Biotherm Blue Therapy

So, wie versprochen arbeite ich mal meine „Schulden“ in Sachen Pflegetests der letzten dreieinhalb Monate ab. Vermutlich habt Ihr Euch schon gewundert, warum ich noch nichts über die neue Anti-Aging-Pflege von Biotherm geschrieben habe… dabei ist zu meinem Bedauern die Serumflasche schon leer.

Zunächst wie immer meine persönliche Zusammenfassung der Presseinfos. Es gibt in der Linie drei Produkte: das Serum (30 ml) und eine Tagespflege in zwei Konsistenzen, einmal für normale und Mischhaut und einmal für trockene Haut (je 50 ml). Jedes der Produkte kostet 59 Euro.

In allen drei Produkten ist eine Kombination aus drei Wirkstoffen enthalten: zwei Algenextrakte und Reiner Thermalplankton. Zu letzterem habe ich schon einiges geschrieben, kurz gesagt kann der darin enthaltene Mikroorganismus die Zellteilung anregen, das hauteigene Immunsystem stärken und die Bildung eines natürlichen Radikalenfängers stimulieren. Und nicht nur das: es gibt eine veröffentliche Studie im British Journal of Dermatology, die die positive Wirkung der Bakterien des Thermalwassers auf Neurodermitis-Patienten belegt. D.h. wir reden hier nicht über in-vitro-Tests im Reagenzglas (bei denen niemand genau sagen kann, was tatsächlich beim Menschen passiert), sondern von Testergebnissen an lebenden Personen (sog. in-vivo-Tests).

Zu den beiden Algen liegen nur in-vitro-ergebnisse vor, diese sind aber durchaus beeindruckend. Ich zitiere mal:

Aphanizomenon flos-aquae (AFA): mit seiner natürlichen „retinolähnlichen“ Wirkung fördert der  A. Flos-Aquae-Extrakt die Vermehrung der Keratinozyten. Der AFA-Extrakt reguliert die Differenzierung der Epidermis, indem er die Marker für die Vermehrung basaler Keratinozyten manifestiert und die Expression der Marker für die Corneozyten-Differenzierung mindert. So sorgt der A. Flos- Aquae-Extrakt für eine geschmeidige Haut. Und stärkt die extrazelluläre Struktur der Matrix. Der A. Flos-Aquae-Extrakt unterstützt die extrazellulare Struktur und trägt so zur Milderung von Falten bei.

Laminaria Ochroleuca: stärkt die Hauptbestandteile der extrazellulären Matrix. Der L. Ochroleuca-Extrakt regt die Bildung wesentlicher Bestandteile der Dermis an: der hautstraffenden Wirkstoffe Collagen, Glykosamin-Glycane und Proteoglycane. Hemmt die Bildung destruktiver MMP-Enzyme. Durch die Hemmung der MMP (Matrix Metalloproteinases- Enzyme, die wichtige Hautproteine wie Collagen, elastische Fasern etc. abbauen) schützt L. Ochroleuca die Integrität der Dermis und hat eine straffende Wirkung auf die Haut.

Wenn ich ehrlich sein soll: ich beschäftige mich schon länger mit Hautpflege und diverse Fachausdrücke sind mir schon geläufig, aber hier stoße ich dann doch an meine Grenzen. Es gab da noch einiges mehr an Informationen, ich habe folgendes verstanden: die hauteigene Produktion von bestimmten Collagenen und Proteinen wird stimuliert. Wo diese weniger werden, gibt es Falten, je weniger, desto tiefer sind die Falten. Im Umkehrschluss: mehr Collagen, weniger tiefe Falten.

Interessant fand ich auch die Werbung. Dort wird nämlich endlich mal darauf abgestellt, dass 80% der Hautalterung „äußerlich“ erworben sind, sprich: in erster Linie durch UV-Strahlung verursacht wird. Mein Reden. Und dazu passt dann auch, dass die beiden Cremes einen vernünftigen Sonnenschutz enthalten, LSF15 und UVA-Schutz, sehr gut.

