Wann ist schwarzer Nagellack….

… eigentlich gesellschaftsfähig geworden? Wo man hinschaut: schwarzer Nagellack. Die jüngeren Damen im Büro tragen gerne schwarz, die eine oder andere ältere Kollegin auch, in der Allure ist es neben Beige (chic) und Rot (elegant) die Variante für sexy. Neues Video von Lisa Eldridge in Sachen Weihnachtsgeschenke – schwarzer Nagellack. 

Ich kann mich noch ganz gut erinnern, als ich mit 17 mit schwarzem Nagellack nach Hause kam. Das Geschrei meiner Mutter hörte man vermutlich noch zwei Straßen weiter. Das hatte mal was subversives, ungewöhnliches und ausgefallenes.

Und heute? Normal. Alle Welt trägt – mit Verlaub – geschmacklos dekorierte Nägel, die auch gerne mal falsch und zu lang sind. Da wird mit Magneten hantiert, die Unterseite andersfarbig bemalt als die Oberseite (so gesehen in der neuesten OPI Werbung, oben dunkelrot, unten gold), umgekehrte French Nails (= weißer Rand unten an der Nagelhaut) und so weiter und so weiter.

Ich stelle fest: ich werde konservativ. Bei Nagellack mag ich dezentes Beige, und alle Rottöne, aber eher dunkel. Mein Favorit für die Fingernägel ist Rouge Noir und Anverwandtes. An mir mag ich weder Schlamm noch Grün noch Lila noch Orange noch Pink. Auf Photos finde ich es manchmal noch ganz nett, ich kenne auch die eine oder andere Frau, an der es gut aussieht, aber an mir… danke, aber nein danke.

Das ist so ähnlich wie aktuelle Makeup-Moden. Kürzlich las ich in einem Blog etwas von „Signature Blush“, sprich: die Dame trug zu viel Blush und das wurde dann zum Markenzeichen umfunktioniert. Gibt es in beliebigen Ausprägungen. Ich mag das nicht. Ich finde, Makeup sollte schöner machen, es soll nicht unbedingt unauffällig sein, aber eben schöner machen. Wenn ich die ganze Zeit auf gefärbte Apfelbäckchen starre, macht das in meinen Augen nicht schöner.

Vermutlich werde ich wirklich alt. Macht nichts, stehe ich zu.

Apropos: hatte ich schon mal erzählt, dass ich in den wilden 80ern, so mit 17, gerne unterschiedlich geschminkte Augen in fünf Farben plus Blush nur auf einer Seite usw usw trug? Ach ja, sollen die jungen Dinger doch machen. Das Vorrecht der Jugend 😉

  • Haha, Irit, du bist köstlich. Als ich 19 war, trug ich gerne rechts rot und links schwarz, sprich, alles war zweifarbig, Schuhe, Ohrringe und Nagellack.

  • Ja, stimme Dir von ganzem Herzen zu. Auch ich bin „alt“,wenn es um die Schminkroutine geht. Das liegt glaube ich auch daran, dass man in jungen Jahren durch verschiedene Selbstfindungsphasen gehen muss, um dann bei sich selbst anzukommen.Obwohl ich nie wirklich wilde Make-Up-Zeiten hatte, haben sich die Vorlieben doch sehr geändert. Früher bin ich gerne mit farbenfrohen auffälligen „Big Eyes“ plus sehr farbenfrohen Lippen rumgelaufen, inzwischen reichen mir fast immer brauner Lidstrich und braune Mascara für die Augen. Die Knallfarben für die Lippen habe ich jedoch beibehalten. Ansonsten finde ich auch, dass es ab einem gewissen Alter dem Gesicht viel mehr schmeichelt, wenn natürliche Vorzüge betont werden und dabei ist weniger meistens mehr. Tja, und das mit den Nagellacken: Damit lässt sich momentan halt extrem gut Geld verdienen und um die Kuh möglichst lange melken zu können, gibt es immer mehr neues: Diese komischen „originellen“ Fischeier, Thermolacke, Leder-, Filzoptik, etc. Aber auch der Trend wird vorübergehen. Und meine türkisen bzw. grünen Fussnägel im Sommer entschuldige ich mit eingefahrener Beautyroutine, da ich das jetzt schon so seit fast 20 Jahren trage.

  • Haha ! Ich habe Fotos, da sehe ich aus wie Nina Hagen! Mein Make up dauerte bis zu 8 Stunden und war schrill. Das hat sich etwas geaendert:), obwohl ich immer einen dicken schwarzen Lidstrich und roten Lippenstift trage!

  • Wie, du hast dich acht Stunden lang geschminkt oder es hat acht Stunden lang gehalten??

  • das habe ich mich auch gefragt… eine Stunde schaffe ich ja notfalls auch *reusper*, aber acht? Respekt 🙂

  • Nein , das Schminken dauerte 8 Stunden!

  • Gehalten hat’s etwas laenger! Haha

  • Genauso sehe und handhabe ich es auch 🙂

  • Ich bin auch weit über 40 und Ich denke man sollte wirklich nicht mehr jeden Trend mitmachen. Gerade ist ja extrem buntes Augen make-up angesagt. Gelb oder Orange aufs ganze Augenlid usw. Das sollen mal die „jungen“ austesten. Wir „älteren“ sollten wissen was uns steht und was nicht. Wir brauchen keine Experimente. Aber schwarzen Nagellack finde Ich auch für meine Generation geeignet. Nur sollten dann die Nägel ziemlich kurz sein.

  • Ich finde uns “ Aeltere“ oft wesentlich mutiger! Meine Maedels bevorzugen den Nude-Look:(

  • Die lieben Kleinen sind 21 und 25!

Deine Meinung?