Aufbrauchen… oder so ähnlich

Ich bin ein ordentlicher Mensch, mein Kram ist immer aufgeräumt und sortiert. Mein Mann meckert gerne mal, dass ich Aufräumen und wegwerfen verwechsele, aber nun ja. Im Zweifel vermisst man nichts. Eine andere meiner Macken ist die Angewohnheit, Kosmetikprodukte nicht aufzubrauchen. Nicht, dass ich sie nicht mag, aber…

… die letzten 10% oder so ähnlich wandern bei mir eigentlich immer in die Tonne. Wer also Tipps zu aufgeschnittenen Tuben oder ähnlichem sucht, ist hier an der falschen Stelle. Ausnahmen gibt es da nur wenige, eigentlich nur Nachkaufprodukte und das sind bei mir nicht viele: Shampoo, Deo, heißgeliebte Pflegeprodukte (wie kürzlich das Jelly Aquarista, da habe ich den Topf ausgekratzt) und Düfte. Bei Deko wandern die Sachen meist schon vorher in den Mülleimer, weil ich auch keinen alten Kram benutzen mag.

Noch schlimmer ist es mit Sachen, die sich nur sehr langsam verbrauchen. Irgendwann kann ich es dann nicht mehr sehen, also weg damit. Wegwerfen, verschenken oder so. Selbst wenn ich das Produkt gerne mag und gut finde, ab einem gewissen Zeitpunkt nervt es mich nur noch. Von daher ist das Leben als Blogger mit Schwerpunkt Beauty natürlich ideal, es gibt immer wieder schöne neue Sachen.

Ich habe auch überlegt, woran es liegen mag. Ich glaube, es liegt an meinem Ordnungswahn. Ich miste auch Kleidung unbarmherzig aus, die ich länger nicht getragen habe. Mir gehen Flaschen und tiegel mit Resten drin einfach auf die Nerven, ich mag es nicht.

Wie ist es denn bei euch?? Bis zum letzten Tropfen verbrauchen oder unauffällig Reste entsorgen?

  • Hallo Irit, bei ist es das gleiche wie bei Dir: Meistens werden die Reste unauffällig entsorgt. Es gibt nur wenige Produkte, die ich tatsächlich bis zum Schluss aufbrauche. Liegt aber auch daran, dass ich in Bezug auf Kosmetik unglaublich neugierig bin und gerne neue Produkte ausprobiere. Allerdings warte ich mit dem Entsorgen immer so lange, bis meine Schränke zum Bersten voll sind. Erst dann wird aussortiert. Sehr zum Ärger meines Mannes, der sich über die Unmengen von Tiegeln und Töpfen immer wieder gerne aufregt. Tja. Jeder hat halt so seine Macke. LG. Karin

  • Also, ohne dass jetzt irgendwie werten zu wollen…so großzügig wegwerfen kann natürlich eher jemand, der aus dem Vollen schöpfen kann. Da ich jetzt nicht so sehr viel rumexperimentiere und froh bin, dass ich mit meinen Börlind Produkten zufrieden bin, fällt da auch nicht soviel zum Wegwerfen an. Meistens brauche ich alles auf, außer, ich hab Z.B. mal wieder ein anderes Deo probiert, da wechsel ich ab und an mal, und wenn mir das dann doch nicht gefällt oder nicht lang genug wirkt, dann kommt es auch in die Tonne. Aber das sind ja dann auch keine großen Beträge. Neulich habe ich auch mal einige Lipliner entsorgt, wo schon lang der zugehörige Lippenstift fehlt oder die schlecht zum Aufträgen waren. Oder auch eine fast volle Flasche alverde Blond Shampoo…das ging gar nicht, die Haare haben sich furchtbar angefühlt. Nagellacke, die auch nur den Hauch von“zäh“ haben, kommen auch sofort weg, das nervt einfach zu sehr. Und Haistyling Produkte die nix taugen, kommen auch sofort weg. Oh, ist doch so einiges…:) Dann hatte ich mal einen Concealer gekauft..ausprobiert, falsche Farbe…weg mit. War aber auch nur von Maybelline…bei teuren Produkten zögere ich dann doch etwas, wobei ich glaube ich meinen einmal benutzen MAC Lippenstift auch entsorgen werde, damit ich mich nicht jedes Mal, wenn ich ihn ihm Schrank stehen sehe, ärgere! 🙂 Die Farbe passt nicht, lässt sich schlecht auftragen und er trocknet die Lippen aus…also werde ich ihn nicht mehr benutzen…und noch einer von Lancome, war auch nicht so das Richtige…Aber wenn’s passt, wird’s aufgebraucht, bis zum letzten Tropfen! 🙂

  • ach, das habe ich auch schon in den Nicht-Blogger-Zeiten so gehalten… ich hatte schon immer einen Schmink- und Kosmetikfimmel. Ich weiß noch, wie ich 2002 meinen Mann nach Paris an den Armani-Counter von Sephora genötigt habe oder 2004 uzm ersten Mal bei Paula bestellt habe. Oder meine armen Kollegen, die mir aus London immer mitbringen mussten, unvergessen die Geschichte, als unser Risk Manager (Mathematiker… eher trocken) am NARS-Counter den Orgasm für mich gekauft hat, da lache ich heute noch drüber.

    Naja, ich gebe es zu, ich habe schon immer gut verdient und gebe gerne Geld aus und mein Schminkkoffer war schon immer überdimensioniert… jetzt spare ich gerne ein wenig zusammen und kaufe mir Schmuck 😀

  • hahahahaha
    Irit guter Sprung von der Schminke auf Schmuck 🙂

  • Dafür sparst du ja an den Schuhen, Irit!

    Ich bin mehr der ordentliche Typ, der alles aufbraucht, allerdings auch keine Mengen hat. Na ja, schon mehr als die Durchschnittsfrau, aber doch noch übersichtlich.

    Fangen die Sachen allerdings an oll auszusehen, schäbig oder sonstwie widerwärtig, dann gehen sie auch. Die preiswerteren Sachen werden auch mal verschenkt, wenn der Spieltrieb befriedigt ist, aber das ist wirklich extrem selten.

    Schmuck mag ich allerdings auch, dummerweise auch teure Schuhe und ganz neu: Handtaschen.

  • hm, Handtaschen, ich sage da jetzt nichts… ich habe mir gerade im Sale eine blaue Stachel in klein bestellt, war aber wirklich günstig (40 Euro statt 125).

Deine Meinung?