aus dem Stellvertreter Gottes auf Erden eine „lame duck“. Abgesehen davon: Hut ab. Ich fand das öffentliche Sterben des letzten Papstes geschmacklos.

So, wo sind sie denn jetzt, die Aufregerthemen???? Es gibt noch nicht mal eine Klage gegen das unsägliche Betreuungsgeld. Bäh, ist das langweilig.

  • ich rege mich innerlich eigentlich öfter mal darüber auf, dass wir uns heutzutage nicht mehr so wirklich aufregen!
    hier mal gemeckert, dort mal ein tweet gegen dies und jenes, und vielleicht mal 1 monat nicht bei aral getankt.
    jetzt auch nicht mehr bei amazon bestellen und zu lidl sollte man eigentlich auch nicht mehr gehen.
    man „regt sich kurz auf“ und vergisst schnell wieder, denn das nächste thema steht schon vor der tür.

    ich habe einen mords-respekt vor der 68er generation.
    keine mühe scheuend, standen sie auf gegen mißstände in der gesellschaft. erfanden immer neue formen des protestes , leider manchmal auch nicht mehr ganz friedlich.
    würden WIR heute noch so weit gehen? mit job, mit familie, mit ausgefüllter freizeit…?

    hätten wir ein thema, welches uns wirklich unter den nägeln brennt, würden wir uns auch noch mal erheben und furchtlos unsere meinung sagen? so wie dereinst die menschen in der „ddr“?

    oder hatte marx doch seherische fähigkeiten und wir sind bereits voll und ganz mitten in der berühmten „opium(höhle) fürs volk“, gemacht aus konsum, burn-out und freizeitstress, welche die religion schon längst als „vernebelndes rauschmittel“ abgelöst haben….

    ein blog mit kritischen tönen, ein leserkommentar, eine diskussion in der u-bahn anzetteln…alles willkommen, blos nicht denk- und mundfaul werden! JEDE meinung zählt und JEDES thema könnte auch mal eines tages uns persönlich berühren.

  • Es gibt eine Klage des Landes Hamburg gegen das Betreuungsgeld, liebe Irit, hier ein Bericht:
    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article113784918/Hamburg-klagt-gegen-das-Betreuungsgeld-Gesetz.html

  • Ich rege mich tendenziell auch mal ganz gerne auf, ich habe aber auch festgestellt, dass die Medien, ganz besonders gerne auch die öffentlich-rechtlichen, nicht selten in bestimmte Breschen schlagen. Es gibt Themen, die nickt jeder ab und ich kenne Berichte, die so einfach nicht stimmen. Medailien haben oftmals mehrere Seiten. Ich habe mich z.B. mal recht intensiv mit dem Klimawandel beschäftigt, weil ich meinem Vater endlich überzeugen wollte, dass er menschgemacht und echt schrecklich ist. Ich war ehrlichgesagt ziemlich geschockt, wie viele ernstzunehmende Bereiche es gibt, die die ganze Materie anders darstellen und Zweifel an der öffentlichen Version zulassen. Die These, dass es sich z.B. kein Politiker erlauben könnte, den menschgemachten Klimawandel anzuzweifeln ohne öffentlich gesteinigt zu werden, fand ich nicht ganz unüberzeugend. Beispiel Aufreger Niedriglohn: Neulich trug jemand im Radio eine Statisik zur „Exlosion des Niedriglohnsektors“ vor. Um 2 Millionen sei er gestiegen. „Boa“, denkt man. Ausbeutung… Wenn man jetzt aber das Vergleichsjahr betrachtet (da waren die 2 Millionen noch arbeitslos) und dann schaut, wo der Niedriglohn angesetzt wird (auch höher als man denkt), sieht die Welt schon anders aus.

  • Stimme pjotr voll zu!
    Habe gestern Beckmann gesehen.

    Aber hier ist mein Aufregthema, da Schwägerin Italieniern:
    Die Italiener denken jetzt schon wieder ersthaft darüber nach
    Berlusconi zu wählen. Das ist doch unfassbar. Könnt Ihr Euch
    vorstellen, das unsere Angela sich so operieren würde, sich so
    beschämend benimmt (Bunga Bunga) kriminell ist. Dann müsste Angela
    auch einen Lover von 20 Jahren haben (die Ärmste…)

  • Mir ist noch etwas eingefallen: Bei dem nächsten Aufregthema
    rufen wir zu einem Flash-Mob auf! Ich sehe uns schon vor meinem
    geistigen Auge…

  • Bei uns sind alle zu müde zum Aufregen, schwere Grippewelle…fast schon unheimlich, wieviele es erwischt hat.

    Thema: Flash-Mob: es gab eine Aktion „One billion rising“ am Valentinstag in Stuttgart und ebenso in anderen Städten; Motto „Steht auf, streikt, tanzt“ als weltweites Zeichen gegen Gewalt an Frauen. Es kamen viel mehr als erwartet!

  • Als Alternative, wenn nichts zum aufregen ist: ich habe eben gerade mal unter „SMS von letzter Nacht“ (Linksammlung im blog hier) gelesen und muss jetzt erstmal meine Wimperntusche reparieren gehen. Ich hab Tränen gelacht….

  • Bravo, Pjotr !

  • @Nicole: SMS von letzter Nacht sind immer göttlich

    Und ansonsten: über Berlusconi kann ich mich nicht mehr aufregen, der Typ ist so unglaublich schlecht. Italien verwundert mich schon, da gibt es doch viele gebildete Leute, aber die Masse lässt sich offensichtlich von so einem Typen einseifen. Tja, dafür sind die Italiener aber selbst verantwortlich und egal, was ich mache, ich werde am Zustand nichts ändern.

    Zu den 68ern: das war eine gänzlich andere Situation. Zum ersten Mal waren die Universitäten geöffnet für die „Nicht-Elite“, das alte Obrigkeitsdenken löste sich langsam in seine Bestandteile auf und es gab eine große Wut auf Alt-Nazis, die immer noch an den Schaltstellen der Macht saßen. Da sieht es doch heute etwas anders aus.

    Abgesehen davon: ich stehe zu meinen Überzeugungen und verkünde sie gerne lauthals hier auf dem Blog 🙂

  • @irit: deshalb mag ich diesen blog auch so…. 😉

  • Geht mir genauso!

Deine Meinung?