Es weihnachtet sehr… Teil 1

Pünktlich ab Oktober trudeln die ersten Pressemappen und Mails mit den Weihnachtskollektionen ein, die Flut schwillt dann im November an – ich denke, ich habe jetzt so ziemlich alles beisammen. Man könnte ungefähr den Blog einen Monat lang damit betreiben, das fand ich dann doch langweilig, also gibt es ein paar „Sammelartikel“ mit Dingen, die mir gut gefallen. Es ist alles dabei, Pflege, Düfte, Makeup und (natürlich!) Duftkerzen. Heute geht es los mit den schönsten Makeup-Produkten, in den nächsten Tagen gibt es dann noch mehr.

Ich sage nur: ein bunter Strauß an schimmernden Köstlichkeiten…. und Achtung: alles limitiert!!!

Los geht es mit Lancôme, dort hat man sich in Zusammenarbeit mit Kate Winslet eine besondere Sache ausgedacht. Kate Winslet hat 2010 eine gemeinnützige Stiftung namens „Golden Hat Foundation“ gegründet und möchte die Lebensumstände autistischer Kinder verbessern. Lancôme und Kate Winslet haben die limitierte „Golden Hat Collection“kreiert, um die Stiftung zu unterstützen. Lancôme hat sich nämlich verpflichtet, mindestens 150.000 Euro der Verkaufserlöse an die Stiftung zu überweisen.

Es gibt drei Nagellacke (je 16 Euro, da kann ich nichts beitragen, weil Nagellackhasser), einen wunderbaren roten Lippenstift (29 Euro):

und das Glanzstück der Kollektion, ein schimmernder Puder (49 Euro) – den finde ich sensationell schön:

Apropos sensationell schön, der hier ist auch ganz weit oben auf der Wunschliste:

Es handelt sich um den Face Illuminator „rose rendezvous“ (45 Euro) aus der Winterkollektion von Laura Mercier.

Nun mag sich die geneigte Leserin (ich gehe mal davon aus, das bis hierhin kein Mann mehr weitergelesen hat) fragen, wer denn Laura Mercier ist. In aller Kürze: sie ist eine DER Topvisagistinnen mit einer langen Liste von Promi-Kundinnen und einer eigenen Firma. Ich werde demnächst noch etwas mehr von Laura Mercier vorstellen, aber dieses Schmankerl aus der Weihnachtskollektion wollte ich doch nicht vorenthalten.

Kommen wir zur nächsten Topvisagistin (man munkelt ja von Frau Obama und der frischgebackenen Herzogin Kate – neben all den Hollywoodstars): Bobbi Brown. Den ersten Teil der Geschenkideen hatte ich schon vorgestellt (hier), hier kommen noch ein paar richtig festliche Sachen: ein neuer Shimmerbrick (45 Euro)

zwei neue Lippenfarben (Party Rose und Party Alice, je 24 Euro), hier ein Bild von Party Rose:

Ich habe über verschlungene Pfade schon vor einiger Zeit ein Exemplar aus den USA ergattern können und zwar in der Farbe „Party Alice“. Die Bobbi-Lippenstifte muss man mögen, sie sind richtig gut pigmentiert und haben ein eher mattes Finish, halten sehr gut und verlaufen nicht in die Lippenfältchen. „Party Alice“ ist eine Mischung aus Pink und Braun mit einem Stich Koralle – und er steht mir ganz wunderbar. Ich erwäge den Ankauf eines Back-ups.

Das letzte Highlight aus der Kollektion, das ich zeigen möchte, sind die zwei Paletten mit je vier Long-Wear Eye Paints (je 45 Euro). Diese Lidschatten lassen sich sowohl nass als auch trocken auftragen.

Ich habe die Palette links im Bild namens Chocolat & Gold zum Test bekommen. Die Farben sind anders angeordnet, die beiden dunklen Farben in der unteren Reihe sind genau umgekehrt. Für mich ist das die Partyversion des klassischen Bobbi-Brown-Augen-Makeup. Einfach zu machen, sieht gut aus und macht etwas her. Der helle Ton unter der Augenbraue, der dunkle Goldton auf dem gesamten Lid. Der Braunton kommt in die Lidfalte („Banane“) und in den Augen-Außenwinkel. Die Schwarz-Gold-Mischung kann man feucht ganz wunderbar als Liner benutzen. Und alles passt natürlich perfekt zusammen.

Ich finde die goldene Palette für etwas ältere Frauen schmeichelhafter, da die warmen Töne doch schöner aussehen. Natürlich glitzert und glänzt es hier – aber wir reden hier über Party-Makeup. Fürs Büro geht es meiner Meinung nach überhaupt nicht, aber für den Abend… ein glitzernder Traum. Und die Farben halten wirklich gut, ich habe mal nachmittags probehalber aufgetragen (den Kommentar meines Mannes, als er nach Hause kam, lasse ich weg – meine Töchter waren begeistert, sie lieben Glitzermakeup, es hätte allerdings noch pink sein können) und bis zum Entfernen gegen 23:30 war nichts verrutscht. Zu den Augen mit dieser kräftigen Betonung bitte nur dezentes Beiwerk, ein Lipgloss oder Lippenstift in der natürlichen Lippenfarbe und wenig mattes Blush. Und auf gar keinen Fall zusätzlichen Highlighter!

Und noch ein kleiner Tipp für die Nicht-Shimmerbrick-Besitzerinnen: der helle Goldton kann auch prima als Highlighter auf den Wangenknochen verwendet werden – aber dann bitte nicht gleichzeitig auf den Augen…

Ich finde die komplette Party Kollektion sehr gelungen, es gibt auch Glosse und Eye Liner in Stiftform. Mein Tipp ist, doch bitte schnell beim Bobbi Brown Counter vorbei zu schauen!

Zum Schluss gibt es noch eine besondere Aktion: Clarins hat in Zusammenarbeit mit der Designerin Sibilla Pavenstedt zwei exkclusive Pakete geschnürt: ein Schal aus feinster Mohair-Qualität in Kombination mit dem passenden Beautyprodukt:

Das rote Modell kommt zusammen mit einem Lippenstift (189 Euro), das Modell in Beerentönen mit einer Lidschattenpalette (199 Euro). Das allein ist jetzt noch nicht so außergewöhnlich, aber hinter den Schals steckt eine außergewöhnliche Initiative. Das Etikett „Made auf Veddel“  deutet es schon an, es geht um die Menschen im Hamburger Stadtteil Veddel, einem Bezirk mit vielen Migranten. Frau Pavenstedt beschäftigt in ihrem Atelier Frauen, die nur schwer integriert werden können – nicht zuletzt aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse. Diese Frauen fertigen in Handarbeit einige Modelle der Designerin – und lernen ganz nebenbei auch noch Deutsch. Mir gefällt besonders gut, dass jeder Schal den Namen der Strickerin auf dem Etikett trägt.

Die beiden Duos sind limitiert und ausschließlich im Clarins Skin Spa in München erhältlich, man kann hier telefonisch bestellen (089/29015354).

(Quelle Bildmaterial: Lancôme, Laura Mercier, Bobbi Brown, Clarins, die Lidschattenpalette wurde von Bobbi Brown zur Verfügung gestellt)

  • Die Puder der Hersteller sind in letzter Zeit alle sehr mit dem „Haben will Syndrom“ ausgestattet, die wissen wie sie uns Weibchen locken können. Einen schnöden beigen Puder ohne irgendwas will doch keine mehr *ggg*

Deine Meinung?