Lancôme Midnight Roses – Lippen

Nach Sichtung der Pressemitteilung in Sachen Herbstlook von Lancôme war ich hin und weg: es gibt TONNEN von matten Lippenstiften in kräftigen bis dunklen Farben, von Fuchsia bis Ganzdunkelrot. Und dazu noch ein wunderschöner Highlighter, dazu morgen noch mehr.

Der Herbst/Winterlook 2012 hat das Motto Purpurrot. Ich muss ehrlich gesagt immer ein wenig lachen, wenn ich die Pressemitteilungen lese, insbesondere die französischen Werbetexter sind, sagen wir mal, phantasiebegabt…

„Sie ist die Geheimnisvollste unter den Farben. Das kostbare Purpurrot ist seit Jahrtausenden von einem Mythos umgeben. Eine Kunst für Eingeweihte … Im Laufe der Jahrhunderte ging das Herstellungsrezept für das antike Purpur verloren. Generationen von Alchimisten versuchten danach vergeblich, diese Farbe wiederzugewinnen. Heute können nur wenige Menschen weltweit die echten, purpurroten Pigmente aus der Purpurschnecke (Hexaplex trunculus) herstellen. Sie wurde im Mittelmeerraum schon im frühen Mittelalter dafür verwendet. Dank der modernen Farbmetrik haben es die LANCÔME-Laboratorien geschafft, das ursprüngliche Purpur zu kopieren und es mit extrem feinen, seidenmatt wirkenden Pigmenten der neuen Generation in die Kosmetik zu übertragen. Der so entstandene Purpurton wird heute zum Star der Kollektion MIDNIGHT ROSES. Die Trendfarben spielen mit dem Kontrast von Glanz und Mattigkeit und symbolisieren perfekt den ganzen Zauber einer Pariser Nacht. „

Davon sollte man sich nicht verwirren lassen, die neuen Lippensachen sind schlicht: GENIAL. Wenn man so wie ich matte Lippenprodukte in kräftigen Farben mag.

Es gibt zwei neue Texturen, zum einen den L’Absolu Rouge Mat und zum anderen L’Absolu Crème de Mat in je drei Farbtönen und für jeweils knapp 30 Euro. Hier mal die Übersicht:


In der Reihenfolge: N° 160 Rouge Hypnôse, N° 360 Rose Aphrodisia, N° 361 Rose Sortilège

In der Reihenfolge: N° 300 Magie Pourpre, N° 100 Potion d’Amour, N° 301 Prune Elixir

Beide haben kein knochentrockenes Finish, sondern sind eher samtig auf den Lippen. In dem Lippenstift steckt zusätzlich Pro-Xylane zur Lippenglättung. Das sieht man dann auch:

Zur Lippencreme muss ich noch ein wenig mehr schreiben. Matte Lippencremes in glossähnlichen Behältern gibt es schon länger auf dem Markt, wenn ich mich recht erinnere, gab es die ersten von Manhattan. Die fand ich von der Idee her toll, vom Tragekomfort her absolut grottig. Ich hatte beständig das Gefühl, den Labello (bzw. in meinem Fall Korres Lippenpflegestift) benutzen zu müssen. Davon ist die Lancôme-Variante ganz weit entfernt.

Es bleibt samtig-cremig auf den Lippen, verläuft nicht in die Lippenfalten und der spitz zulaufende Applikator macht auch noch den Lipliner überflüssig. Besonders letzteres mag ich, ich benutze eher selten Lipliner, das macht mir tagsüber immer zu viel Arbeit.

Und so sieht es aus:

Die Farbe sieht im Original etwas dunkler aus, aber ist sie nicht toll? Mein ganz persönliches mattes Lippenprodukt in Fuchsia… als hätte jemand bei Lancôme über meine Suche in dieser Richtung gelesen.

Bei solchen Lippenfarben sollte man sich genau überlegen, was man dazu schminkt, damit es nicht nach Drag Queen aussieht. Ich trage solche Lippenfarben auch tagsüber (warum auch nicht?), dazu gibt es ein beige-hellbraunes Blush (bitte kein Pink o.ä. dazu) und dezent betonte Augen. Also im wesentlichen Mascara und sehr wenig Eyeliner. Ich mag matte Lippen am liebsten mit einem nicht ganz so matten Teint, das sieht sonst eher alt aus. Also cremige Texturen so lassen wie sie sind. Wenn man abends weggeht, ist die Kombi mit goldenem Lidschatten (und Bordeaux in der Banane) oder goldenem Eyeliner ein absoluter Hingucker.

Leider kann ich einen großen Kritikpunkt nicht verschweigen. Warum sind diese matten Lippenprodukte limitiert? Ich finde das nicht in Ordnung und ich wünsche mir beide dauerhaft und bitte noch mehr Farben.

(Quelle Bildmaterial: Lancôme, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?