Radio, Podcasts und Lieblingssender

make a guy fall in love dating advice for women

In den letzten Monaten hat sich mein Medienkonsum drastisch geändert. Ich war noch nie ein eifriger TV-Glotzer, mittlerweile ist der Konsum nahe bei Null angelangt, ich habe noch nicht mal eine Fernsehzeitung. Das liegt zum einen daran, dass ich mir meist abends meine Gedanken um den Blog mache (nach 9, wenn die Kinder im Bett sind) und im Internet stöbere, was es Neues und Wissenswertes in Sachen Beauty gibt. Zum anderen findet mein soziales Leben auch mind. zur Hälfte am Telefon statt und was gibt es Schöneres, als abends noch ein Stündchen mit einer Freundin oder einem Freund zu plauschen?

Aber abgesehen davon mag ich besonders gerne Freitag- und Samstagabend. Klar, Wochenende, aber nicht nur. Freitagabend ist bei uns immer recht entspannt, mein Mann kommt meist gegen 8 Uhr nach Hause, die Kinder haben dann schon gegessen und ich gehe dann in die Küche, mache das Radio an und bereite das Abendessen. Freitags gibt es bei uns immer Sandwiches der gehobenen Klasse, mit Huhn oder Schweinefilet oder Garnelen, gerne noch etwas gebrutzelt oder mit spezieller Sauce dazu.

Und derzeit höre ich auf WDR5 das philosophische Radio. Das ist Entspannung pur. Die Themen finde ich eigentlich immer interessant, sowohl der Moderator als auch der jeweilige Gast verstehen etwas vom Thema und es macht Spaß, die Gedanken schweifen zu lassen, vielleicht die eigene Meinung zu überprüfen oder Neues dazuzulernen. Ich kann die Sendung wärmstens empfehlen, gibt es auch als Podcast (Link).

Das andere Highlight ist der Samstagabend, da entschwinde ich immer schon um 7 Richtung Küche, pünktlich zum Beginn von „Gans und Gar“, der wie ich finde besten Kochsendung in der deutschen Medienlandschaft.  Ich zitiere an dr Stelle mal den WDR-Text:

„Gastgeber Thomas Hackenberg, bodenständig und nach eigenen Aussagen „Hauptsache lecker“, trifft auf den „Koch aus Leidenschaft“ Helmut Gote, den kulinarischen Puristen. Was dem einen der Festschmaus ist, kommt dem anderen nicht in die Pfanne. Zwei Charakterköpfe, zwei Weltanschauungen, eine spannende Mischung rund ums Essen: Koch- und Einkaufstipps, Wahrheiten über Wein und andere Lebensmittel, Esskultur aus aller Welt und Nordrhein-Westfalen.“

Die Beiden sind amüsant, man lernt immer etwas dazu und es macht einfach Spaß zuzuhören. Ich möchte auch nicht versäumen, mich für den Restauranttipp in Köln zu bedanken, das beste Kebap aller Zeiten. Gibt es natürlich auch als Podcast (Link).

Ich mag überhaupt WDR5, der Sender ist bei mir immer eingestellt. Da gibt es haufenweise interessante Sendungen, ehrlicherweise muss man sagen, dass eine gewisse Aufmerksamkeit beim Zuhören erforderlich ist, das ist halt keine seichte Hintergrundberieselung.

Nochmal Podcasts: ich habe außerdem das Zeitzeichen abonniert, hier hat man alle im Überblick. Leider leider gibt es nicht mehr „Service Essen+Trinken“, da war zwar auch mancher Unsinn dabei, aber jeden 2. Mittwoch im Monat gibt es einen Beitrag von Jean-Marie Dumaine, der ein wunderbares Restaurant in Sinzig betreibt (waren wir schon, sehr zu empfehlen!). Er gibt „ein bischchen Hilf in die Küch“ und das unglaublich charmant und kompetent, blöd, dass ich es nicht mehr hören kann.

zp8497586rq

  • Ich höre WDR 5 auch sehr gerne. Da ich als Grafikerin meinen Arbeitstag recht isoliert hinter zwei großen Monitoren verbringe, genieße ich die interessanten Sendungen und Diskussionen nebenbei. Der Themenquerschnitt gefällt mir auch besser als z.B. bei Deutschlandradio Wissen oder Kultur.

    Viele Grüße.

  • Als Teenager habe ich immer SWF 3 (heute SWR 3)gehört, etwas anderes konnte man im südlichen Hochschwarzwald auch gar nicht empfangen. Heute höre ich so gut wie gar kein Radio mehr. Schade eigentlich, mein Wega-Radio aus den 60ern habe ich ja immer noch… Danke für die Anregung!

  • Oh, ohne Radio – das geht gar nicht. Musik macht gute Laune.
    Da ich im Süden wohne, höre ich vor allem SWR3 und DASDING.
    Zeitzeichen?? Das kam doch früher immer morgens um kurz nach 9, oder ? Ich fand es damals gräßlich, aber das ist nun auch schon mehrere Jahrzehnte her 😉

    Gruß Sabine

  • Ich habe früher auch immer SWF3 gehört *abklatsch* allerdings in Rheinland-Pfalz

    Zeitzeichen gibt es schon ewig lange, es kommt immer 5 nach 9 morgens und ich liebe es, da lernt man immer etwas dazu. Naja, ich hatte auch Geschichte Leistungskurs… 😀

  • Musik höre ich natürlich schon, nur eben auf CD, ganz altmodisch;-)…