Selexir Peace Balm

Selexir Peace Balm

Ich bekam vor einiger Zeit eine nette Mail von Elena Herdieckerhoff und Mirella Messerschmitt, die mir den „Peace Balm“ vorstellten und zum Test anboten. Ich habe zwar weder sehr trockene Haut noch Neurodermitis, aber ich war dann doch neugierig – aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.

Wie oft bei kleinen Unternehmen steckt auch hinter dem Peace Balm eine persönliche Geschichte. Elena hatte mit Anfang 20 extrem irritierte Haut und nach diversen erfolglosen Produkttests „am lebenden Objekt“ ging sie unter die Selbstrührer. Sie suchte gezielt nach Inhaltsstoffen mit beruhigendem Effekt auf die Haut und testete sie in unterschiedlichen Formulierungen. Ergebnis war nach zwei Jahren der „Peace Balm“ mit insgesamt 21 natürlichen Inhaltsstoffen. Nachdem der Eigenversuch so erfolgreich war, wurde daraus schnell eine Geschäftsidee, nämlich die Gründung von Selexir auf Switzerland gemeinsam mit ihrer besten Freundin Mirella, die schon Erfahrung aus der Beautybranche mitbrachte.

Aber was ist es denn nun? Selexir Peace Balm ist kurz gesagt eine intensiv beruhigende Pflege für trockene, gestresste oder irritierte Haut in Balsamform. Er spendet Feuchtigkeit, stärkt die natürliche Hautschutzbarriere und kann nach Bedarf und beliebig häufig aufgetragen werden.

Nochmal kurz ein Ausflug zu den Inhaltsstoffen bzw. einer Auswahl davon, bevor ich zu den Anwendungsmöglichkeiten komme:

  • Sheabutter: das Allheilmittel bei trockener Haut mit einem sehr hohen Anteil an essentiellen Fettsäuren
  • Aloe Vera: dazu muss man wohl nicht viel sagen, der Saft wird gerne bei Sonnenbrand benutzt. Aloe Vera ist in der Lage, gesundes Zellwachstum zu stimulieren und hat kühlende und beruhigende Eigenschaften.
  • Schwarze Johannisbeere: enthält einen Vitamin-Komplex sowie sekundäre Pflanzenstoffen, Antioxidantien, essentielle Fettsäuren und Mineralien und ist besonders reich an Gamma-Linolensäure (GLA), welche zur Erhaltung der Elastizität der Haut beiträgt.
  • Schwarzkümmel: das Samenöl beinhaltet mehr als 100 Wirkstoffe wie essentielle Fettsäuren, die Vitamine A, B1, B2, C und Niacin sowie Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Eisen, Magnesium, Selen und Zink.
  • Avocado Öl: fördert die Zellregeneration. Es ist sehr hautverträglich wegen des Gehalts an Palmitoleinsäure, die enthaltenen Phytosterole unterstützen die Barrierefunktion der Haut und stimulieren die Zellproduktion.
  • Nachtkerzen Öl: hat einen außergewöhnlich hohen Gehalt an Gamma-Linolensäure (GLA), eine Fettsäure, die verantwortlich für die Elastizität der Haut ist.
  • Leuconostoc / Radieschen Wurzelextrakt: enthalten sind Peptide mit desinfizierenden Eigenschaften
  • Lonicera Japonica & Lonicera Caponata (Geißblatt) Blumenextrakt: besitzt beruhigende Wirkstoffe und wird bei Hautausschlägen genutzt.
  • Populus Tremuloides Baumrindenextrakt (Espen Baumrindenextrakt): reich an Salicin, einer dem Aspirin ähnlichen Substanz mit stark beruhigenden Eigenschaften.
  • Centella Asiatica Extrakt: enthält Triterpene und Lipiden, welche die Neubildung der Hautbarriere beschleunigen.
  • Calendula Officinalis (Blumen) Extrakt: die Ringelblume hat stark antiseptische Eigenschaften und beschleunigt die Regeneration der Haut.
  • Hamamelis Virginiana (Zaubernuss) Blattextrakt: reduziert Schwellungen und Hautreizungen, pflegt Rötungen, Schnittwunden, Insektenstiche und Blasen.
  • Theobroma Grandiflorum: Pflanzenfett aus der Frucht des Cupuaçu-Baums, eines tropischen Regenwaldgewächses der Amazonas-Region. Ähnlich wie Sheabutter ist diese Butter eine glatte, feuchtigkeitsbindende Masse, rei

    ch an Fettsäuren, Aminosäuren, Antioxidantien, den Vitaminen B1, B2, B3 und Flavonoiden.

