Luxus – mal anders

Ich habe ein Problem. Um genau zu sein: ein Luxusproblem. Frau geht ja gerne mal los und gönnt sich eine schöne Creme, Serum oder Maske. Gerne teuer, im Luxustiegel verpackt und verheißungsvoll. Das funktioniert bei mir nicht mehr. Ich habe mich in den letzten Jahren so viel mit Inhaltsstoffen etc befasst, dass mich das einfach nicht mehr anzieht. Sofern nichts Gutes im Tiegel ist und meist habe ich es dann schon getestet. Die Auswahl der Marken hier im Blog kommt ja nicht von ungefähr. Also was tun?

Ganz einfach: man sucht sich ein neues Feld für den persönlichen Luxus. Bei Schminke aller Art bin ich mittlerweile auch eher zurückhaltend, es gibt viele Dinge, die ich einfach nicht benutzen möchte (blauer Glitzerlidschatten?). Und das eine oder andere Testobjekt findet auch seinen dauerhaften Platz in meinem Schminkkoffer.

Bei den Haaren bin ich auch etwas schwierig – die Kombination aus fein und gefärbt mit fettigem Ansatz will ordentlich behandelt werden. Volumenshampoos und Spitzenpflege gerne, aber ansonsten bin ich von Haarkuren, Festigern, Haarspray etc. doch weit entfernt. Ich mag meine Haare mittlerweile am liebsten einfach gewaschen und mit etwas Pflege in den Spitzen.

Und nun?

Da wäre natürlich das weite Feld der Körperpflege. Von Cellulitecremes, Busenstraffern etc. halte ich ziemlich wenig. Wunder hat es da noch nie gegeben und eine gute(!) Bodylotion bekommt das normalerweise auch hin. Aber die gute Bodylotion – die muss man erstmal finden. Ich habe mittlerweile eine ganze Auswahl zu Hause stehen, früher hat mich das genervt, heute mag ich gerne eins von meinen Schätzchen benutzen. Im Lauf der Jahre habe ich für mich festgestellt, dass man mit billiger Bodylotion auch ein billiges Ergebnis bekommt. Alles unter 10 Euro hat bei mir erbarmungslos versagt. Ich tummele mich gerne im Segment zwischen 15 und 30 Euro, da gibt es wunderbare Produkte und das Luxusfeeling hat man dann auch. Dazu gibt es aber im Herbst noch mehr. Genau wie zu schönen Duschgels, Duschölen etc.

In dieser Woche geht es um einen wichtigen Schritt in der täglichen Pflegeroutine und damit kann man prima das Luxusbedürfnis befriedigen: die Reinigung.

Da gibt es tolle Sachen, ich mag alles in Zusammenhang mit Wasser und ein paar Luxusschätzchen werde ich diese Woche vorstellen. Natürlich geht es nicht nur ums Geld ausgeben. Die sind alle in der Lage, auch das Augen-Makeup zu entfernen, machen keine Pickel, trocknen nicht aus und sind allesamt gut verträglich (sofern meine Mimosenhaut ein Maßstab ist). Und es gibt noch einen special guest aus Frankreich…

  • Ich hatte erwartet, dass es mit Körperpflege weitergeht und mich auf schöne Ideen gefreut. Aber dann kommt irgendwie völlig übergangslos Gesichtsreinigung. Wui, das hätte ich jetzt so nicht geschafft! *G*

  • Körperpflege kommt auch noch 😀

Deine Meinung?