Lasst uns offener und aufgeschlossener werden, oder

wer weiß schon, wie oft wir uns durch unsere vorgefassten Meinungen und Urteile um schöne Erlebnisse bringen? Ich meine damit, dass wir uns auf bestimmte Menschen nicht einlassen, weil wir denken, sie seien nichts für uns, oder Einladungen ausschlagen, weil wir das alles schon kennen, oder Filme nicht anschauen, weil jemand gesagt hat, das lohne sich nicht, undsoweiterundsofort.

Ich habe zum Beispiel sozusagen gezwungenermaßen einen Kollegen besser kennen gelernt, weil er sich freundlicherweise bereit erklärt hat, mich mit meinem gebrochenen Fuß mit zur Arbeit zu nehmen, als ich weder autofahren noch öffentliche Verkehrsmittel benutzen konnte. Dadurch haben wir einige Wochen lang einmal die Woche morgens und nachmittags jeweils eine gute halbe Stunde zusammen verbracht. Und was soll ich sagen, wir haben so interessante Themen gefunden, und ich habe soviele schöne Gespräche mit ihm gehabt, dass es mir fast leid tut, dass wir die Gelegenheiten jetzt nicht mehr haben. Und diesen Kollegen hätte ich sonst vermutlich von mir aus gar nicht kennen gelernt, zum Einen haben wir nichts miteinander zu tun, weil wir in unterschiedlichen Kammern und Rechtsgebieten arbeiten, zum Anderen hätte ich nie gedacht, dass er so feinsinnig, gebildet und interessiert ist.

Und ich habe in letzter Zeit häufiger mit entfernten Bekannten oder Zufallsbegegnungen echten Kontakt gehabt (damit meine ich wirkliche Gespräche von Auge zu Auge und Herz zu Herz), was mich ganz glücklich macht. Einfach, weil es mir offenbar immer öfter glückt, tatsächlich  im Hier und Jetzt beziehungsweise in dem konkreten Moment zu leben. Und mich eben in aller Ruhe und Konzentration mit dem Vater einer Schulfreundin meiner großen Tochter zu unterhalten, den ich im Biergarten am See getroffen habe, ohne daran zu denken, was ich eigentlich machen wollte oder nachher noch erledigen muss. Denn wenn wir ganz bei der Sache sind, dass findet auch wirklicher Austausch statt, und der alleine macht uns auch glücklich.

Ich plädiere dafür, offener für Menschen, Chancen und Gelegenheiten zu sein, ich wette, wir erleben dann mehr!

  • Du hast da sehr recht. Offen für andere Menschen zu sein ist etwas, dessen Wichtigkeit mir auch gerade wieder bewusst wird. Gerade dann, wenn im eigenen Leben viel Hektik ist und man glaubt, gar keinen Kopf für andere zu haben, ist es eigentlich umso nötiger, solche Moment zu erleben.

  • Danke! Du sprichst mir aus der Seele!

  • Das ist sehr schön. Wir sind viel zu schnell „gedankenlos“ und nehmen Menschen in unserem Umfeld nicht wahr. Also Offenheit für den anderen, was mir natürlich auch nicht immer gelingt…

    PS.: Habe den Blog hier vor ein paar Wochen entdeckt und lese jeden Tag sehr gern. Danke dafür!

  • Ja, ich habe auch festgestellt, dass Achtsamkeit sich und anderen gegenüber das Leben ungemein bereichert!

Deine Meinung?