Mesoéclat

So, hier kommt noch ein Bericht über eine Behandlung, die Anfang Juni statt fand – Blogschulden sozusagen, aber wie es immer so ist, zwischen den diversen Verpflichtungen und wenn man es besonders schön machte möchte, bleibt halt mal etwas liegen. Aber jetzt, mein Bericht über ein in Deutschland eher neues Anti-Aging-Treatment.

Die PR-Agentur von mesoestetic hatte mich angesprochen, ob ich Mesoéclat nicht ausprobieren möchte.

mesoestetic ist ein spanisches Unternehmen und seit fast 30 Jahren auf dem Markt. Der Schwerpunkt lag und liegt auf „medizinischer“ Kosmetik. Dieses Konzept ist nicht einzigartig, vor einigen Jahren schwappte der Trend der Cosmeceuticals aus den USA zu uns nach Europa, aber es gibt nur sehr wenige Unternehmen mit einer solch langen Geschichte. Zur Zeit sind Produkte (und Behandlungen) von mesoestetic in 60 Ländern erhältlich.

In Deutschland sind die Produkte und Behandlungen ausschließlich bei Kosmetikerinnen erhältlich und diese werden sorgfältig ausgesucht, ausgebildet und zertifiziert. „Meine“ Kosmetikerin ist in Hagen und ich fand Dagmar Geck auf Anhieb nicht nur sehr sympathisch (ich lasse nicht jeden an mein Gesicht), sondern auch kompetent. Wir haben uns zunächst mal eine gute halbe Stunde unterhalten, sie erklärte mir ausführlich, wie mesoéclat funktioniert und wie sich die Tage danach gestalten.

Denn machen wir uns nichts vor: das hier ist kein Peeling oder eine nette Gesichtsmassage, sondern ein Treatment mit Säuren in recht hoher Konzentration.

Wie funktioniert das?

Zitat aus der Pressemitteilung:

In einem zertifizierten Institut wird nach der Gesichtsreinigung mesoéclat solution, eine Anwendung auf Basis von Salicyl- und Azelainsäure, aufgetragen. Diese übt eine peelende Wirkung auf die Haut aus, die Zellerneuerung wird gefördert und Unebenheiten entfernt. Die mesoéclat ampoules, eine Kombination aus organischem Silicium, Chondroitinsulfat, L-Carnitin und Liponsäure sorgen im weiteren Behandlungsverlauf für einen hydratisierenden, belebenden und antioxidativen Effekt. Diese Behandlung wird wöchentlich in insgesamt fünf Sitzungen wiederholt. Unterstützt wird die Wirksamkeit von mesoèclat durch das tägliche Auftragen der mesoéclat cream, die durch ihren hohen Anteil an Laktokine, Kojicsäure und Vitamin C eine hydratisierende, aufhellende und antioxidative Wirkung hat.

Was soll es bewirken?

Noch mehr Zitat:

Die Anti-Aging-Behandlung des Unternehmens mesoestetic wirkt der Hautalterung unmittelbar entgegen und revitalisiert die reife Haut. Die natürlichen Schutz- und Zellregenerationsmechanismen werden aktiviert und so alle notwendigen Grundstoffe für eine optimale Hydratisierung an die Haut abgegeben. Die Haut wird nicht nur erneuert, sondern optimal befeuchtet – ein wesentlicher Unterschied zu herkömmlichen Peelings.

Und wie war es?

Erstaunlich.

Es ging los mit einer sehr gründlichen Reinigung, danach wurde die Solution mit den Säuren aufgetragen. Ehrlich gesagt hatte ich den Eindruck, mein Gesicht wird auf kleiner Flamme geröstet und ich hatte ärgste Bedenken, wie ich danach wohl aussehe. Aber wie vorher angekündigt hat das genau vier Minuten gedauert, dann verschwand das Brennen von einer Sekunde auf die andere. Das Auftragen ist übrigens mit einer leichten Massage verbunden, damit der Effekt gleichmäßig auftritt.

