Eine neue Zeitschrift für Frauen über 40: My Way

Letzten Monat fand ich in meinem Briefkasten ein Probeexemplar der neuen Zeitschrift „My Way“ – zusammen mit freundlichen Grüßen der PR-Abteilung. Das fand ich zum einen gut, weil ich mir die Zeitung eh probehalber kaufen wollte (ich hatte per Zufall an genau diesem Nachmittag davon gehört), zum anderen schmeichelt es natürlich schon, wenn man als Blogger auf die Adressliste kommt.

Auf dem Zeitschriftenmarkt gibt es mittlerweile einige Erzeugnisse für „FabForties“, Vorreiter war Brigitte Woman, irgendwann kam Freundin Donna, die Myself richtet sich wohl auch eher an ein etwas älteres Publikum. Brigitte Woman habe ich abonniert, die Myself kaufe ich eigentlich auch immer. Die „Donna“ habe ich mir insgesamt 3x gekauft und mich jedes Mal geärgert. Die Geschichten sind einfach flach, nichts zum nachdenken oder nochmal lesen, leicht verdauliches journalistisches Fast Food.

My Way würde ich irgendwo zwischen Myself und Donna einsortieren. Die Themen sind interessant und vielseitig, ziemlich viel Erfahrungsberichte (Trennungsgeschichten, neuer Beruf etc.), das ist ja mal ganz nett zu lesen, erweckt in mir aber auch immer den Argwohn, viele Seiten preisgünstig füllen zu wollen. Die Modeseiten eindeutig schön – aber die Stylingtipps… naja. Schreiben die da tatsächlich über die Frauen mit großem Busen „Verstecken müssen Sie ihn nicht, können ihn aber elegant kaschieren“?? Warum sollte man seinen Busen verstecken? Ich halte das eher für ein Asset als für einen Makel.

Es waren aber auch eine Menge schöner Seiten in dem Heft: die selbst verschönten Espadrilles (einfach und schön und Sommer), eine brauchbare Schminkschule, eine schöne Kochstrecke mit französischen Rezepten und und und.

Insgesamt: hat schon ein wenig was von Fast Food, aber auch nicht wirklich schlecht. Ich bin aber auch kein typischer Zeitschriftenkonsument… mal schauen, wie es sich noch entwickelt.

  • Ja, das ist das Problem bei vielen Zeitschriften: Wie entwickeln sie sich?

    Meistens leider nicht optimal.

    Ich lese oft und gerne Zeitschriften und finde vieles dauerhaft wenig innovativ, was auf den <Markt kommt.

    Im Moment scheint der Trend zu sein, dass die Frau ab 40 kein Muttchen-Typ mehr ist, sondern eine gute Konsumentin, die beglückt werden muss.

    Leider entdecke ich mich dann tatsächlich selten wieder in einer Zeitschrift, die mich direkt ansprechen sollte!

  • Ich hab mir die letztens am Flughafen gekauft (obwohl es bei airberlin genügend Auswahl gratis gab)und war begeistert von den Mode-und Kosmetikseiten…genau solche Gesichter würd ich gerne öfters sehen…echte, tolle, wunderbare Frauen und nix glattgebügeltes, überphotogeshopptes!!!! Ich weiss nicht ob das bei Donna oder Woman auch so ist, aber deswegen werde ich My way wieder kaufen 🙂 Und ich bin noch unter 40 😉

  • also ich weiß nicht, ob frau mit 66 (?) wirklich so aussieht wie Susan Sarandon, mit dieser Haut, Figur, …hm, also wenn díese Photos -insb. das Titelbild nicht nachgearbeitet wurden, dann sieht sie toll aus. aber ich denke, dass ist doch eher die Ausnahme, oder? Arme, Dekollte, toll. und von dieser art zeitschriften gibt es schon genug, finde ich. die blättere ich durch, und das war es dann, finde mich dort aber nicht wieder.

  • also ich weiß nicht, ob frau mit 66 (?) wirklich so aussieht wie Susan Sarandon, mit dieser Haut, Figur, …hm, also wenn díese Photos -insb. das Titelbild nicht nachgearbeitet wurden, dann sieht sie toll aus. aber ich denke, dass ist doch eher die Ausnahme, oder? Arme, Dekollte, toll. und von dieser art zeitschriften gibt es schon genug, finde ich. die blättere ich durch, und das war es dann, finde mich dort aber nicht wieder.

  • setzt man sich einmal in die Fußgängerzone (zugegeben Neuwied oder Koblenz sind nicht unbedingt ein Maßstab, was Mode betrifft) mit einem Eiskaffee und läßt den Catwalk mal
    an sich vorbei laufen, denkt man unweigerlich, es sind leider nicht genug Menschen, die Mode- oder Frauenzeitschriften lesen. Es ist ein Angriff auf jeden Sehmuskel.Ich habe selten so viel, ich sage mal modisch uninteressierte und ungepflegte Menschen gesehen, wie in diesen, leider sehr kurzen Sommer.

  • da schau, jemand aus der alten Heimat – ich komme aus Andernach *wink*

  • dann natürlich einen lieben Gruß zurück.Schreibt weiter so. Ist interessant und
    amüsant in eurem Forum.
    tess

  • Oh hallo, jetzt sind wir schon zu dritt . Komme gerade aus einem der Eiscafes in Neuwied, tja, Tess hat recht. Aber die Eistüten waren jedesmal riesig, wie so manch anderes an der Kundin dann auch 😉

  • und das selbstvertrauen der naschkatzen wohl auch. so jetzt aber genug gelästert.
    morgen 30° dann gönne ich mir auch ein eis. 😉

  • Hm, meine Auge scheint anders gepolt zu sein!

    Mir fallen immer viel tolle Menschen auf, die schick und interessant angezogen und durchaus gepflegt sind. Ja, auch dicke Menschen können heute so aussehen, verstecken sich eben auch nicht mehr und essen mal ein Eis und vielleicht auch mal eins zuviel – und das in aller Öffentlichkeit. Aber ist doch klasse, dass sie dieses Selbstbewußtsein haben und haben können, auch wenn es nicht jedem gefällt, dass vieles an ihnen riesig ist und sie sich dann auch noch ein riesiges Eis genehmigen. Und wenn sie sich dann noch nett zurechtmachen – was gibt es da noch zu meckern?

  • elke männig-rudolf

    Hallo, habe die Zeitschrift seit erscheinen gelesen, und fand sie super. nun kann ich sie leider in keinem geschäft mehr sehen. ist sie schon eingestellt. das wäre ehrlich super. oder habe ich immer den erscheinungstermin verpasst, und sie war schon überall ausverkauft.
    also wenn jemand bescheid weiss, dann bitte antworten, und vielleicht mal den erscheinungstag nochmal mitteilen.
    in guter hoffnung Elke

  • @Elke: ich habe mal gegoogelt und sie erscheint wohl ab April wieder regelmäßig

    es gibt auch eine Website: http://myway.wunderweib.de/

Deine Meinung?