Helena Rubinstein Prodigy Powercell Eye Urgency

Wenn es um die unverzichtbaren Makeup-Produkte geht, taucht garantiert Concealer auf der Liste auf. Hier muss man unterscheiden: zum einen gibt es die eher pastige Variante für Pickel oder Pigmentflecken, zum anderen die Produkte, die für die Augenpartie gedacht sind. Da gibt es nochmal die sog. „Corrector“ für sehr dunkle Augenringe und die Concealer mit leichter bis mittlerer Deckkraft, die eher für ein frisches Aussehen sorgen sollen.

Der Prodigy Powercell Eye Urgency von Helena Rubinstein (8 ml kosten 32 Euro) gehört für mich in die letzte Kategorie.

Die Augenpartie ist ein besonderes Problemkind, da gibt es die ersten Falten, die Haut ist oft etwas trocken und dünn ist sie außerdem. Mit anderen Worten: das ist die Gesichtspartie, wo man als erstes alt aussieht und Stress, Schlafmangel etc am deutlichsten zum Ausdruck kommen.

Da das Krisengebiet aber klein ist, kann man hier relativ einfach schummeln ohne angemalt auszusehen. Das funktioniert im Zweifel sogar ohne Foundation, der richtige Concealer passt sich von der Farbe her perfekt an.

Und es schadet auch nicht, wenn der Concealer gleich noch Pflegewirkung entfaltet. Im Fall des Eye Urgency Concealer sind dies die Stammzellen des Meerfenchel, die regenerierend und reparierend wirken sollen sowie ein Haloxyl-Komplex zur Milderung dunkler Augenschatten.

Zu letzterem kann ich nichts beitragen, ich hatte eigentlich noch nie dunkle Augenringe. Natürlich habe ich neugierig im Internet gestöbert und folgendes dazu gefunden. Dunkle Augenringe sind weniger ein Anzeichen für Schlafmangel, sondern zumeist eine Pigmentstörung oder durchscheinende erweitere Kapillaren (kleine Blutgefäße). Haloxyl ist ein patentierter Wirkstoffkomplex (Hersteller ist die französische Firma Sederma), erhöht die Dichte und Festigkeit der Haut und stärkt die Kapillaren. Ich habe die Studien nicht selbst gesehen oder gelesen, gehe aber davon aus, dass bei Erteilung eines Patents die Wirksamkeit stimmt.

Zurück zum Concealer, er ist in zwei Farben erhältlich (02 Natural beige / 03 Warm beige) und hat eine leichte Textur, von Pastigkeit weit entfernt. Man muss beim Auftragen aufpassen, dass man ihn nicht zu sehr verstreicht, er gleitet richtig über die Haut.

Ich bin meist zu faul, Concealer zu verwenden, aber ich habe bei den letzten Augen-Makeup-Tutorials gesehen, dass es doch einen gewaltigen Unterschied macht. Also habe ich versucht, meine Technik zu verbessern und ihn in meine Schminkroutine zu integrieren. Ich mache es jetzt so:

  1. Concealer hauchdünn vom Augeninnenwinkel bis nach außen verteilen, das hält gut und kriecht nicht in die Lachfalten
  2. Im Augeninnenwinkel nochmal eine Schicht auftragen, das ist bei mir die dunkelste Stelle und da faltenfrei, kann man hier mehr auftupfen

Der Effekt ist schon erstaunlich, man sieht doch wacher und frischer aus, hat Bobbi doch recht mit dem „the beauty secret of the universe“. Ich denke auch immer öfter daran…

Ich habe aber auch etwas zu meckern: zwei Farben sind ganz klar zu wenig bei einem Concealer, die 02 Natural Beige passt bei mir mit etwas Sonnenbräune sehr gut, zum Winter hin wird er mir aber garantiert zu dunkel und gelbstichig sein. Da ist noch Verbesserungspotential…

(Quelle Bildmaterial: Helena Rubinstein, das Produkt wurde zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?