Tutorial für ein haltbares Make-up oder

auf besonderen Wunsch von unserer Leserin Karin hier meine Tips zu deinen Fragen:

Die foundation oder auf deutsch Grundierung hält nur dann gut und sieht auch nur dann schön aus, wenn die Haut darunter optimal versorgt und vorbereitet ist. Ich halte nicht soviel von den sogenannten Primern, die eine Art foundation unter der foundation geben, denn ich finde, eine gute Feuchtigkeitscreme sollte die Haut ausreichend, aber nicht über-versorgen und die Hautoberfläche so hinterlassen, dass die foundation gut aufzutragen ist und gut hält.

Das ist ein weites Feld, weil die meisten Frauen, die ich kenne, ihren Hauttyp falsch einschätzen und die Haut oft überpflegen. Wenn die foundation also schnell glänzt, dann sollte frau zunächst ihre Pflege überdenken. Ich weise auf meine Paula-Artikel hin und empfehle auch, den Hauttest von Dr. Baumann zwecks Ermittlung des Hauttyps zu machen. Der einzige Primer, den ich uneingeschränkt empfehle, ist der hier (da steht auch warum und noch einiges zu Primern).

Sodann sollte die foundation unbedingt zum Hauttyp passen. Wenn das Problem also wie von Karin geschildert darin liegt, dass sie zu schnell glänzt und ständig pudern oder blotten müsste und es nicht gerade dreißig Grad draußen sind, dann ist die foundation zu reichhaltig. Ich bin in den letzten Jahren zum Fan von Puderfoundations geworden, die sind wirklich soviel besser als früher, als sie immer mehlig und zugepudert aussahen.

Ich neige auch eher zum Glänzen und habe das Problem nicht mehr, seit ich die shiseido sheer matifying compact foundation habe – aufgetragen mit dem MAC 187er Pinsel ein absolut natürliches Hautbild, hält den ganzen Tag, lässt sich abends nacharbeiten, ist unglaublich ergiebig und als refill zu kaufen. Nachteil ist die eingeschränkte Farbauswahl und dass man den Pinsel extra braucht, aber das nehme ich hin.

Und unbedingt rumtesten, ob es wirklich nötig ist, eine Creme darunter zu geben. Im Sommer nehme ich nur ein Serum. Im Winter ist sie mir zu trocken, da ist die mineral skin von Bobbi Brown, aufgetragen mit ihrer face brush, eine Option. Wie gesagt, weg von cremigen Texturen, es gibt so tolle foundations mittlerweile, da kann jede mit etwas Geduld das Richtige finden – keine Kompromisse bei den Preisen!

Und zum Lidschatten: unschlagbar haltbar ist bei mir der primer (hier vote ich uneingeschränkt für den Einsatz) und hinterher der Lidschatten. Viel Spaß beim Ausprobieren!!

 

  • Hallo Janne, vielen Dank für Deine Antwort. Da ich eine Mischhaut habe, benutze ich in der Regel auch Foundations für Mischhaut. Mit Puder-Foundations komme ich nicht so gut klar, da diese sich meistens in meinen leider vergrößerten Poren absetzen. Allerdings habe auch ich die Erfahrung gemacht, dass meine Feuchtigkeitscremes teilweise als Make-up-Unterlage wohl zu reichhaltig waren. Ich kann eh nicht mehrere Schichten von Pflegeprodukten auftragen, da ich bis jetzt immer Unreinheiten bekommen habe. Zurzeit habe ich eine sehr gut funktionierende Lösung gefunden: Ich benutze von Klotz-Lab die Hyaluronprodukte sowie die Dior-Foundation forever. Und siehe da: Es wirkt. Das Make-up hält extrem lange, ich benötige so gut wie keinen Puder und die Haut sieht absolut ebenmässig und prall aus. Also eine für mich wirklich wunderbare Lösung. Und obwohl wir zurzeit ja nicht gerade Hochsommer haben, reicht bei mir tatsächlich als Unterlage der Hyaluron-Booster. Das hätte ich nicht gedacht. Benutze allerdings alle zwei Tage abends eine Feuchtigkeitsmaske. Im Moment bin ich damit absolut zufrieden und glücklich. Hoffe, dieser wunderbare Effekt hält auch an.

    Viele Grüße und weiterhin gute Besserung!
    Karin

  • Toll, dass du da so eine gute Lösung gefunden hast. Meine Kosmetikerin hat mir auch mal die Erkenntnis des Lebens verschafft, indem sie mir gesagt hat, dass zu reichhaltige Pflege niemandem etwas nützt. Aber mittlerweile ist es auch viel leichter, Produkte für unseren Hauttyp zu finden, früher bedeutete anti-aging immer fettig. Ich hoffe, dass du noch lange damit zufrieden bist.

Deine Meinung?