Danach wird die Ampulle einmassiert und mir ging es schon wieder blendend. Wozu nicht zuletzt Frau Geck beigetragen hat, die eine ausgesprochen nette Gesprächspartnerin ist.

Ich hatte immer noch so meine Zweifel, was die Verwendung bei sensibler Haut angeht und erwartete beim Blick in den Spiegel zumindest heftige rote Flecken. Aber nein, sah ganz normal aus.

Die Tage danach

Frau Geck hatte mich „gewarnt“, dass die Haut in den nächsten Tagen sehr trocken sein wird und sich „häutet“. Genauso kam es, ich hatte zum ersten Mal seit meinen Schwangerschaften wieder das Bedürfnis, mich zwischendurch einzucremen (immer mit der mesoéclat cream, morgens und tagsüber auch noch SPF50 dazu, hatte ich auch von Frau Geck). Die Haut pellte sich in der Tat, aber nicht so stark, dass man nicht vorzeigbar gewesen wäre. Und ich hatte die ganze Zeit über keine gerötete, gereizte oder entzündete Haut.

Nach einer Woche konnte ich das Resultat begutachten: die Haut sah sehr viel feiner aus, auch die Mimikfalten wirkten ein wenig weichgezeichnet. Gleichmäßiger Hautton (natürlich keine Wunder bei Pigmentflecken, aber definitiv gleichmäßig). Das Schönste aber: die Haut strahlt. Wisst ihr, diese hübsche Lichtreflektion auf den Wangenknochen, die man gewöhnlicherweise nur mit raffiniert eingesetztem Highlighter erzielt.

Und jetzt, zwei Monate später? Schwer zu sagen, auf jeden Fall bin ich derzeit glücklich mit meiner Haut, aber ob das noch an mesoéclat liegt oder an den Cremes, die ich zwischenzeitlich benutzt habe? Ich würde es aber jederzeit wieder machen und überlege, ob ich mir nach dem Sommer ein Treatment gönne.

(Quelle Bildmaterial: mesoestetic, die Kosten des Treatments wurden übernommen)

  • Hallo Ihr Lieben, ich, ebenfalls Ü-40, verfolge Euren Blog bereits seit einiger Zeit und bin schwer begeistert; auch von diesem Beitrag. Meint Ihr, es wäre möglich, dass Ihr mal einen Hals-/Dekollete-Pflege-Vergleich macht bzw. mal ein paar Tipps für WIRKLICH wirksame Produkte zu diesem Thema bietet. Ich denke, dass dieser Pflegebereich oft vernachlässigt wird. Fände ich ganz toll. Liebe Grüße und macht bitte unbedingt weiter so!

  • Hallo Petra, danke für die Blumen 🙂

    grundsätzlich kannst Du für den Hals einfach dasselbe nehmen wie für das Gesicht. Ich habe allerdings die erfahrung gemacht, dass an dieser Stelle eine kleine Massage gut hilft, s. auch dieser Bericht: http://iriteser.de/reviews-nach-marken/alles-andere/rodial-chin-neck-lift/

    Aber machen wir uns nichts vor, Wunder vollbringt nur der Chirug und das sieht dann meist auch noch Sch… aus. Altern ist halt nichts für Feiglinge 😉

  • Hallo Irit, danke für die schnelle Antwort. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Haut am Hals eine etwas reichhaltigere Pflege durchaus zu schätzen weiß und anscheinend etwas anspruchsvoller und zickiger ist, als meine übrige Gesichtshaut. Derzeit benutze ich eine spezielle Creme von Sisley; da diese jedoch mit 118 € für 50 ml in meinem Geldbeutel schon ganz schöne Löcher hinterlässt, suche ich nach einer wenigstens etwas günstigeren Alternative. Und nein: ein Chirurg ist sicherlich keine Alternative und ja: Altern ist tatsächlich nichts für Feiglinge, aber wir tragen es mit Würde und mit Unterstützung sündhaft teurer Kosmetik 😉 . Ganz liebe Grüße und ich freue mich auf Eure kommenden Beiträge!!! Ich finde Euren Blog tatsächlich sehr besonders!

Deine Meinung?