So, kommen wir mal zum interessanten Teil, nämlich dem Selbsttest. Ich habe den Test mit der Kombi Serum und Creme Ende September gestartet und beide Produkte auch während der Herbstferien auf Djerba (sehr viel Sonne!) benutzt. Und danach auch noch, das Serum habe ich tatsächlich in einem durch bis zum Ende der Flasche benutzt. Die Tagescreme ist mittlerweile auch leer.

Das Serum hat einen Fast-Sofort-Effekt, weniger in Sachen Falten oder Sonnenschäden, aber in Sachen Weichheit der Haut. Die wird nach spätestens drei Tagen so richtig zart und weich. Ich habe es dann natürlich sofort im Gesicht getestet, aber leider ein paar kleine Rötungen bekommen. Ich bin jetzt nicht sicher, ob das tatsächlich am Serum lag oder eher an der vielen Sonne auf Djerba, wollte es dann aber auch nicht weiter ausprobieren und habe wieder meine Immortelle-Sachen benutzt. Darüber habe ich am Morgen die Tagescreme benutzt (auf Djerba dann noch SPF 50 obendrüber…) und abends meine Embryolisse. Von der weiß ich, dass ich sie bestens vertrage und da sie „nur“ Feuchtigkeit spendet, verfälscht sie auch nicht das Testergebnis.

Nach drei Wochen konnte ich feststellen, dass die nächtlichen Schlaf-Falten im Dekolleté deutlich weniger sichtbar waren. Es gab natürlich keine Wunder, ich bin eben 46 und da sieht es nicht mehr wie mit 20 aus. Aber es kann ja durchaus nach gut gepflegter Haut ohne Rötungen und deutliche Linien aussehen und das hat das Serum bei mir geschafft.

Das wurde dann besonders deutlich, als ich danach ein weiteres Serum getestet habe (wieder in Kombi mit Embryolisse und Sonnenschutz) und es nach anderthalb Wochen wieder deutlich knitteriger aussah.

Insgesamt: Faltenwunder gibt es nicht, aber schön aussehende, weiche Haut mit sichtbar reduzierten Linien.

Die Creme fand ich auch sehr in Ordnung, wem ein Sonnenschutz von LSF 15 reicht (ich bin ja eher bei der SPF 50-Fraktion), sollte sie sich anschauen, eine schöne und angenehm riechende Kombi aus Feuchtigkeit und Sonnenschutz.

(Quelle Bildmaterial: Biotherm, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

zp8497586rq

  • Hört sich nicht schlecht an. Ich werde mal in meinen Parfümerie nach einer Probe fragen.
    Denn ich kaufe grundsätzlich keine Seren oder Cremes, wenn ich sie nicht vorab testen kann.
    Oft fehlt es an Reichhaltigkeit für meine Bedürfnisse. Gibt diese Creme gute Feuchtigkeit?

  • ja, macht sie. Ich hatte die Variante für Mischhaut/normale Haut und da stimmt die Feuchtigkeitsversorgung, man muss eher aufpassen, dass man nicht zu viel nimmt – was mit dem Sonnenschutz kolidiert

  • Ich habe beides im Sommer getestet (ob ich mit 33 die richtige Zielkundin bin, weiß ich nicht), aber mir haben beide Produkte bis auf den Geruch sehr gefallen.
    Ich habe eine ziemlich trockene Haut und wusste zuerst nicht, dass das Testprodukt für Mischhaut gedacht war, damit komme ich sonst gar nicht klar. Aber hier war meine Haut so weich und glatt!
    Auf jeden Fall 2 sich lohnende Produkte.

  • Ich kann die Creme leider auch wegen des Geruchs nicht ertragen. Die Haut fühlt sich wirklich toll an, aber mir wird zum ersten Mal von einer Creme schlecht.
    An das Serumpröbchen habe ich mich noch nicht ran getraut. Riecht das ähnlich?

  • Das Serum gehört seit seiner Einführung für mich morgens und abends dazu…und ich finde den Geruch einfach toll 🙂 meine haut war noch nie so schön weich und glatt. mit der Tagespklfege konnte ich mich nicht andreunden, weil mir der LSf einfach zu wenig war…ich mag in ein paar jahren nicht aussehen wie ein Dalmatiner ( die flecken liegen wohl bei uns inder Familie) dabaher bleibe ich bei der biotherm skin vivo uniformity die hat LSF 50 🙂 aber ansonsten ein tolles Produkt