  • Chamomilla Recutita (Matricaria) Blumenextrakt: enthält konzentrierte aktive Kamillenblüten-Wirkstoffe, wie ätherische Öle und Flavonoide, die sich besonders für die Pflege empfindlicher Haut eignen.
  • Mangifera Indica (Mango) Kernbutter: wird aus den Kernen der tropischen Mango-Frucht gewonnen. Sie versorgt die Haut mit einer Schutzschicht gegen UV-Strahlung und bindet Feuchtigkeit.
  • Lavandula Angustifolia (Lavendel) Öl: wirkt leicht antiseptisch und ist für seine beruhigenden Eigenschaften bekannt, wodurch er Rötungen und Irritationen mindert.

Wer noch mehr wissen möchte, kann auf der Website nachschauen, dort sind auch die INCI aufgeführt.

Ich fand das alles ganz interessant, aber richtig gut fand ich die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten, angefangen bei wunder Babyhaut über Schutz vor Kälte und trockener Luft bis hin zu massiv irritierter Haut (z.B. nach Peelings, Rasuren, für Schnupfennasen, eingerissene Mundwinkel, raue Ellenbogen und so weiter).

Das habe ich dann auch – so weit zutreffend – alles ausprobiert. Das sind normalerweise die klassischen Einsatzgebiete des Longsellers Eight Hour Cream von Arden. Die mochte ich aber noch nie, die erinnert mich immer stark an Kettenfett. Also Peace Balm. Die Anwendung ist unkompliziert, eine kleine (!!!) Menge nehmen, zwischen den Fingerspitzen anwärmen (weil eher zäh) und dünn (!!!!!) auftragen. Der Balsam ist ganz zart grün und riecht leicht grasig-kräuterig.

1. Test: meine Ellenbogen. Körperpflege hin, Körperpflege her, sie waren mit einsetzender Kälte elend trocken und rissig. Nach dreimaliger Benutzung nicht mehr, sondern tatsächlich weich und gepflegt.

2. Test: der Härtefall, meine Nagelhaut. Ich creme zwar viel und gerne ein und nehme auch gute Produkte wie z.B. die L'Occitane Karitecreme oder eine schöne Creme von Koh. Die Hände sind gepflegt, leider leider sahen die Nagelhäutchen trotzdem katastrophal aus. Trocken, rissig, ungepflegt, bäh. Zudem haben meine Nägel die Kälte nicht gut vertragen und wurden total ausgetrocknet, unelastisch und brüchig. Dreimal bäh. Also habe ich morgens und abends eine kleine Menge einmassiert und nach drei Tagen war der Spuk vorbei. Nach dieser Erfahrung mochte ich eigentlich nicht mehr an anderen Stellen testen, sondern den schönen Balsam lieber für diesen Zweck aufsparen (Grund hierfür s. unten). Habe ich natürlich nicht durchgehalten.

3. Test: gerötete und brennende Gesichtshaut nach abendlichem Stadtbummel. Der Wechsel zwischen scharfem, kalten Wind und Heizluft in Geschäften war eine Strapaze. Mein Gesicht brannte und die Haut war knallrot. Normalerweise brauche ich drei Tage bei minimaler Pflege, um das wieder zu beheben (natürlich nur, falls nicht wieder der kalte Wind dazwischen kommt). Abends nach der Reinigung also den Peace Balm aufgetragen und es wurde nicht zu viel versprochen: am nächsten Morgen sah meine Haut wieder normal aus. Ich fand es zwar etwas fettig, aber bei der Wirkung sehe ich gerne mal darüber hinweg und mein Mann muss da halt mal durch.

Fazit: ein Notfall-Wundermittel bei extrem trockener, rissiger und strapazierter Haut. Das beste mit diesem Anspruch, das ich kenne.

Tja, und jetzt kommt der Haken: billig ist der Spaß nicht. Der Peace Balm ist nicht gerade günstig, 75 ml kosten 119 Euro, 30 ml 49 Euro und die neue Reisegröße mit 15 ml 25 Euro. Man kann in direkt bei Selexir bestellen (Link, kostenlose Lieferung).

Ich werde jetzt meine Tube nur noch für meine Nägel nehmen und in Notfällen fürs Gesicht. Tja, und danach wird es wohl eher eine Reisegröße werden…

(Quelle Bildmaterial: Selexir, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

zp8497586rq

  • Oh ein satter Preis. Beim durchlesen deines Berichtes machte ich mir schon Hoffnung, dass könne was für meinen ganzen Körper sein. Bei einer so kleinen Menge für diesen Preis, käme ich nicht weit. Vielleicht dann doch nur für Notfälle einsetzen?! Ich persönlich mag die Eight Hour Creme recht gerne. ich benutze sie sogar als Lipp-Balm.

  • Der Preis ist nicht ohne………
    Aber vielleicht goenne ich mir doch mal eine Reisegroeße fuer meine gestresste Winter-Gesichtshaut……..
    Danke fuer den Tipp, Irit………..

  • Die Creme entspricht ja meinem Beuteschema und bis zum „Tja, und jetzt kommt der Haken“ hatte ich in Gedanken schon bestellt. Aber meine Ellbogen werden aufgrund des Preises weiterhin mit Aloe Vera und purer Sheabutter auskommen müssen.