Embryolisse Lait-Crème Moussant

Das erste Produkt, dass ich diese Woche vorstellen möchte, ist von Luxus ziemlich weit entfernt – allerdings gibt es leichte Beschaffungsprobleme, außer man wohnt in Frankreich. Meine Begeisterung für Embryolisse hat sich auch nach mehreren Jahren noch nicht gelegt, ich mag immer noch die Lait-Crème Concentré fürs Gesicht und die Lait-Crème Fluid als Bodylotion. Diesen Sommer habe ich mich natürlich auch wieder mit Vorräten eingedeckt und da stand sie herum: Lait-Crème Moussant. Wer soll da widerstehen?

Ich natürlich nicht. Vor allem nicht angesichts des freundlichen Preises von 8 Euro. Und schließlich geht probieren über studieren. Wer mal gucken will: Link zur Website von Embryolisse. In Deutschland bekommt man Embryolisse bei Kultkosmetik.de , die Preisgestaltung hält mich aber eher von einer Bestellung ab, es ist mehr als doppelt so teuer wie bei unseren Nachbarn. Und da gibt es wiederum diverse Parapharmacies im Netz, die je nach Bestellumfang auch kostenlos liefern. Sobald ich DIE Adresse gefunden habe, werde ich darüber berichten.

Zurück zum Produkt, die Reinigung wird auf der feuchten Haut aufgetragen, aufgeschäumt und wieder abgewaschen. So weit, so normal.

Das Besondere ist aber eine Formulierung mit 10% Mandelöl und Sheabutter, was zum einen für eine sehr sanfte Reinigung sorgt, zum anderen das Produkt aber auch für trockene und empfindliche Haut interessant macht. Die Haut ist nach der Anwendung ganz weich und gepflegt, mir ist das jetzt bei den heißen Temperaturen schon zu viel, ich habe die Lait-Crème Moussant für den Winter beiseite gepackt.

Ach, ich mag Embryolisse und die Reinigung auch, das sind meine Alltime-Favoriten in Sachen einfach + gut.

Deine Meinung?