Clarins Skin Illusion Fond de Teint Poudre Libre

Mineralfoundations sind seit Jahren ein Riesentrend, sie werden aber meist nur von spezialisierten Firmen (und kleinen Einzelunternehmern) vermarktet. Bobbi Brown hat in diesem Jahr auch eine auf den Markt gebracht und seit dem Sommer ist auch Clarins mit von der Partie.

Ich bin versucht zu sagen: wie gewohnt hat man bei Clarins mitgedacht. Für eine Foundation, die aus losem Puder besteht, braucht man nämlich den richtigen Pinsel – der ist hier gleich in der Verpackung integriert. Man sieht oben den „Nöppel“, der oben herausschaut. Das ist der Pinsel, der im Deckel festgeklickt wird und immer griffbereit ist.

Neben diesem schönen und nützlichen Detail – der Pinsel ist nämlich richtig gut brauchbar und tut genau, was er soll – war ich schon neugierig, was Clarins bei dieser Art von Puder anders macht.

Da ist zum einen die Verwendung von Puder aus Rosa Opal, der einen besonderen optischen Effekt namens Opaleszenz verursacht, das Licht wird auf der Haut gebrochen und die Hautoberfläche scheint zu leuchten. Dann sind da die schon von Clarins bekannten Soft-Focus-Pigmente, die das Licht streuen und so optisch Fältchen ausbügeln. Auch für den pflegenden Faktor ist gesorgt, ein Extrakt aus weißem Tee wirkt antioxidativ und der Clarins-exklusive „Micro-Patch“ sorgt für Feuchtigkeit.

Bemerkenswert finde ich, dass kein UV-Schutz enthalten ist, ein Blick auf die Inhaltsstoffe zeigte dann auch, dass kein Titaniumdioxid enthalten ist. Mir gefällt das gut, da ich mich eh nicht auf Sonnenschutz in Foundations verlasse (man nimmt nie genug davon, um einen ausreichenden Schutz zu erzielen) und Titaniumdioxid macht auf der Haut immer diesen undurchsichtigen Effekt, es sieht immer ein wenig stumpf und undurchsichtig aus.

Erhältlich ist die Skin Illusion in sechs Farben, sie kostet jeweils 36,50 Euro:

  • 104 cream
  • 107 beige
  • 108 sand
  • 110 honey
  • 112 amber
  • 113 chestnut

Bei der Anwendung habe ich dann noch dazugelernt. Als alleinige Foundation am Morgen wurden wir zwei keine rechten Freunde. Ich mag keine stark deckenden Foundations, aber das war mir dann doch etwas zu wenig. Und ich mag auch morgens nicht drei Schichten übereinander pinseln, das ist mir zu viel Aufwand. Ich fand – mal abgesehen von der Deckkraft – das Ergebnis aber sehr schön und natürlich, für meine Haut passt der Farbton 104 cream sehr gut. Es wurde nicht so merkwürdig matt oder zugekleistert, sondern wie die bessere Variante der eigenen Haut.

Also habe ich die Foundation erstmal weggepackt, später mal sehen, was man damit macht. Bis ich nachmittags auf der Arbeit etwas Puder nachgelegt habe und dachte, naja, ein bisschen Deckkraft könnte nicht schaden. Ah, Moment,da war doch noch was. Also habe ich die Skin Illusion mit ins Büro genommen zwecks Nachbesserungsarbeiten am Nachmittag. Was soll ich sagen: besser als jeder Puder, den ich bisher hatte. Die eigentliche Foundation (vom Farbton her ideal ist dann natürlich die flüssige Skin Illusion…) wird nochmal nachgebessert, die Haut leicht mattiert und das Makeup sieht wieder frisch aus. Für die Handtasche ist die Skin Illusion aufgrund der Größe eher ungeeignet, aber für die Büroschublade – ein Traum!

(Quelle Bildmaterial: Clarins, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

  • Der Review kann ich nur zustimmen. Ich hatte noch nie eine strahlendere Haut wie mit diesem Mineral-Puder, wobei ich ihn auch nur zum Abpudern benutze. Vertan habe ich mich beim ersten Kauf mit der Farbe. Bei Bobbi Brown bin ich immer warm sand und hab bei der Mineral-Foundi den Ton 108 sand genommen. Im Hochsommer nach einem Urlaub wäre es der Ton meiner Wahl. Aber momentan würde er nur mit sehr viel Fingerspitzengefühl passen. Inzwischen habe ich den Ton 107 beige.

Deine Meinung?