Neue Feuchtigkeitscreme gesucht? Ein paar Vorschläge…

So richtig winterlich wird es irgendwie nicht, aber ich mag um die Jahreszeit trotzdem gerne eine etwas reichhaltigere Pflege. Das tut bei Heizungsluft einfach gut und ab und an ist es ja doch mal kälter, meist verbunden mit unangenehmen Wind. Das wissen natürlich auch die Kosmetikfirmen und in den letzten acht Wochen habe ich ein bisschen getestet und ein paar schöne Produkte gefunden.

Den Anfang macht L’Occitane, die wunderbare Karité-Serie wurde überarbeitet. Wie immer bei L’Occitane ist die Schönheit mit sozialem Engagement verbunden, in diesem Fall war es ein nachhaltiges Entwicklungsprogramm mit einigen Frauen in Burkina Faso und Hilfe zu wirtschaftlicher Unabhängigkeit. Zu Beginn waren es nur ein Dutzend Frauen, heute sind es mehr als 12.000 Sammlerinnen und Produzentinnen. 2010 haben diese Frauen L’Occitane mit 380 Tonnen Karitébutter beliefert.

Aber was Karitébutter eigentlich? Sie ist ein Schutz gegen extreme klimatische Wetterbedingungen und ein Zaubermittel für trockene Haut, außerdem ist sie reich an Vitamin A und E (Antioxidantien) sowie an Fettsäuren.

Es gibt insgesamt vier neue Produkte, zweimal Reinigung und zweimal Pflege. Die Variante für trockene bis sehr trockene Haut habe ich nicht ausprobiert, die Creme sieht man oben auf dem Foto (Crème Ultra Riche Visage, 50ml kosten knapp 37 Euro), die zugehörige Reinigungsmilch Lait Démaquillant (200ml im Pumpspender kosten knapp 16 Euro) enthält neben Karitébutter beruhigendem Süßholz-Extrakt. Die Haut wird durch diese Mischung nicht nur gesäubert, sondern bleibt auch geschmeidig und wird nicht ausgetrocknet.

Das zweite neue Reinigungsprodukt ist das Eau Délicate (200ml kosten knapp 16 Euro). Es ist eins der von mir schon einmal vorgestellten Reinigungswasser und enthält keinen Alkohol.

Mein Testkandidat war die Soin Ultra Douceur (50ml kosten 29 Euro). Die Lotion enthält 8% Karitébutter und ist für normale bis trockene und empfindliche Haut gedacht.

Die Lotion riecht nach nichts (mag ich) und enthält beruhigende Wirkstoffe (Süßholz-Extrakt und Alpha-Bisabolol aus Candeiaöl). Mir gefällt aber noch mehr: der praktische Pumpspender, die wirklich sehr gute Verträglichkeit und die Pflegewirkung ohne Fettfilm auf der Haut. Ich kann mir die Lotion auch sehr gut das ganze Jahr über für Frauen mit eher trockener Haut vorstellen, sie ist einfach angenehm im Gesicht.

Steht in meinem Bad und muss sich den ersten Platz an Winterpflege mit dieser hier teilen:

Zunächst mal ein paar Infos aus der Pressemappe, dann kommt noch mein Bericht.

Moisture Surge Intense (50 ml kosten 43,50 Euro) versorgt die Haut 24 Stunden lang mit intensiver Feuchtigkeit und repariert die Feuchtigkeitsbarriere. Sie hat die Aufgabe, Feuchtigkeit in der Haut zu binden und gegen externe Einflüsse zu schützen. Sie muss stets flexibel und geschmeidig sein, sich den unterschiedlichsten Temperaturen, Raumverhältnissen etc. anpassen. Sie besteht aus Lipiden, die auf natürliche Weise in der Haut gebildet werden, als Struktur- Komponente dienen und die Lücken zwischen den einzelnen Zellen füllen. Während die Zelle reift und nach oben wandert, verringern sich durch chemische Reaktionen die Lipide, d.h. die Haut wird trockener.

Die Inhaltsstoffe:

  • Cholesterol ist ein natürliches Lipid und fördert die Reparatur der Feuchtigkeitsbarriere.
  • Vitamin B stimuliert die Produktion natürlicher Ceramide. Sie bilden eine schichtförmige „Bindungssubstanz“ zwischen den Hornzellen der äußersten Hautschicht.
  • Linolsäure aktiviert den Reparaturprozess.
  • Squalen ist ein wesentlicher Bestandteil der Hautlipide und wird auf natürliche Weise von der Haut gebildet. Durch Stress, Umwelteinflüsse und den natürlichen Alterungsprozess reduziert sich die Squalenbildung, die Haut wird trockener. Olivensqualen gleicht dies aus und stabilisiert den Feuchtigkeitslevel.
  • Glycerin „durchfeuchtet“ die Haut.
  • Ein Extrakt aus dem Blatt der Aloe Barbadensis hält die Haut geschmeidig und elastisch.

Als ich das erste Mal den Cremetopf geöffnet habe, schaute ich auf ein Gel und dachte: wie soll das denn funktionieren? Also habe ich „ordentlich“ in den Cremetopf gelangt und das war natürlich ein Fehler. Moisture Surge Intense bringt das Kunststück fertig, ein reichhaltiges Gel zu sein. Man braucht nur sehr wenig, die Pflegewirkung ist unglaublich und es gibt absolut keinen Fettfilm auf der Haut. Und es duftet auch noch sehr angenehm, das Produkt ist aber parfumfrei!

Ich mag dieses Feuchtigkeitsgel am liebsten morgens als Makeup-Unterlage. Die Haut ist bestens versorgt, sieht prall vor Feuchtigkeit aus und die Foundation verläuft nicht.

Für richtig trockene Haut ist das aber meiner Meinung nach eher nichts, den Damen würde ich eher L’Occitane ans Herz legen.

(Quelle Bildmaterial: Clinique, L’Occitane, die getesteten Produkte wurden zur Verfügung gestellt)

Deine Meinung?