Astalift Pflegende Tagescreme und Regenerierende Nachtcreme

Astalift hatte ich kürzlich schon vorgestellt, um genau zu sein das „Starprodukt“ der Linie, das Jelly Aquarysta. Natürlich gibt es eine komplette Pflegelinie für alle Bedürfnisse und heute widmen wir uns mal der Tages- und Nachtpflege.

Mehr Infos zum Astaxanthin und zum Konzept der Serie ist in dem verlinktem Artikel enthalten. Alle Produkte können über die Website bestellt werden (hier), weiter unten auf der Seite gibt es auch eine Liste mit den Verkaufsstellen.

Die roten Cremetöpfe mit der „Jelly“-Optik fand ich ausgesprochen schön, tatsächlich mal eine geschmackvolle Abwechslung im weißen und schwarzen Einerlei. Der Inhalt sah leicht lachsfarben aus (die Farbe kommt von dem enthaltenen Astaxanthin), roch angenehm und war ein Traum zum auftragen. Es wollte mir aber einfach nicht gelingen, so wenig von den Cremes aufzutragen, dass meine Haut sich nicht in ein glänzendes Etwas verwandelt. Wobei man sagen muss, dass die Cremes wirklich ruckzuck verschwinden, aber nach spätestens einer halben Stunde sah ich aus wie mit Vaseline eingeschmiert.

Das war dann auch nicht weiter verwunderlich, denn nach Durchlesen der Presseinfos stellte sich heraus, dass in der Tagespflege neben Squalane und Gelee Royal auch noch Aprikosenkernöl enthalten ist. In der Nachtcreme ist Wiesenschaumkraut-Öl enthalten. Das kannte ich nicht, aber es stellte sich schnell heraus, dass dieses Öl besonders feuchtigkeitsspendend ist.

Eins muss ich allerdings noch ergänzen: obwohl die Pflege viel zu viel für meine Haut war, habe ich keinen einzigen Pickel bekommen!

Also musste mal wieder Jannes Freundin mit der trockenen Haut, Steffi, ran. Janne meinte, sie stöhnt schon pantominisch, wenn sie ihr dicke Cremetiegel herüberreicht…

Der Testbericht:

Die Nachtcreme sei der absolute Bringer, aber nur bei wüstentrockener Haut. Und Steffi weiß, wovon sie spricht, sie hat so trockene Haut, dass sie diese nicht mit Wasser reinigen kann. Sie sagt, diese Creme sei das reichhaltigste Produkt, das sie je benutzt habe, und sie werde sie sicher nachkaufen.

Die Tagescreme stieß auf weniger Liebe, denn Steffi war zwar von dem Aussehen der Haut begeistert, die Falten waren reduziert und insgesamt sah alles straff und glatt aus, ABER die Creme lag mit dem vielen Silikon auf der Haut und machte das Auftragen der getönten Tagescreme unmöglich, Steffi glitschte damit richtig zu den Seiten ab. Sie wird die Tagescreme des Nachts aufbrauchen.

Kleine Anmerkung: demnächst gibt es auch noch einen Testbericht zur Reinigung.

(Quelle Bildmaterial: Astalift, die Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

  • Ich bin begeistert von der Astalift Nachtcreme.
    Habe auch Wüstenhaut und sie ist eine der wenigen Cremes, die meine Haut auch im tiefsten Winter geglättet, feuchtigkeitsversorgt und gut gepflegt hinterlässt. Ich benutze sie auch tagsüber und sie ist mir nicht zuviel. Also unbedingte Testempfehlung für Trockenhäuter, vor allem im Winter.

Deine Meinung?