Neues von der Anti-Aging-Front

Ich habe vor kurzem das Serum von Vichy mit Rhamnose getestet (Link) und was lese ich gestern abend in meiner druckfrischen Allure? Die April-Ausgabe von Allure ist immer die Anti-Aging-Ausgabe (die haben über das Jahr immer einen Schwerpunkt pro Monat) und in diesem Jahr kann ich die Lektüre wärmstens empfehlen, es sind neben Pflegetipps auch gute Schminktipps dabei. Aber zurück zum Thema.

Da steht: auf einem kürzlich stattgefundenen Weltkongress der Dermatologen wurde wohl eine Studie vorgestellt, die belegt, dass Rhamnose nach achtwöchiger Anwendungsdauer signifikant die Epidermis verdickt und die Produktion von Elastin (Hängebacken) und Kollagen (Falten) anregt. Außerdem wird die Produktion von Enzymen verringert, die Kollagen in der Haut „angreifen“.

Es war natürlich keine Quelle angegeben, aber ich habe das hier im Netz gefunden: Link. Wenn man dem glauben kann, wurde in einer Doppelblindstudie an lebenden Objekten (also nicht nur in der Petrischale im Labor) die Wirksamkeit belegt. Nun macht eine Studie noch nicht den neuen Goldstandard, aber es ist ein guter Anfang.

Das ist doch mal eine gute Neuigkeit, oder? Vor allem für diejenigen, die Retinol, Retin-A etc nicht vertragen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.