Dieser Winter passt mir auch nicht, oder

das Wetter kann es mir nicht recht machen. Nachdem die letzten beiden Winter jedenfalls hier in Berlin schon im November mit Schneemassen begonnen haben, die ich sonst nur aus den Skiregionen der Alpen kenne, die auch bis in das Frühjahr hinein nicht einmal wieder vollständig verschwunden sind, sondern vielmehr zu steinharten und eisglatten Rutschflächen zusammensanken, gibt es diese Saison 2011/12 anscheinend gar nichts. Nichts Winterliches, meine ich.

Wir waren Anfang Dezember ein Wochenende Skilaufen, zum Glück auf dem Hintertuxer Gletscher, denn auch dort hatte es seit vierzig (!) Tagen nicht geschneit- woanders hätten wir nicht mal auf dem Gletschereis herumrutschen können. Hier in Berlin regnet es, vorgestern hatte es 11 Grad, und das kurz nach Neujahr. Nun ja, wie gesagt, ich bin nicht einfach, die letzten beiden Winter haben ich mir Sorgen über meine Pflanzen im Garten gemacht und mich geärgert, dass ich alle meine eleganteren Stiefel nicht wenigstens einmal anziehen konnte, weil ich buchstäblich Hals- und Beinbruch riskiert hätte, wenn ich mit ihnen die öffentlichen Rutschflächen betreten hätte.

Ich hasse, und das meine ich auch so, alles, was man als vernünftiges und festes Schuhwerk bezeichnen würde, jedenfalls außerhalb von Aktivurlauben. Ich habe also den ganzen Winter seufzend vor meinem Schuhregal gestanden und zähneknirschend zwei weitere Paar elegante Stiefel mit rutschfester Sohle ausstatten lassen. Und mich über das ewige Gekratze am Auto, die durch Schnee belegten Parkplätze und die ewig drohende Gefahr, aus den tiefen Rinnen in den kleinen Straßen nicht mehr herauszukommen, geärgert.

Aber sooo wie dieses Jahr, nee, das ist auch nichts. Noch nicht einmal Eis auf dem Schlachtensee, noch nicht einmal Schnee in Berlin, das kann ja nun irgendwie auch nicht sein. Ich will mal wieder Schlittschuhlaufen, und ich will mal wieder auf einen weißen Garten schauen, aber bitte nicht gleichzeitig, denn Schnee auf den Seen hindert das angenehme Schlittschuhlaufen, wie jeder weiß. Ein Segen, dass es jedenfalls in den Alpen inzwischen geschneit hat, denn zwischen den Jahren hatten wir wunderbare Skitage mit allem, was dazu gehört, zwei Tage strahlende Sonne, ansonsten richtig Winter mit Wind, Schnee, Graupel, Wolken – ach, ich liebe dieses Gefühl, dass Winter ist. Wenn das Gesicht vor Kälte brennt, dann schmeckt die heiße Schokolade besonders gut, und ich habe auch kein schlechtes Gewissen wegen der dicken Schicht Schlagsahne obendrauf, schließlich sind die in der Kälter verbrannten Kalorien zu ersetzen!

Deine Meinung?